Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 26. April 2017
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
stark bewölkt, anhaltender Regen oder Schnee1°C | 6°Cstark bewölkt, schwacher Regen2°C | 6°Cstark bewölkt, zeitweise Regen2°C | 8°Cziemlich sonnig-1°C | 13°Cziemlich sonnig-1°C | 17°Cstark bewölkt, schwacher Regen3°C | 16°C
Westschweiz
stark bewölkt, anhaltender Regen5°C | 10°Cstark bewölkt, schwacher Regen2°C | 7°Cstark bewölkt, schwacher Schnee oder Regen2°C | 9°Csonnig0°C | 14°Cteilweise sonnig2°C | 17°Cstark bewölkt, schwacher Regen4°C | 15°C
Alpensüdseite
stark bewölkt, anhaltender Regen10°C | 12°Cstark bewölkt, anhaltender Regen9°C | 12°Cstark bewölkt, schwacher Regen6°C | 15°Csonnig6°C | 16°Cteilweise sonnig7°C | 16°Cwechselnd bewölkt8°C | 16°C
Zuverlässigkeit
90%80%80%80%80%30%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 26. April 2017, 08:55 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Mittwoch, 26. April 2017, 05:03 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tiefdruckgebiet mit Zentrum über Finnland steuert heute aus Nordwesten eine Kaltfront zur Nordschweiz, wo sie vorerst beinahe stationär liegen bleibt. Auf der Alpennordseite sickert in der Grundschicht aus Nordwesten allmählich Kaltluft ein. Darüber gleitet mit starken südwestlichen Höhenwinden feuchtmilde Luft auf, was zu teils ergiebigen Niederschlägen führt. Morgen Donnerstag dauert in den tieferen Schichten der Zustrom von kalter Luft an, die kräftigsten Aufgleitniederschläge ziehen allmählich ostwärts ab.

Frontenkarte

Heute, Mittwoch

Heute meist bedeckt und am Vormittag häufig Niederschlag. Am Nachmittag im Flachland länger trocken, in den Alpen weitere Niederschläge, vor allem östlich der Gotthardregion. Schneefallgrenze in der Nordwestschweiz und am Nordrand der Schweiz zwischen 400 und 700 Metern, im übrigen Mittelland zwischen 600 und 1000 Metern und in den Voralpen und Alpen zwischen 1200 und 1700 Metern. Höchsttemperatur zwischen 3 und 8 Grad. Nullgradgrenze über dem Flachland zwischen 800 und 1100 Metern, in den Alpen zwischen 1600 und 2000 Metern. In den Bergen starker, in den Hochalpen teils stürmischer Südwestwind. Im Flachland Bisentendenz.

Donnerstag

Morgen Donnerstag stark bewölkt und einige Niederschläge mit Schwerpunkt in den Voralpen und Alpen. Schneefallgrenze 500 bis 900 Meter, inneralpin Schnee bis auf den Talgrund möglich. Am Nachmittag gegen Westen und Nordwesten hin kurze Aufhellungen. 2 bis 7 Grad.

Freitag

Am Freitag stark bewölkt. Im Flachland zeitweise Schauer, in der zweiten Tageshälfte gegen Westen und Nordwesten hin Aufhellungen. In den Voralpen und Alpen häufig Niederschlag, am Nachmittag und Abend von Westen her nachlassend. Schneefallgrenze zwischen 600 und 900 Metern. 4 bis 9 Grad.

Samstag

Am Samstag anfangs vor allem in den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen noch ausgedehntere Restbewölkung, im Mittelland Nebelfelder. Im Tagesverlauf Übergang zu meist sonnigem Wetter. Um 14 Grad.

Sonntag

Am Sonntag ziemlich sonnig, in den Alpen föhnig. In der zweiten Tageshälfte aus Westen zunehmend Wolkenfelder. In der Nacht auf Montag etwas Niederschlag möglich. Um 17 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag wahrscheinlich veränderlich bewölkt und einige Schauer. Um 15 Grad. Am Dienstag veränderlich bewölkt und einige Schauer.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 3. Mai bis Dienstag, 9. Mai 2017

Hochdruckzone über Zentraleuropa. Meist sonnig mit Temperaturen über dem langjährigen Durchschnitt.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Mittwoch, 26. April 2017, 05:03 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tiefdruckgebiet mit Zentrum über Finnland steuert heute aus Nordwesten eine Kaltfront zur Nordschweiz, wo sie vorerst beinahe stationär liegen bleibt. Auf der Alpennordseite sickert in der Grundschicht aus Nordwesten allmählich Kaltluft ein. Darüber gleitet mit starken südwestlichen Höhenwinden feuchtmilde Luft auf, was zu teils ergiebigen Niederschlägen führt. Morgen Donnerstag dauert in den tieferen Schichten der Zustrom von kalter Luft an, die kräftigsten Aufgleitniederschläge ziehen allmählich ostwärts ab.

