Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 21. Januar 2018
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
bedeckt2°C | 7°Cstark bewölkt, anhaltender Regen1°C | 8°Cteilweise sonnig3°C | 9°CHochnebel2°C | 10°Cteilweise sonnig1°C | 10°Cstark bewölkt, schwacher Regen2°C | 6°C
Westschweiz
stark bewölkt, schwacher Schnee oder Regen2°C | 9°Cstark bewölkt, anhaltender Regen5°C | 10°Cbedeckt und trocken4°C | 9°CHochnebel2°C | 9°Cteilweise sonnig2°C | 9°Cstark bewölkt, zeitweise Regen3°C | 6°C
Alpensüdseite
teilweise sonnig1°C | 9°Cwechselnd bewölkt3°C | 8°Csonnig2°C | 9°Csonnig2°C | 9°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 7°Cstark bewölkt, anhaltender Regen2°C | 7°C
Zuverlässigkeit
90%90%80%80%70%60%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 21. Januar 2018, 12:55 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Sonntag, 21. Januar 2018, 09:56 Uhr

Allgemeine Lage

Heute Sonntag wird mit einer weiterhin sehr kräftigen Nordwestströmung zeitweise feuchte und anfangs wieder kältere Luft zur Alpennordseite geführt, wo sie an den Alpen gestaut wird. Am Abend und in der Nacht auf Montag erreicht aus Westen eine Warmfront eines Randtiefs, das im Tagesverlauf von England zum Alpenraum zieht, die Schweiz. Mit der erneuten Zufuhr von sehr feuchter Luft hält der Stau am Alpennordhang weiter an.

Frontenkarte

Heute, Sonntag

Heute Sonntag meist stark bewölkt und am Alpennordhang vor allem am Vormittag noch häufig Schneefall, im Flachland meist trocken und vereinzelt Aufhellungen. Am Abend aus Westen verbreitet aufkommende Niederschläge. Schneefallgrenze auf der Alpennordseite zunächst auf etwa 700 sinkend, am späteren Abend gegen 1200 Meter steigend, inneralpin teils noch Schnee bis zum Talgrund. Temperatur am Nachmittag 2 bis 6 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um -7 Grad. In den Bergen starker bis stürmischer Westwind. Im Flachland mässiger Wind aus Sektor West bis Nordwest, gegen Abend allmählich auf Südwest drehend.

Montag

Morgen Montag stark bewölkt und häufige, am Alpennordhang anhaltende und ergiebige Niederschläge. Schneefallgrenze zwischen 1300 und 1800 Meter, inneralpin teils Schnee bis in tiefere Lagen. Temperatur am frühen Morgen um 2 Grad, am Nachmittag 6 bis 10 Grad, in den Alpentälern teilweise um 2 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um -1 Grad. In den Bergen stürmischer Westwind, im Flachland mässiger Südwestwind.

Dienstag

Am Dienstag zunächst meist stark bewölkt und vor allem am zentralen und östlichen Alpennordhang noch etwas Niederschlag, Schneefallgrenze 1200 bis 1600 Meter. Im Tagesverlauf Übergang zu teilweise sonnigem Wetter, vor allem in den Alpen und gegen Westen hin. Um 9 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch am Vormittag im Mittelland zum Teil Nebelfelder, sonst trotz hohen Wolkenfeldern meist sonnig. Um 10 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag zunächst recht sonnig, trotz hohen Wolkenfeldern. Im Mittelland Nebelfelder. Im Laufe des Nachmittags aus Westen zunehmend bewölkt und am Abend aus Westen aufkommender Niederschlag. In den Alpen zunehmend föhnig und noch trocken. 8 bis 12 Grad.

Freitag

Am Freitag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschlag, besonders in den Bergen. Schneefallgrenze auf 1000 bis 700 Meter sinkend. Um 6 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag veränderlich bis stark bewölkt und besonders in den Alpen etwas Niederschlag. Am Sonntag weiterhin veränderlich bewölkt und wahrscheinlich etwas Niederschlag.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 28. Januar bis Samstag, 3. Februar 2018

In weiten Teilen von Europa hochdruckbestimmtes Wetter. In den Niederungen Nebel oder Hochnebel, sonst im Allgemeinen sonnig und trocken. Temperaturen über dem jahreszeitlichen Mittel.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Sonntag, 21. Januar 2018, 09:56 Uhr

Allgemeine Lage

Heute Sonntag wird mit einer weiterhin sehr kräftigen Nordwestströmung zeitweise feuchte und anfangs wieder kältere Luft zur Alpennordseite geführt, wo sie an den Alpen gestaut wird. Am Abend und in der Nacht auf Montag erreicht aus Westen eine Warmfront eines Randtiefs, das im Tagesverlauf von England zum Alpenraum zieht, die Schweiz. Mit der erneuten Zufuhr von sehr feuchter Luft hält der Stau am Alpennordhang weiter an.

