Weltwettertag: Ich liebe sommerliche Hitzegewitter

21. März 2016, 1 Kommentar
Themen: Über uns

Am 23. März 2016 ist Weltmeteorologie-Tag. Als Countdown zu diesem grossen Tag publizieren wir Portraits von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von MeteoSchweiz. Sie erzählen uns unter anderem von ihrem Lieblingswetter und ihrer Tätigkeit beim Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz.

Am Weltwettertag möchten wir dann gerne Ihr Lieblingswetter wissen: laden Sie am 23. März ihr Lieblingswetter-Bild hoch. Schreiben Sie uns, wieso sie dieses Wetter besonders lieben. Ab dem 24. März erscheinen Bild und Beschreibung dann zusammen mit ihrem Vornamen auf unserer Webseite.

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Einsendungen! Viel Vergnügen beim Lesen der Portraits unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Welches ist dein Lieblingswetter und wieso?

Ich bin ein grosser Fan von schwülheissen sommerlichen Gewitterlagen. Dabei handelt es sich meist um sonnige Badi-Tage, die man so richtig geniessen kann. Im Tagesverlauf spürt man förmlich, wie die Atmosphäre sich auflädt und am Abend kriegt man dann gratis ein faszinierendes Naturspektakel geboten. Schon als Kind hat mich mein Vater bei Gewittern am späten Abend wieder geweckt, um mit mir diese Schauspiele auf der Terrasse, eingepackt in eine Decke, zu bestaunen. Und heute verfolge ich solche Gewitter mit Leidenschaft durch die halbe Schweiz. :-)

Was ist deine Aufgabe bei MeteoSchweiz?

Ich bin Meteorologin und arbeite bei MeteoSchweiz als Prognostikerin. Dabei bin ich nicht nur für die verschiedenen täglichen Wetterprognosen, Niederschlagsvorhersagen oder Unwetterwarnungen verantwortlich, sondern auch für alle möglichen Flugwetterprodukte oder -warnungen in der Schweiz.

Und natürlich beschäftige ich mich im Sommer auch während der Arbeit mit meinen geliebten Gewittern; dann geht es allerdings darum die Behörden und die Bevölkerung vor diesen schwervorhersagbaren und teilweise auch gefährlichen Gewitterzellen zu warnen.

Wieso ist deine Tätigkeit wichtig für MeteoSchweiz / die Schweizer Bevölkerung?

Wir Meteorologen erfüllen eine der Kernaufgaben der MeteoSchweiz, nämlich kundenspezifische Wettervorhersagen oder Unwetterwarnungen für die Bevölkerung und viele Spezialkunden zu erstellen.

Das Wetter beeinflusst fast alle Menschen und für viele kann es grosse Auswirkungen haben. Das Spektrum der Kundenanfragen ist riesig…Bergbahnen müssen wissen, wie stark die heutigen Windböen sein können, Landwirte wollen erfahren, wann es drei Tage lang trocken bleibt um das geschnittene Gras zu trocknen, der Flughafen braucht Auskunft über die erwartete Schneemenge, damit sie genügend Pistenräumungsfahrzeuge aufbieten können, die Restaurantbesitzer fragen nach, ob es über Mittag regnet, oder ob sie draussen auf der Terrasse tischen können, die Behörden müssen wissen, ob ein Unwetter ansteht und man Vorkehrungen treffen muss, die REGA oder das Militär brauchen die genaue Höhe der Wolkenuntergrenze um mit Helis über einen Pass zu fliegen, und so weiter und so fort.

Was sind deine Gedanken zum Thema Wetter und Klima der Zukunft?

Wir Menschen und unsere ausgeklügelte Technik werden in Bezug auf das Wetter immer sensibler und verletzlicher und brauchen immer genauere Wettervorhersagen und das am besten auch immer weiter im Voraus. Aber das Wetter, die Atmosphäre und die Natur sind nun mal chaotische Systeme und werden es wohl auch in ferner Zukunft noch bleiben. Es werden wahrscheinlich noch einige Stürme vorbeiziehen bis wir in der Lage sind Gewitter punkt- und zeitgenau bereits mehrere Tage vorauszusagen…

Kommentare (1)

  1. Jasmin Lang, 23.03.2016, 18:44

    Häsch prima gschribe! Has gspannt vo A-Z gläse. Witerhin viel Freud am Wätter usedüftle!

    Antworten

    Antworten auf Jasmin Lang

    * Pflichtfelder

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Jeder Beitrag wird von der Redaktion geprüft, bevor er freigeschaltet wird. Das kann eine gewisse Zeit dauern.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    Ihren Beitrag konnte leider nicht übermittelt werden. Probieren Sie es später erneut.

    Besten Dank für Ihr Verständnis