Schneefall im Frühling

Schneefälle im meteorologischen Frühling, das heisst zwischen März und Mai, sind auch in den Tieflagen der Alpennord- und Alpensüdseite keine Seltenheit. An einigen Stationen sind im März die bislang absolut grössten winterlichen Schneemengen gemessen worden.

Nach dem Ende des meteorologischen Winters Ende Februar fällt an den Stationen nördlich und südlich der Alpen immer wieder messbarer Neuschnee (Schneedecke von 1 cm oder mehr). Ein typisches Beispiel dafür ist das Wochenende vom 4./5. März 2006, als es in weiten Teilen der Nord- und Ostschweiz zu ausgiebigen Schneefällen kam.

Massive Schneefälle im März wurden schon früher beobachtet. An einigen Stationen gab es die bislang grössten winterlichen Schneemengen im Monat März und nicht etwa in den Wintermonaten Dezember bis Februar. So lag zum Beispiel in Bern am 11. März 1931 eine 96 cm mächtige Schneedecke. Im langjährigen Durchschnitt treten im Mittelland der Alpennordseite im März 2-3 Schneetage Tage mit Neuschnee und im April 1-2 Tage mit Neuschnee auf. Schneefälle ab Mitte April sind selten. Die folgende Tabelle zeigt die Termine des letzten Tages mit messbarem Neuschnee. Ausgewertet wurden die Originaldaten der Periode 1931-2015.

Station Frühester Termin des letzten Schnees In 30% aller Jahre letzter Schnee vor Mittlerer Termin des letzten Schnees In 30% aller Jahre letzter Schnee nach Spätester Termin des letzten Schnees

Genève

29.11.2013

18.02.

29.02.

10.03.

22.04.1986

Neuchâtel

29.11.2013

23.02.

07.03.

22.03.

21.04.1938

Basel

21.11.2013

18.02.

07.03.

22.03.

27.04.1985

Bern

09.01.1997

04.03.

23.03.

06.04.

01.05.1945

Zürich

16.01.1959

24.03.

04.04.

15.04.

28.05.1961

Einsiedeln

02.03.1946

14.04.

25.04.

01.05.

01.06.1962

Davos

02.04.1952

22.05.

05.06.

15.06.

24.07.1939

Lugano Mehrere Winter ohne Schnee 14.04.1962

Legende: Termine des letzten Tages mit messbarem Neuschnee (1 cm oder mehr). Auswertung der Originaldaten der Periode 1931-2015.

Weiterführende Informationen

Links