Frontenkarte

Heute, Sonntag

Heute stark bewökt und zeitweise Niederschlag, besonders in den Alpen. Schneefallgrenze sinkt von 1100 auf 800 Meter. Am Abend und in der Nacht häufig, im Jura und in den Alpen ergiebige Niederschläge. Schneefallgrenze gegen 1900 Meter, in den Alpen gegen 1400 Meter steigend. Temperatur am Nachmittag um 7 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -5 Grad. In den Bergen mässiger, über den Kammlagen starker Nordwestwind. Im Flachland teils mässiger Südwestwind. In der Nacht zunehmender Wind.

Montag

Morgen Montag stark bewölkt und häufig, am Nachmittag im Flachland noch zeitweise Niederschlag. Schneefallgrenze im Norden um 1700 Meter, in den Alpen um 1300 Meter. Temperatur am Morgen um 5 Grad, am Nachmittag 7 bis 10 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um 1 Grad. In den Bergen mässiger bis starker Nordwestwind. Im Flachland teilweise mässiger Südwestwind.

Dienstag

Am Dienstag am Vormittag noch etwas Niederschlag, besonders in den Bergen. Schneefallgrenze um 1300 Meter. Dann Bewölkungsauflockerung und zeitweise sonniges Wetter, in den Alpen weitgehend sonnig. Um 9 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig und mild, vor allem in den Bergen. Im Mittelland einige morgentliche Nebelbänke. Um 10 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag ziemlich sonnig und mild. Im Mittelland einige morgentliche Nebelbänke. Am Nachmittag Bewölkungszunahme und am Abend einsetzender Niederschlag. Schneefallgrenze gegen 1000 Meter sinkend. In den Alpentälern Föhn. Um 10 Grad.

Freitag

Am Freitag meist stark bewölkt und einige Niederschläge. Schneefallgrenze gegen 700 Meter sinkend. Um 6 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag Übergang zu zeitweise sonnigem und im Allgemeinen trockenem Wetter. Am Sonntag recht sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 28. Januar bis Samstag, 3. Februar 2018

In weiten Teilen von Europa hochdruckbestimmtes Wetter. In den Niederungen Nebel oder Hochnebel, sonst im Allgemeinen sonnig und trocken. Temperaturen über dem jahreszeitlichen Mittel.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Sonntag, 21. Januar 2018, 09:56 Uhr

Allgemeine Lage

Heute Sonntag wird mit einer weiterhin sehr kräftigen Nordwestströmung zeitweise feuchte und anfangs wieder kältere Luft zur Alpennordseite geführt, wo sie an den Alpen gestaut wird. Am Abend und in der Nacht auf Montag erreicht aus Westen eine Warmfront eines Randtiefs, das im Tagesverlauf von England zum Alpenraum zieht, die Schweiz. Mit der erneuten Zufuhr von sehr feuchter Luft hält der Stau am Alpennordhang weiter an.

Frontenkarte

Heute, Sonntag

Heute in den Alpen und im Engadin bewölkt und aus Norden einige Schneefälle. In den übrigen Regionen Übergang zu ziemlich sonnigem Wetter. Temperatur am Nachmittag um 10 Grad, Höchstwert im Oberengadin um -4 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -6 Grad. In den Bergen und zeitweise bis in die Niederungen starker Nordwestwind.

Montag

Morgen Montag in den Alpen und im Engadin bedeckt und häufig Niederschlag. Schneefallgrenze um 700 Meter. In den übrigen Regionen veränderlich bewölkt mit einigen Aufhellungen, aber auch zeitweise Schauern. Temperatur am Morgen um 2, am Nachmittag um 7, Höchstwert im Oberengadin um -1 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -4 Grad. In den Bergen mässiger Nordwestwind.

Dienstag

Am Dienstag meist sonnig, in den Alpen und im Engadin zeitweise noch dichtere Bewölkung. Um 9 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig. Um 9 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag bewölkt und einige Niederschläge. Um 7 Grad.