Frontenkarte

Heute, Mittwoch

Heute meist bedeckt und am Vormittag häufig Niederschlag. Am Nachmittag vermehrt trockene Abschnitte. Im nördlichen Jura Schnee bis in die Niederungen, im Mittelland oberhalb von 800 bis 1000 Metern und in den Alpen oberhalb von 1400 Metern. Höchsttemperatur 4 in der Ajoie, 7 Grad im Mittelland, 11 Grad im Wallis. Nullgradgrenze in den Alpen auf 1800 Metern. In den Bergen starker Südwestwind. Im Flachland schwacher bis mässiger Südwestwind, im Tagesverlauf auf Nordost drehend.

Donnerstag

Morgen Donnerstag stark bewölkt, im Mittelland und im Jura vereinzelt, in den Voralpen und Alpen häufig Schauer, vor allem am Nachmittag. Schneefallgrenze 700 bis 900 Meter. Um 8 Grad. In der Nacht auf Freitag Bodenfrost nicht ausgeschlossen.

Freitag

Am Freitag am Vormittag stark bewölkt und regnerisch, Schneefallgrenze um 800 Meter. Am Nachmittag vor allem im Mittelland sowie im Jura kurze Aufhellungen, Niederschlag vor allem noch in den Voralpen und Alpen. 8 bis 11 Grad. In der Nacht auf Samstag Bodenfrost wahrscheinlich.

Samstag

Am Samstag anfangs noch Restbewölkung, besonders in der Ajoie und im nördlichen Jura. Dann Übergang zu meist sonnigem Wetter. Um 13 Grad.

Sonntag

Am Sonntag im Wallis und in den Voralpen meist sonnig, im Jura und im Mittelland in der zweiten Tageshälfte zunehmend Wolkenfelder und nur teilweise sonnig. Um 18 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag bewölkt und einige Schauer möglich. Um 16 Grad. Am Dienstag bewölkt und einige Schauer möglich.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 3. Mai bis Dienstag, 9. Mai 2017

Hochdruckzone über Zentraleuropa. Meist sonnig mit Temperaturen über dem langjährigen Durchschnitt.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Mittwoch, 26. April 2017, 05:03 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tiefdruckgebiet mit Zentrum über Finnland steuert heute aus Nordwesten eine Kaltfront zur Nordschweiz, wo sie vorerst beinahe stationär liegen bleibt. Auf der Alpennordseite sickert in der Grundschicht aus Nordwesten allmählich Kaltluft ein. Darüber gleitet mit starken südwestlichen Höhenwinden feuchtmilde Luft auf, was zu teils ergiebigen Niederschlägen führt. Morgen Donnerstag dauert in den tieferen Schichten der Zustrom von kalter Luft an, die kräftigsten Aufgleitniederschläge ziehen allmählich ostwärts ab.

Frontenkarte

Heute, Mittwoch

Heute trüb und regnerisch. Besonders auf der Alpensüdseite teils intensive und anhaltende Niederschläge mit eingelagerten Gewittern. Schneefallgrenze auf 1500 bis 1800 Metern, in den oberen Alpentälern teils Schneefall bis auf den Talgrund möglich. Höchsttemperatur bei 12, im Oberengadin um 4 Grad. Nullgradgrenze im Mittel- und Nordtessin um 1800 Metern, im Engadin und Südtessin zwischen 2000 und 2400 Metern. In den Bergen starker bis stürmischer Südwestwind.

Donnerstag

Morgen Donnerstag bedeckt und anfangs zum Teil trockene Abschnitte. Im Tagesverlauf wieder intensivierende Niederschläge. Schneefallgrenze 1200 bis 1600 Meter. Um 13 Grad.

Freitag

Am Freitag mit aufkommendem Nordwind Übergang zu sonnigem Wetter. Im Engadin noch oft bewölkt und aus Norden übergreifende Niederschläge. Schneefallgrenze auf 800 bis 1100 Metern. 14 Grad.

Samstag

Am Samstag vorwiegend sonnig, über den Bergen Quellwolken. 15 Grad.

Sonntag

Am Sonntag recht sonnig, etwas zunehmende Bewölkung im Tagesverlauf und am Abend Schauer möglich. 15 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Montag teilweise sonnig, etwas Regen. Am Dienstag teilweise sonnig, meist trocken.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 3. Mai bis Dienstag, 9. Mai 2017

Hochdruckzone über Zentraleuropa. Meist sonnig mit Temperaturen über dem langjährigen Durchschnitt.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 25. April 2017 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Albulatal, Alto Moesano, Bivio-Avers, Bregaglia, Lugnez-Valsertal, Oberengadin, Poschiavo, Rheinwald, Riein-Safiental, Savognin, Schams, Urserntal, Val Medel-Sumvitg, nördliches Tessin 25.04.17, 08 Uhr 27.04.17, 08 Uhr

Schneefall in den Bergen

Zwischen Dienstag und Donnerstagabend oberhalb von 2000 Metern ergiebiger Schneefall von der Gotthardregion bis zum Bernina.

