Schneebeobachtung im Libanon: Stärken und Schwächen verschiedener Satellitensensoren

Projektanfang 01.04.2015
Projektende 31.12.2015
Themen Forschung und Zusammenarbeit
Region Welt
Status Abgeschlossene Projekte

Wasser ist eine wichtige und im Nahen Osten knappe Ressource. Schnee stellt dabei im Libanon einen wichtigen saisonalen Wasserspeicher dar. MeteoSchweiz hat im Rahmen des Projektes „Strengths and Weaknesses of different Satellite Sensors for Snow Monitoring in Lebanon“ die Eignung verschiedener Satellitensensoren zur Schneebeobachtung im Libanon basierend auf zuvor gesammelten Benutzerbedürfnissen untersucht.

Schnee als Wasserspeicher

Das Projekt „Blue Peace“ ist Teil des Programms  der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA). „Blue Peace“ will über die Ressource Wasser den Dialog zur Friedensförderung unterstützen. Insbesondere sollen Schritte in Richtung eines nachhaltigen regionalen Wassermanagements gefördert werden.

Schnee stellt im Libanon einen wichtigen saisonalen Wasserspeicher dar. Kenntnisse über räumliche und zeitliche Veränderungen der Schneedecke sind deshalb für verschiedene Anwendungen im Libanon von Interesse. Im Dialog mit lokalen Nutzerorganisationen konnten folgende drei Hauptinteressensgebiete eruiert werden: die Wasserspeicherung und Wasserabflüsse, klimatologische Analysen und der Transportsektor. Informationen über die Schneedecke basierend auf herkömmlichen Bodenmessungen sind im Libanon allerdings nur begrenzt vorhanden. In Gebieten, in denen solche Schneemessstationen fehlen oder nur spärlich vorhanden sind, bieten Satelliten eine wichtige Möglichkeit, Informationen über die Schneedecke zu sammeln.

Beobachtung der Schneebedeckung mittels Satelliten

Satellitensensoren werden seit vielen Jahren erfolgreich verwendet, um verschiedene Schneeparameter über grosse Gebiete und mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung zu beobachten. Lange Zeitreihen von Satellitendaten ermöglichen das Erkennen von Trends und können bei der Abschätzung zukünftiger Folgen des Klimawandels helfen. Gewisse Informationen über die Schneedecke, wie beispielsweise die Menge des im Schnee gespeicherten Wassers, können jedoch vor allem im Gebirge alleine aus Satellitendaten kaum hergeleitet werden. Im Auftrag der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat MeteoSchweiz historische, aktuelle und zukünftige Satellitensensoren und -produkte hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen für eine Anwendung in den drei identifizierten Interessensbereichen im Libanon untersucht.

Empfehlungen für das Schneemonitoring in Lebanon

Zusammen mit der WMO und den lokalen Nutzern erarbeitete MeteoSchweiz Empfehlungen für das Schneemonitoring im Libanon. So konnte ein Beitrag geleistet werden, um das Verständnis über und die Verwendung von Schneefernerkundungsmethoden zu erhöhen. Zusätzlich konnte im Rahmen des Projekts die Koordination und der Wissenstransfer zwischen den lokalen Nutzern gefördert werden.

Weiterführende Informationen