Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 21. Februar 2017
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
stark bewölkt, schwacher Regen6°C | 11°Cstark bewölkt, schwacher Regen7°C | 14°Cteilweise sonnig4°C | 16°Cstark bewölkt, zeitweise Schnee oder Regen3°C | 8°Cteilweise sonnig0°C | 6°Cteilweise sonnig-1°C | 11°C
Westschweiz
bedeckt7°C | 13°Cziemlich sonnig4°C | 13°Cziemlich sonnig1°C | 16°Cstark bewölkt, anhaltender Regen oder Schnee1°C | 7°Cziemlich sonnig-2°C | 5°Csonnig-3°C | 10°C
Alpensüdseite
zeitweise hohe Wolkenfelder3°C | 11°Csonnig4°C | 13°Cteilweise sonnig4°C | 11°Cbedeckt6°C | 13°Csonnig6°C | 14°Csonnig3°C | 14°C
Zuverlässigkeit
80%80%80%70%70%60%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 21. Februar 2017, 14:32 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Dienstag, 21. Februar 2017, 09:51 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem umfangreichen Tiefdrucksystem über dem Nordatlantik und Nordeuropa sowie einem Hochdruckgebiet über dem Atlantik hat sich im Alpenraum eine nordwestliche Höhenströmung eingestellt. Sie steuert milde und heute feuchte, morgen im Tagesverlauf trockenere Luft zur Alpennordseite.

Frontenkarte

Heute, Dienstag

Heute oft stark bewölkt und zeitweise Niederschläge, besonders am zentralen und östlichen Alpennordhang. Schneefallgrenze zwischen 1300 und 1800 Metern. Am Abend allmählich nachlassend. Temperatur am Nachmittag 8 bis 12 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um 0 Grad. In den Bergen starker West- bis Nordwestwind. Im Flachland mässiger Südwestwind.

Mittwoch

Morgen Mittwoch trotz Wolkenfeldern Übergang zu recht sonnigem Wetter, insbesondere in den Bergen. Ganz im Norden dichtere Wolken und etwas Regen nicht ausgeschlossen. Temperatur am Morgen 3 bis 8 Grad, am Nachmittag 11 bis 15 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um 2 Grad. In den Bergen starker, im Flachland mässiger Südwest- bis Westwind.

Donnerstag

Am Donnerstag im Flachland bei veränderlicher Bewölkung zeitweise sonnig, den Alpen und Voralpen entlang vorwiegend sonnig. Im Flachland mässiger, in den Bergen starker bis stürmischer West- bis Südwestwind. Mit 14 bis 18 Grad sehr mild.

Freitag

Am Freitag oft stark bewölkt und einige, am Alpennordhang auch häufige Niederschläge. Schneefallgrenze allmählich bis in tiefe Lagen sinkend. Starker, in den Bergen stürmischer West- bis Nordwestwind. Temperaturrückgang auf 3 bis 6 Grad.

Samstag

Am Samstag anfangs noch bewölkt. Dann vorübergehend recht sonnig. In der zweiten Tageshälfte aus Westen zunehmend Wolkenfelder. Bis 6 Grad.

Sonntag

Am Sonntag trotz gelegentlicher hoher Wolkenfelder ziemlich sonnig. Um 11 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag trotz Wolkenfeldern ziemlich sonnig, dem Jura entlang teils stark bewölkt. In den Alpen föhnig. Am Dienstag wahrscheinlich aus Westen stark bewölkt und einige Niederschläge.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 28. Februar bis Montag, 6. Maerz 2017

Über Mitteleuropa mehrheitlich Hochdruckeinfluss. Dabei zumindest teilweise sonnig, ohne nennenswerte Niederschläge. Im Flachland am Vormittags jeweils Nebel möglich. Temperatur über dem jahreszeitlichen Mittel.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Dienstag, 21. Februar 2017, 09:51 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem umfangreichen Tiefdrucksystem über dem Nordatlantik und Nordeuropa sowie einem Hochdruckgebiet über dem Atlantik hat sich im Alpenraum eine nordwestliche Höhenströmung eingestellt. Sie steuert milde und heute feuchte, morgen im Tagesverlauf trockenere Luft zur Alpennordseite.

Frontenkarte

Heute, Dienstag

Heute auf der Alpennordseite meist stark bewölkt und schwache Niederschläge, Schneefallgrenze um 1600 Meter. Im Wallis meist trocken und Aufhellungen. Im Laufe des Abends Wetterbesserung und in der Nacht in den Alpen zunehmend klar. Temperatur in den Niederungen am Nachmittag um 10 Grad, in 2000 Metern Höhe bei 1 Grad. In den Bergen mässiger bis starker West- bis Nordwestwind, im Flachland spürbarer Südwestwind.