Freitag

Am Freitag bedeckt und häufig Niederschlag. Um 7 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag veränderlich und etwas Niederschlag. Am Sonntag meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 28. Januar bis Samstag, 3. Februar 2018

In weiten Teilen von Europa hochdruckbestimmtes Wetter. Im Allgemeinen sonnig und trocken. Temperaturen über dem jahreszeitlichen Mittel.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 21. Januar 2018 11:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 21. Januar 2018 18:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Alpennordhang, Alto Moesano, Nord- und Mittelbünden, Unterengadin, Wallis, nördliches Tessin 20.01.18, 15 Uhr 23.01.18, 00 Uhr
Hochwasser 3 Hochrhein 21.01.18, 12 Uhr 24.01.18, 12 Uhr
Hochwasser 2 Birs, Broye, Emme, Sihl, Thur 21.01.18, 12 Uhr 23.01.18, 12 Uhr
Hochwasser 2 Aare unterhalb Bielersee 21.01.18, 12 Uhr 24.01.18, 12 Uhr

Starker Schneefall. Erhebliche Hochwassergefahr am Hochrhein. 

Von Samstagnachmittag bis zur Nacht auf Dienstag am Alpennordhang inkl. Wallis, Nord- und Mittelbünden und Unterengadin sowie im Nordtessin starke Schneefälle. Am Montag werden verbreitet starke Abflussanstiege auf der Alpennordseite erwartet, insbesondere am Hochrhein. 

Schnee  (gültig ab 21.01.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Von Sonntag auf Montag erreicht ein Störungssystem eines weiteren Randtiefs, das am Montag von England zum Alpenraum zieht, die Schweiz. Mit der erneuten Zufuhr von sehr feuchter und milderer Luft hält auch der Stau am Alpennordhang mindestens zeitweise an. Mit der kräftigen nordwestlichen Höhenströmung greifen die Niederschläge gebietsweise auch auf die Alpensüdseite über.

Bis am Sonntagmorgen sind am Alpennordhang, im Wallis und in Nordbünden 20-40 cm, lokal bis 50 cm Neuschnee gefallen. Auch in Mittelbünden und im Unterengadin sind 30-50 cm Neuschnee gefallen. Dabei lag die Schneefallgrenze am Alpennordhang und im Wallis zwischen 1200 und 1400 Metern, während inneralpin meist Schnee bis in tiefe Lagen gefallen ist.

Aufgrund der bereits gefallenen und den noch prognostizierten Neuschneemengen wurde die Warnung Schnee Stufe 2 für Mittelbünden und Unterengadin auf Stufe 3 hochgestuft.

Prognose

Von Sonntag bis zur Nacht auf Dienstag wird am Alpennordhang und im Wallis oberhalb von 1200 bis 1600 Metern 70 bis 100 cm, lokal bis 130 cm Neuschnee erwartet. Die Schneefallgrenze liegt am Sonntag zunächst um 700 Meter und steigt am Abend gegen 1200 bis 1400 Meter an. Am Montag dürfte die Schneefallgrenze zwischen 1300 und 2000 Metern liegen. In Nord- und Mittelbünden sowie im Unterengadin wird voraussichtlich nochmals 40 bis 60 cm Neuschnee fallen. Inneralpin, besonders in der Surselva und teilweise im Wallis dürfte es bis am Montagabend teils bis in tiefe Lagen schneien. Im Nordtessin und Misox werden 30 bis 50 Neuschnee erwartet. Die Schneefallgrenze steigt am Sonntag gegen 1200 Meter an.  

Begleitet werden die Schneefälle von zeitweise starkem bis stürmischem Wind aus Sektor Südwest bis Nordwest.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die in der Nacht auf Sonntag gefallenen Niederschläge haben in Kombination mit Schneeschmelze zu verbreiteten Anstiegen der Wasserstände in den Gewässern auf der Alpennordseite geführt. An einzelnen Gewässern im Jura und im Mittelland wurden am Sonntagmorgen Abflussanstiege bis in den Bereich der Gefahrenstufe 2 beobachtet, wie z.B. an der Orbe oder Birs. Inzwischen werden an den kleineren und mittleren Gewässern wieder sinkende Abflüsse registriert. An den grösseren Flüssen, wie dem Hochrhein, sind die Abflussniveaus weiterhin überdurchschnittlich hoch. In vielen Gebieten ist die Bodenfeuchte und somit die Abflussbereitschaft stark erhöht.

