Center for Climate Systems Modeling

Die Klimaänderung ist eine der komplexesten wissenschaftlichen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen der Menschheit. Um das Klimasystem besser zu verstehen und Voraussagen treffen zu können, wurde 2008 das Center for Climate Systems Modeling (C2SM) gegründet.

Das Logo des Center for Climate Systems Modeling (C2SM)
(© C2SM)

Das C2SM bündelt das Fachwissen der ETH Zürich, MeteoSchweiz, Empa, WSL und Agroscope in der Klimamodellierung und der Datenanalyse. Das Forschungsnetzwerk leistet einen Beitrag zum besseren Verständnis des Klimas und seines Einflusses auf die Umwelt und die Gesellschaft.

Das C2SM fördert und koordiniert die Entwicklung und Anwendung von Klimamodellen. Es unterstützt die Klimaforschenden, ihre Aktivitäten zu koordinieren und die Zusammenarbeit zu verbessern. Im Netzwerk weltweiter Spitzenforschung schafft das C2SM Synergien, um neue Forschungsfelder zu erschliessen und komplexe Fragestellungen der Klimaforschung zu bearbeiten.

Verbesserung von Wetter- und Klimamodellen

Grafische Darstellung der Mitglieder des C2SM: ETH, Empa, MeteoSchweiz, Agroscope, WSL
Die Mitglieder des C2SM: ETH, Empa, MeteoSchweiz, Agroscope, WSL. (© C2SM)

Das C2SM koordiniert Forschungsprojekte seiner Partnerinstitutionen und erarbeitet eine gemeinsame Strategie zur Entwicklung und Verbesserung von Wetter- und Klimamodellen. Diese Modelle werden vom C2SM unterhalten und den Forschenden zur Verfügung gestellt. Das Center ist zudem an der Entwicklung eines globalen und regionalen Klimamodells beteiligt. Darüber hinaus ist das C2SM zuständig, Klimadaten und -szenarien aus nationalen und internationalen Projekten zentral abzulegen und zu verbreiten.

Das Center ermöglicht Studierenden eine interdisziplinäre Ausbildung mit verschiedenen Forschungsgruppen und Institutionen. Schliesslich fördert das C2SM den Dialog zwischen der Forschung und dem privaten und öffentlichen Sektor und informiert die Wissenschaft und die Öffentlichkeit über das Klima und die Klimaänderung. 

Forschung zur Reduktion von Modellunsicherheiten

Das C2SM entwickelt Methoden, welche die Bestandteile des Klimasystems und deren Interaktionen auf verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen abbilden. Die Forschenden fokussieren dabei insbesondere auf die Reduktion von Unsicherheiten in den dynamischen physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen der Klimamodelle.

Die MeteoSchweiz im C2SM

Als Gründungsmitglied des C2SM ist die MeteoSchweiz im Leitungsausschuss vertreten und in diverse Forschungsaktivitäten involviert.

Im Rahmen des Forschungsprojekts CHIRP II an der ETH wird der heutige und zukünftige Wasserkreislauf auf unterschiedlichen räumlichen und zeitlichen Skalen untersucht. Die MeteoSchweiz leitet hierzu eine Dissertation mit dem Ziel, Klimaszenarien auch auf lokaler Skala bereitstellen zu können. Diese sollen als Grundlage dienen, um die Folgen der Klimaänderung besser zu quantifizieren. In einer weiteren Dissertation, an welcher die MeteoSchweiz beteiligt ist, kommt das COSMO-CLM-Modell in sehr hoch aufgelöster Konfiguration zum Einsatz. Dabei wird untersucht, wie gut das Modell den Tagesgang von Sommergewittern wiedergibt und inwiefern dieser Prozess verbessert werden kann.

Auch wurden unter starker Beteiligung von C2SM neue Klimaszenarien für die Schweiz berechnet («CH2011»). Diese Szenarien schaffen die Grundlagen für weiterführende Studien zu Klimafolgen und informieren Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bevölkerung über zu erwartende Veränderungen in der Schweiz.

Weiterführende Informationen

Links