Schnee

Aktuelle Situation

Bis am Donnerstag sorgt eine starke Südwestströmung für die Zufuhr feuchter Luft zum Alpenraum. Eine darin eingelagerte aktive Kaltfront überquert nur langsam die Schweiz, so dass gebietsweise anhaltende Niederschläge fallen. Hinter der Kaltfront fliesst am Mittwoch markant kältere Polarluft zur Alpennordseite und bringt in der Nacht auf Donnerstag auch im Süden einen Temperaturrückgang.

Prognose

Die bereits eingesetzten Niederschläge auf der Alpensüdseite intensivieren sich im Laufe des Dienstagnachmittags. Die ergiebigste Niederschlagsphase wird zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag erwartet. Am stärksten betroffen sind voraussichtlich die Regionen am Alpenhauptkamm zwischen dem Gotthard und dem Bernina. Oberhalb von 2000 Metern werden 70 bis 100 cm Neuschnee erwartet.

Am Alpensüdhang kann die Schneefallgrenze während den intensivsten Niederschläge vorübergehend bis gegen 1400 Meter sinken. Im Tessin stellen sich am Donnerstag tagsüber längere trockene Abschnitte ein. Da der Regen den Schwellenwert von 70 mm in 24 Stunden überschreiten wird, wurde noch zusätzlich eine Stufe 2 Warnung für starken Regen ausgegeben.

Im gleichen Zeitraum fällt auch auf der Alpennordseite gebietsweise anhaltender Niederschlag. Im Jura und am Juranordfuss sinkd die Schneefallgrenze bereits im Verlauf der Nacht auf Mittwoch rasch gegen 600 Meter ab. In einem Streifen von der Zentralschweiz über die Region Zürich hinweg bis zum Bodensee verharrt die Schneefallgrenze bis am Mittwochabend noch auf etwas höherem Niveau zwischen 800 und 1200 Meter, so dass in den tieferen Lagen das Gros der Niederschläge als Regen fallen wird. Mit Niederschlagsabkühlung ist lokal Schneefall bis in die Niederungen nicht ausgeschlossen. Auf Grund der grossen Mengen Nassschnees besteht in erhöhten Lagen generell besteht die Gefahr von Schneebruch.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose für heute Mittwoch:

Aktualisiert am Mittwoch, 26. April 2017, 02:47 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Nasse Strassen, oberhalb 600 bis 1200 Meter teils zunehmend Schnee oder Schneematsch, vor allem morgens in der Nord- und Nordwestschweiz. Nachmittags teilweise auch trockene / feuchte Strecken wahrscheinlich.

Westschweiz und Wallis:

Nasse Strassen, oberhalb 600 bis 1200 Meter teils zunehmend Schnee oder Schneematsch, im Wallis oberhalb 1500 Meter.

Alpensüdseite und Engadin:

Die Strassen sind nass, oberhalb 1400 bis 1800 Meter zunehmend schneebedeckt, im Nordtessin auch tiefer.

de

UV-Index

Legende

1
2
schwach Kein Schutz erforderlich
3
4
5
mittel Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

6
7
hoch Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

8
9
10
sehr hoch Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeinden

11
extrem Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeinden

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Pollen-Prognose

Ausserhalb Blühsaison

  • Erle: Blühzeitraum Januar/Februar bis März
  • Birke: Blühzeitraum Mitte März bis Mai
  • Gräser: Blühzeitraum Mai bis Juli
  • Ambrosia: Blühzeitraum August bis September
Prognose zuletzt aktualisiert:  

Wochenaussicht vom Mittwoch, 19. April

Das sonnige und häufig windige Wetter begünstigt die Ausbreitung der Pollen. Ab Dienstag sorgen niedrigere Temperaturen und Regenschauer dafür, dass Allergiker eine Erholungspause erhalten. Im Flachland nördlich der Alpen stehen nur Eichen und Platanen in voller Blüte. Die anderen Baumpollen sind rückläufig, insbesondere Esche. Zwischen 800 und 1000 m sind die Birken in voller Blüte. Gräserpollen sind in geringen Konzentrationen in der Luft. Ihre Saison dürfte erst Anfang Mai beginnen. Südlich der Alpen sind Gräser-, Wegerich- und Brennnesselpollen bereits in grossen Mengen anzutreffen. Birkenpollen erreichen im Flachland und in den Bergen starke Belastungswerte. Die Hopfenbuchen blühen, während die Eschenblüte zu Ende geht.

Legende

sehr stark

stark

mässig

schwach

keine

Weiterführende Informationen

Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Das Landesmuseum Zürich präsentiert vom 12. Januar - 21. Mai 2017 die Ausstellung "Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch". Zusammen mit MeteoSchweiz.

Aprilwetter

Mit «Aprilwetter» werden in der Umgangssprache auffallend wechselhafte Wetterperioden bezeichnet. Im April ist diese Wechselhaftigkeit besonders...

Wetterrad

Mit dem Wetterrad kann man auf spielerische Art selber herausfinden, wie sich das Wetter in den nächsten 12 bis 24 Stunden entwickelt.