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge werden aufgrund der hohen Abflussbereitschaft und der verbreitet einsetzenden Schneeschmelze zu starken Abflussanstiegen auf der Alpennordseite führen, insbesondere im Jura, im Mittelland und in den Voralpen. Für den Hochrhein wird für Montagabend ein Abfluss im Bereich der Gefahrenstufe 3 vorhergesagt. Für Aare, Thur, Sihl, Emme, Birs und Broye werden nach aktuellen Einschätzungen die Abflussanstiege die Gefahrenstufe 2 erreichen. Es ist nicht auszuschliessen, dass die Anstiege stärker als derzeit erwartet ausfallen werden. Die Wasserstände an den Seen werden infolge der deutlich erhöhten Zuflüsse ebenfalls ansteigen, voraussichtlich aber nicht die Gefahrenstufe 2 erreichen.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Aare-Brugg 2 850 - 1000  m³/s 22.01.18, 20:00 Uhr - 23.01.18, 02:00 Uhr
Aare-Murgenthal 2 650 - 800  m³/s 22.01.18, 12:00 Uhr - 23:00 Uhr
Birs - Münchenstein 2 180 - 250  m³/s 22.01.18, 15:00 Uhr - 20:00 Uhr
Broye-Payerne 2 120 - 180  m³/s 22.01.18, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr
Emme-Wiler 2 200 - 300  m³/s 22.01.18, 15:00 Uhr - 20:00 Uhr
Rhein-Basel 3 3000 - 3500  m³/s 22.01.18, 21:00 Uhr - 23.01.18, 03:00 Uhr
Sihl-Zürich 2 100 - 150  m³/s 22.01.18, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr
Thur-Andelfingen 2 550 - 650  m³/s 22.01.18, 21:00 Uhr - 23.01.18, 02:00 Uhr
Thur-Halden 2 500 - 600  m³/s 22.01.18, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Montagmorgen:

Aktualisiert am Sonntag, 21. Januar 2018, 11:17 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Im Flachland sind die Strassen tagsüber teils nass oder feucht, in der Nacht wieder überall nass. In den Alpen sind die Strassen meist schneebedeckt, unterhalb 700 bis 1200 Metern teils auch schneematschbedeckt oder nass.

Westschweiz und Wallis:

Die Strassen sind vorwiegend feucht oder nass.

Alpensüdseite und Engadin:

Die Strassen sind feucht oder nass, oberhalb 500 bis 1000 Metern schneebedeckt.

de

UV-Index

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Legende

1
2
schwach Kein Schutz erforderlich
3
4
5
mittel Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

6
7
hoch Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

8
9
10
sehr hoch Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

11
extrem Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

Pollen-Prognose

    Ausserhalb Blühsaison

    • Erle: Blühzeitraum Januar/Februar bis März
    • Birke: Blühzeitraum Mitte März bis Mai
    • Gräser: Blühzeitraum Mai bis Juli
    • Ambrosia: Blühzeitraum August bis September
    Prognose zuletzt aktualisiert:  

    Legende

    sehr stark

    stark

    mässig

    schwach

    keine

    Wochenaussicht vom Mittwoch, 17. Januar

    Ein Teil der Haselsträucher ist in Blüte, und auch einige heimische Erlen beginnen zu blühen. Die Pollenkonzentrationen bleiben auf der Alpensüdseite aufgrund des kalten und unbeständigen Wetters mit starkem Wind im Flachland und bisweilen bis in die Niederungen reichendem Schneefall schwach. In der kommenden Woche dürften die Wetterbedingungen milder und trockener sein. Südlich der Alpen erreichen Hasel- und Erlenpollen mässige Belastungswerte, was auf die günstigere Witterung mit teilweise Sonnenschein, insbesondere im Sottoceneri, zurückzuführen ist.

    Weiterführende Informationen

    Polleninformationen

    Der Pollenflug wird von Wetter und Klima beeinflusst. MeteoSchweiz analysiert den Pollenflug, zeigt Veränderungen auf, erstellt Pollenkalender und...

    Pollenmessnetz

    MeteoSchweiz betreibt ein Pollenmessnetz mit 14 Stationen in der Schweiz. Die eingesetzten Pollenfallen liefern wichtige Informationen für...

    Pollenprognose mit COSMO

    Pollenprognosen werden als Text und auf Karten zur Verfügung gestellt. Die Karten werden täglich aktualisiert und basieren auf dem Modell COSMO mit...

    Das Schweizer Wetterradarnetz

    Das Schweizer Wetterradarnetz misst jede Form von Niederschlag in Echtzeit und dient der frühzeitigen Erkennung von Starkniederschlägen und...

    Adventskalender 2017

    Adventskalender von MeteoSchweiz: jeder Tag mit einem speziellen Rückblick auf das Wetter-und Klimajahr 2017.