Phänologie & Pollen

Als Folge der Temperaturzunahme entwickelt sich die Vegetation im Frühling und Sommer heute deutlich früher als vor einigen Jahrzehnten. Auch die Pollensaison von Pflanzen, die Allergien auslösen, beginnt früher. Die Pflanzen sind deshalb sehr gute Indikatoren für die Auswirkung des globalen Temperaturanstiegs. MeteoSchweiz erhebt verschiedene Daten, um diese Änderungen deutlich zu machen.

 Einstiegsbild: Blühender Haselstrauch

Phänologie

Die Phänologie beschäftigt sich mit den im Jahresablauf regelmässig wiederkehrenden Wachstums- und Entwicklungserscheinungen der Lebewesen. So werden in der Pflanzenphänologie die Eintrittstermine (Datum) der sogenannten Phänophasen wie Blattentfaltung, Blüte, Fruchtreife, Blattverfärbung und -fall beobachtet und notiert.

Berichte der aktuellen Vegetationsentwicklung

Das phänologische Beobachtungsnetz der Schweiz existiert seit 1951. Heute werden an rund 160 Stationen 26 Pflanzenarten beobachtet. Diese Beobachtungen bilden die Grundlage für die klimatologische Auswertung der aktuellen Vegetationsentwicklung, wie sie im monatlichen Klimabulletin und im Klimareport beschrieben wird. Die aktuellen Analysen finden sich unter Klima-Berichte.

Der Frühlingsindex

Der Frühlingsindex zeigt den Zeitpunkt der Vegetationsentwicklung im Frühling im Vergleich zum langjährigen Mittel 1981-2010. Der jährlich ermittelte Index fasst die phänologischen Frühlingsphasen zusammen, von der Blüte der Hasel bis zur Blattentfaltung der Buche.

Zusätzliche phänologische Beobachtungsreihen

Neben dem Beobachtungsnetz gibt es in der Schweiz zwei lange und damit sehr wertvolle phänologische Beobachtungsreihen, bei welchen seit 1808 respektive 1894 am gleichen Standort zwei Pflanzen beobachtet werden, eine Rosskastanie in Genf und die Blüte eines Kirschbaums in Liestal.

Pollen

Das Ausmass des Pollenflugs ändert sich von Jahr zu Jahr, und auch der Blühbeginn vor allem bei den Baumpollen variiert stark, je nach Höhe der Temperaturen in den Wochen und Monaten zuvor. Nebst der Wetterentwicklung wird der Pollenflug vom Klima beeinflusst und ist deshalb ein wichtiger Klimaindikator.

Berichte und Grafiken der aktuellen Pollensaison

Das langjährige Monitoring der Pollendaten zeigt die Veränderungen im Pollenflug: eine Verfrühung oder Verspätung, eine Intensivierung oder Abschwächung der Pollensaison oder das Aufkommen von neuen allergenen Pollenarten, wie beispielsweise von Ambrosia. Der Pollenflug wird von MeteoSchweiz gemessen und analysiert. Im Saisonalen Klimabulletin und im Klimareport, beides unter Klima-Berichte zu finden, wird die aktuelle Pollensaison im Vergleich zum Mittel beschrieben. Die laufende Pollensaison verglichen mit dem langjährigen Mittelwert wird auch grafisch dargestellt.

Bis zum Jahr 2013 erstellte MeteoSchweiz jährliche Berichte über den Pollenflug. Ab 2014 fliessen diese Auswertungen laufend in die oben genannten Berichte.

Weiterführende Informationen

Links