Erster Sommertag des Jahres 2017

19. März 2017
Themen: Wetter heute

Mit nordwestlichen Winden floss heute Sonntag recht milde, aber anfänglich noch feuchte Luft zur Alpennordseite. So kam es in der ersten Tageshälfte besonders gegen Osten hin noch zu einigen Niederschlägen. Im Laufe des Tages riss dann die Bewölkung von Westen her auf. Auf der Alpensüdseite sorgte der Nordwind für einen milden, in den Niederungen sogar warmen Tag. In Magadino reichte es sogar für den ersten Sommertag des Jahres 2017.

Nördlich der Alpen allmähliche Wetterbesserung und am Nachmittag angenehm mild

Heute Sonntag floss mit nordwestlichen Winden in der ersten Tageshälfte noch recht feuchte Luft zur Schweiz. Damit war es nördlich der Alpen noch meist bewölkt, die Niederschläge liessen aber allmählich nach. Nennenswerte Mengen konnten nur noch im östlichen Mittelland und am zentralen und östlichen Alpennordhang registriert werden. Dabei wurden 5 mm allerdings kaum überschritten. Nur in den klassischen Nordstaugebieten, so im Glarnerland und im Säntisgebiet, reichte es teilweise noch für knapp 10 mm. Am Nachmittag riss dann die Bewölkung allmählich auf, und es wurde zunehmend freundlicher. Allerdings deckten hohe Wolkenfelder die Sonne zeitweise ab. Dank der milden Meeresluft reichte es dennoch für angenehme Temperaturen. So zeigte das Thermometer im Bodenseegebiet maximal rund 15 Grad an, in den übrigen Lagen des Flachlandes reichte es sogar für 16 oder 17 Grad.

Auf der Alpensüdseite zwar eher wenig Sonne, aber ...

Die nordwestlichen Höhenwinde sorgten dafür, dass es auf der Alpensüdseite durch den Föhneffekt kaum Wolken hatte. Damit war es dort freundlich. Jedoch war die hohe Bewölkung am Vormittag so dicht, dass  es kaum für Sonnenschein reichte. Am Nachmittag vermochte die Sonne dann häufiger durch die Wolkenschicht zu leuchten.

.. aber dank Nordwind sehr mild, oder besser gesagt warm

Trotz wenig Sonnenschein war es dank dem Nordwind in den Niederungen der Alpensüdseite ausnehmend mild, um nicht zu sagen warm. In Magadino stieg die Temperatur auf 25.2 Grad. Damit ist der erste Sommertag der Schweiz im Jahre 2017 Tatsache.

Sommertage kommen im März fast nur auf der Alpensüdseite vor

Sommertage im März sind zwar sehr selten, kommen aber besonders in den Niederungen des Tessins und Südbündes hie und da vor. In Lugano beispielsweise sind seit dem Jahr 2000 insgesamt sechs mal höhere  Tagesmaxima verzeichnet worden als 25 Grad. Der Rekordwert von 27.3 Grad wurde vor genau 12 Jahren, nämlich am 19. März 2005 mit 27.3 Grad gemessen. An diesem Tag hatte es in Locarno-Monti sogar 27.9 Grad und in Magadino 28.0 Grad. Nördlich der Alpen wurden 25.0 Grad bisher nur in Basel überschritten, nämlich mit 25.2 Grad am 30. März 1989. Auch in Luzern soll das Thermometer am 29. März 1920 auf 25.2 Grad gestiegen sein. Die Homogenisierung derart weit zurückliegender Werte, welche zudem mit ganz anderen Messbedingungen gewonnen wurden, erweist sich allerdings als sehr schwierig. Daher sind solche Werte mit Vorsicht zu behandeln. Nahe an die 25 Grad-Marke kamen im übrigen auch schon das Wallis, Genf und das Churer und St. Galler Rheintal.

Starker Nordwind in Simplon Dorf

Der oben erwähnte Nordwind südlich der Alpen war heute mit Böenspitzen von 50 bis 60 km/h nur mässig. Einzig in Simplon-Dorf war er mit 85 km/h stark. Gestern stürmte er dort sogar mit maximal 100 km/h.

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird ausschliesslich für den direkten Kontakt verwendet (keine Werbung). Kontaktformular

Kommentare (0)