MeteoSchweiz

Medienmitteilungen

30. April 2013

 

Vulkanasche im Visier

 

MeteoSchweiz federführend beim Aufbau eines europäischen Messnetzes für Vulkanpartikel

 

 

Mit einer riesigen Aschewolke legte der Vulkan Eyjafjallajökull 2010 den europäischen Luftverkehr über Tage lahm. Ein Jahr später wiederholte sich das Szenario, als der Grimsvötn Feuer spie. Die beiden Ereignisse in Island haben gezeigt, dass systematische Beobachtungen zur Verbreitung von Vulkanasche fehlen. Um ein dauerhaftes Messnetz zur Erfassung und Vermessung von Aschewolken über Europa aufzubauen, hat EUMETNET, der Verbund der europäischen Wetterdienste, das Projekt E-PROFILE lanciert. MeteoSchweiz, das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie, übernimmt die Federführung.


Ende April ist es soweit: In einem dreitägigen Kick-Off-Meeting im Messzentrum von MeteoSchweiz in Payerne erfolgt der Startschuss für das Projekt E-PROFILE. Unter der Leitung von MeteoSchweiz werden 17 europäische Wetterdienste ein gemeinsames Messnetz für Vulkanasche aufbauen. Dieses soll in Zukunft eine präzisere Erfassung und bessere Vorhersage zur Verbreitung, Höhe und Dichte von Vulkanaschewolken erlauben. Besonders profitieren dürfte davon die Luftfahrtbranche, die von den Folgen eines Vulkanausbruchs unmittelbar am stärksten betroffen ist.

Bestehende Messsysteme kombiniert
E-PROFILE kombiniert zwei Messkomponenten: Zum einen erfassen zahlreiche Windradare in ganz Europa die Windverhältnisse, die für die horizontale Verbreitung der Aschepartikel entscheidend sind. Zum anderen werden mit Hilfe von europaweit über 200 lasergestützten Messinstrumenten, sogenannten Ceilometern, Aerosole und Aschepartikel in der Atmosphäre detektiert. Daraus lässt sich die vertikale und horizontale Ausbreitung der Aschewolken ableiten.
E-PROFILE stützt sich also auf bestehende Messsysteme ab und benötigt keine neue Infrastruktur. Einzig ein zentraler Server soll aufgebaut werden, um die Daten zu sammeln, Qualitätskontrollen durchzuführen und die Messungen in Echtzeit den Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Internationaler Kontext
E-PROFILE ist ein Teil des EUMETNET Composite Observing System (EUCOS), dem Beobachtungsprogramm von EUMETNET. EUCOS strebt die Optimierung der meteorologischen Beobachtungssysteme auf europäischer Ebene an. In E-PROFILE sollen die nationalen Ceilometer-Netze in den kommenden Jahren in einem europäischen Netzwerk zusammengeführt werden. Zusätzlich strebt die WMO die Integration der nationalen Infrastrukturen in ein globales Beobachtungssystem an. Dies soll im Rahmen vom WMO Integrated Global Observing System (WIGOS), umgesetzt werden. Die WMO Region Europa (Region VI) unterstützt das Projekt und betrachtet E-PROFILE als Vorzeigeprojekt von WIGOS.

Kontakt
MeteoSchweiz, Kommunikation, media@meteoschweiz.ch, +41 44 256 93 51.

 

FrançaisItalianoEnglish Über uns Shop
       
Allgemeine Lage Detailprognose Aktuelles Wetter Ozonschicht Gesundheit Vegetationsentwicklung Modellvorhersagen Spezialprognosen Wetterereignisse Wetterrückblick Tagesaktualität
Klima Schweiz Klima heute Klima morgen Klima international Messsysteme Klima Berichte
Produkte A-Z Aviatik Bau- & Landwirtschaft Strassen Outdoor Beratung Datenportal Energie Tourismus Versicherungen Öffentliche Verwaltungen Schulen & Universitäten Homepage Telekommunikation
Forschung & Entwicklung Publikationen Veranstaltungen Konsortien Aktuelle Projekte Abgeschlossene Projekte
Gefahren Wochenvorhersage Naturgefahrenbulletin Zusatzinformationen Kantonale Fachstellen