CLIMANDES

Projektanfang 01.08.2012
Projektende 30.09.2015
Themen Forschung und Zusammenarbeit
Projekte > Internationale Zusammenarbeit
Region Welt
Status Abgeschlossene Projekte

Das Projekt CLIMANDES hat zum Ziel, Klimadienstleistungen für peruanische Entscheidungsträger zu entwickeln und die Ausbildung von Meteorologen in der Andenregion zu verbessern. Die Zusammenarbeit der MeteoSchweiz mit dem peruanischen Wetterdienst wird von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) koordiniert.

Innovative Zusammenarbeit Schweiz-Peru

Das Projekt CLIMANDES (Servicios climáticos con énfasis en los Andes en apoyo a las decisiones) stärkt die bestehende Partnerschaft und den Wissensaustausch zwischen den Gebirgsländern Peru und Schweiz. Es ist ein Pilotprojekt des globalen Rahmenwerks für Klimadienstleistungen (Global Framework for Climate Services, GFCS) , das von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) koordiniert wird. Die gemeinsamen Projektaktivitäten unterstützen den peruanischen Wetterdienst (SENAMHI) und das kürzlich etablierte regionale WMO-Ausbildungszentrum an der Universität La Molina (UNALM) in Lima. Das Projekt besteht aus zwei Modulen.

Modul 1: Stärkung der Ausbildung von Meteorologen und Klimatologen

Das Projekt CLIMANDES richtet den Fokus auf die Verbesserung der akademischen Ausbildung in den Bereichen Meteorologie und Klimatologie. Im WMO-Ausbildungszentrum in Lima werden die Studienpläne an die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der Andenregion angepasst. CLIMANDES stellt den Professoren und Studierenden neue E-learning-Module für Klimatologie und Meteorologie zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Studentenaustausch innerhalb der Region, aber auch zwischen Peru und der Schweiz, gefördert.

Modul 2: Massgeschneiderte Klimadienstleistungen für Peru

CLIMANDES hat zum Ziel, qualitativ hochwertige und auf die Bedürfnisse der Entscheidungsträger abgestimmte Klimadienstleistungen für die Regionen Cusco und Junín zu entwickeln. Die Verbreitung von Klimainformationen an die lokalen Entscheidungsträger steht im Fokus des Projekts. So sind beispielsweise Angaben über Kälte- oder Hitzeperioden für die Landwirtschaft von grosser Bedeutung. Von diesen Informationen profitieren auch Wirtschaftsbereiche wie die Landwirtschaft, die Tourismusbranche, der Bergbau und der Energiesektor. Durch die verbesserten Klimainformationen können frühzeitig Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel ergriffen werden.

Internationale Projektorganisation

CLIMANDES wird vom Globalprogramm Klimawandel der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) finanziell unterstützt und durch die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) koordiniert. In Peru wird das Projekt durch den peruanischen Wetterdienst SENAMHI und die Universität La Molina implementiert. Bei der Projektdurchführung erhalten die peruanischen Partner Unterstützung von MeteoSchweiz, dem Geographischen Institut der Universität Bern und Meteodat.
Das Projekt CLIMANDES läuft von August 2012 bis September 2015 und verfügt über ein Budget von rund CHF 3,2 Mio.