CATCOS

Projektanfang 12.09.2011
Projektende 31.12.2016
Themen Projekte > Internationale Zusammenarbeit
Region Welt
Status Abgeschlossene Projekte

Fundierte Aussagen zum globalen Klimawandel sind nur auf Basis hochwertiger und langfristiger Klimadaten möglich. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern ist die Grundlage für die systematische Beobachtung von klimarelevanten Messgrössen jedoch nicht gegeben. Das Projekt CATCOS (Capacity Building and Twinning for Climate Observing Systems) leistete einen Beitrag zum Schliessen von Lücken im globalen Messnetz. Das Projekt förderte zudem die regionale Zusammenarbeit und hob den Wert systematischer Klimabeobachtung auf lokaler, regionaler und globaler Ebene hervor.

Übersicht

Es ist allgemein anerkannt, dass der Klimawandel eine Bedrohung für viele Ziele der nachhaltigen Entwicklung darstellt. Hochwertige, langfristig gesicherte Klimamessreihen sind deshalb essentiell, um Klimaschutz- und Anpassungsstrategien zu entwickeln und somit die Widerstandsfähigkeit gegenüber den negativen Auswirkungen des Klimawandels zu erhöhen. Im Rahmen des Projekts CATCOS wurden klimarelevante Messungen in Regionen ermöglicht, in welchen Klimadaten bisher noch nicht oder nur lückenhaft vorhanden waren. CATCOS leistete damit einen wertvollen Beitrag zum Global Climate Observing System (GCOS).

CATCOS unterstützte das Monitoring der essentiellen Klimavariablen Aerosole, Treibhausgase und Gletscher in zehn Entwicklungs- und Schwellenländern. Um die nachhaltige Fortführung der Beobachtungen zu gewährleisten, wurden die Installationen der neuen Messgeräte durch massgeschneiderte Trainingsaktivitäten ergänzt. Durch diese wurden die Fähigkeiten der lokalen Stationsbetreiber und Wissenschaftler in den Bereichen Datenauswertung, Qualitätssicherung, Datenanalyse und wissenschaftliches Publizieren weiterentwickelt. Die erhobenen qualitativ hochwertigen Daten wurden den entsprechenden internationalen Datenzentren übermittelt und sind somit für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Um den Nutzen der Klimadaten und Klimadienstleistungen zu optimieren wurde zudem die regionale Zusammenarbeit gefördert. Zielgerichtete Kommunikation auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene hob ferner den Wert der verfügbaren Daten für die wissenschaftlich basierte Entscheidungsfindung hervor.

Die erste Phase von CATCOS dauerte von September 2011 bis März 2014. Die zweite Phase begann im April 2014 und die Projektaktivitäten liefen bis Dezember 2016).

Projektorganisation

CATCOS wurde von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA finanziert und durch das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz koordiniert. Die Messungen wurden in enger Zusammenarbeit mit Schweizer sowie nationalen Partnern in Afrika, Südostasien, Südamerika und Zentralasien durchgeführt. Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) nahm als globaler Partner eine wichtige Rolle bei der regionalen Einbettung der Aktivitäten ein.

Projektorganisation

CATCOS wird von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA finanziert und durch das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz koordiniert. Die Messungen werden in enger Zusammenarbeit mit Schweizer sowie internationalen Partnern in Afrika, Südostasien, Südamerika und Zentralasien durchgeführt. Die Weltorganisation für Meteorologie WMO nimmt als globaler Partner eine wichtige Rolle bei der regionalen Einbettung der Aktivitäten ein.

Weiterführende Informationen

Projekte



CATCOS Workshops

CATCOS Phase 2 promotes regional networking through workshops, bringing together local data users and providers on climate change issues in Central...

Links