Mittwoch

Morgen vom Mittelland bis zu den Alpen meist sonnig trotz hoher Wolkenfelder und anfangs tiefer Wolken auf der Alpennordseite. Längs des Jura und in der Ajoie vermehrt bewölkt. Temperatur am Morgen im Mittelland 4 bis 6, im Rhonetal 2 bis 4 Grad, am Nachmittag 12 bis 14 Grad. In 2000 Metern Höhe auf 2 bis 4 Grad steigend. In den Bergen starker Westwind. Im Mittelland spürbarer Südwestwind, vom Drei-Seen-Land bis zur Ajoie zunehmend.

Donnerstag

Am Donnerstag im Genferseegebiet und in den Alpen meist sonnig, in den übrigen Gebieten nur teilweise sonnig. Gegen Abend zunehmend bewölkt und in der Nacht einige Niederschläge. Schneefallgrenze von 2000 auf 1500 Meter sinkend. Mässiger Westwind. 14 bis 17 Grad.

Freitag

Am Freitag oft stark bewölkt und einige, am Alpennordhang auch häufige Niederschläge. Schneefallgrenze von 1500 auf 600 Meter sinkend. Im Flachland kurze Aufhellungen, besonders am Jurasüdfuss. Starker Nordwestwind. Um 7 Grad.

Samstag

Am Samstag in den Bergen zuerst noch teils bewölkt, vor allem den Voralpen entlang. Sonst meist sonnig. 5 bis 7 Grad.

Sonntag

Am Sonntag meist sonnig, gegen Norden hin einige Wolkenfelder. 10 bis 12 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag ziemlich sonnig, dem Jura vermehrt bewölkt. Mild. Am Dienstag meist stark bewölkt und einige Niederschläge. Schneefallgrenze um 1000 Meter.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 28. Februar bis Montag, 6. Maerz 2017

Über Mitteleuropa mehrheitlich Hochdruckeinfluss. Dabei zumindest teilweise sonnig, ohne nennenswerte Niederschläge. Im Flachland am Vormittags jeweils Nebel möglich. Temperatur über dem jahreszeitlichen Mittel.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Dienstag, 21. Februar 2017, 09:51 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem umfangreichen Tiefdrucksystem über dem Nordatlantik und Nordeuropa sowie einem Hochdruckgebiet über dem Atlantik hat sich im Alpenraum eine nordwestliche Höhenströmung eingestellt. Sie steuert milde und heute feuchte, morgen im Tagesverlauf trockenere Luft zur Alpennordseite.

Frontenkarte

Heute, Dienstag

Heute anfangs bewölkt, am Nachmittag Übergang zu ziemlich sonnigem Wetter. Längs der Alpen und im Engadin vermehrt bewölkt und im Engadin ein paar schwache Niederschläge. Temperatur am Nachmittag um 14, im Oberengadin um 5 Grad. In 2000 Metern auf 3 Grad steigend. In den Bergen und in den oberen Tälern mässiger Nordwestwind.

Mittwoch

Morgen meist sonnig. Um 13 Grad. Temperatur am Morgen -2 bis +4 Grad, am Nachmittag um 13, im Oberengadin sowie in 2000 Metern Höhe um 3 Grad. In den Bergen mässiger Nordwestwind.

Donnerstag

Am Donnerstag teilweise sonnig, im Tagesverlauf zunehmend bewölkt. Um 12 Grad.

Freitag

Am Freitag bewölkt und einige Niederschläge. Um 13 Grad.

Samstag

Am Samstag Übergang zu sonnigem Wetter. Um 14 Grad.

Sonntag

Am Sonntag sonnig. Um 13 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag teilweise sonnig, aber zunehmend bewölkt. Am Dienstag stark bewölkt und Niederschläge.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 28. Februar bis Montag, 6. Maerz 2017

Über Mitteleuropa mehrheitlich Hochdruckeinfluss. Dabei meist sonnig, ohne nennenswerte Niederschläge. Temperatur über dem jahreszeitlichen Mittel.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Zurzeit ist kein Naturgefahrenbulletin publiziert. Die umfassende und aktuelle Naturgefahrensituation ist unter www.naturgefahren.ch dargestellt. Die Gefahrenkarte von MeteoSchweiz befindet sich hier.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Mittwochmorgen:

Aktualisiert am Dienstag, 21. Februar 2017, 11:03 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Im Flachland sind die Fahrbahnen grösstenteils nass. Oberhalb von 1300 bis 1800 Metern muss stellenweise mit wenig Schnee oder Schneematsch gerechnet werden.

Westschweiz und Wallis:

Feuchte, zeitweise auch nasse Fahrbahnen. In der Nacht aus Nordwesten zunehmende Abtrocknung. Am Mittwochmorgen entlang des Juras letzte Regenschauer.

Alpensüdseite und Engadin:

Im Süden trockene, im Engadin feuchte oder leicht verscheinte Fahrbahnen.

de

Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Das Landesmuseum Zürich präsentiert vom 12. Januar - 21. Mai 2017 die Ausstellung "Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch". Zusammen mit MeteoSchweiz.

Warum Nebel?

Meteorologen haben Antworten und mehr zum phantastischen und teils farbenfrohen Phänomen in 10 Kapiteln zusammengestellt.