Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 18. Januar 2020
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
wechselnd bewölkt1°C | 5°CAufhellungen, einzelne Regenschauer-1°C | 3°Cteilweise sonnig-1°C | 2°Cziemlich sonnig-3°C | 2°Cziemlich sonnig-4°C | 2°Cziemlich sonnig-3°C | 2°C
Westschweiz
teilweise sonnig0°C | 6°Cteilweise sonnig-1°C | 3°CHochnebel-2°C | 2°CHochnebel-3°C | 1°CHochnebel-4°C | 1°CHochnebel-4°C | 1°C
Alpensüdseite
teilweise sonnig2°C | 11°Cteilweise sonnig1°C | 8°Csonnig2°C | 7°Csonnig0°C | 7°Csonnig-2°C | 7°Csonnig0°C | 7°C
Zuverlässigkeit
70%70%70%60%60%50%
Prognose zuletzt aktualisiert: Freitag, 17. Januar 2020, 23:28 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Freitag, 17. Januar 2020, 17:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein kräftiges Tief mit Zentrum nördlich von Schottland steuert heute Abend und in der Nacht eine Kaltfront über die Schweiz hinweg. Am Samstag dreht die schwache bis mässige Höhenströmung auf Nordwest und führt hochreichend kalte, aber weniger feuchte Polarluft zur Alpennordseite. Die Alpensüdseite ist mit Nordwind wetterbegünstigt.

Frontenkarte

Heute, Freitag

Heute Abend und in der Nacht meist stark bewölkt und zeitweise Niederschlag. Schneefallgrenze von 1100 auf 800 Meter sinkend, in der Nacht bis in tiefere Lagen.

Samstag

Am Samstag meist stark bewölkt und den Voralpen und Alpen entlang noch zeitweise Schneeschauer, Schwerpunkt am zentralen und östlichen Alpennordhang und im östlichen Graubünden. Im Flachland nur noch vereinzelt Niederschlag, Schneefallgrenze 400 bis 600 Meter. Im Tagesverlauf vor allem gegen Westen hin einige Aufhellungen.

In den Niederungen Temperatur am Morgen um 2, am Nachmittag um 5 Grad. Im Flachland zunächst noch mässiger West- bis Südwestwind, im Tagesverlauf allmählich nachlassend.

In den Bergen mässiger Nordwestwind. Temperatur auf 2000 Metern um -9 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

Gipfel meist in Wolken. Bis Samstagabend oberhalb von 1200 Metern am Alpennordhang 15 bis 25 cm, lokal bis 30 cm, sonst 5 bis 15 cm Neuschnee. Oberhalb von 2000 Metern in windexponierten Lagen gefühlte Temperatur unter -20 Grad.

Sonntag

Am Sonntag ausgedehnte hochnebelartige Bewölkung und vor allem am Vormittag sowie den Voralpen entlang gebietsweise wenig Schneefall. Am Nachmittag in den inneren Alpen sowie oberhalb von rund 2000 Metern zunehmend sonnige Abschnitte, sonst nur kurze Aufhellungen.

In den Niederungen Temperatur am Morgen um -2, am Nachmittag um +2 Grad. Schwache bis mässige Bise.

In den Bergen mässiger Nordostwind, Temperatur auf 2000 Metern um -10 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

Den Voralpen entlang Gipfel in Wolken und mit Bisenstau 1 bis 5 cm Neuschnee. Oberhalb von 2000 Metern im Tagesverlauf zunehmend sonnig. Oberhalb von 2000 Metern in windexponierten Lagen gefühlte Temperatur unter -20 Grad.

Montag

Am Montag auf der Alpennordseite vor allem am Vormittag ausgedehntere Hochnebelfelder mit Obergrenze um 1700 Meter, sonst meist sonnig. Mit Bise um 2 Grad.

Dienstag

Am Dienstag auf der Alpennordseite ein paar Hochnebelfelder, sonst meist sonnig und in der Höhe milder. Um 2, im Churer Rheintal um 5 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch über dem Flachland ein paar Hochnebelfelder, sonst meist sonnig. Mit Bise um 2, im Churer Rheintal um 6 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag über dem Flachland Hochnebelfelder, sonst meist sonnig.

Am Freitag im Mittelland Nebel- oder Hochnebelfelder, sonst meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Samstag, 25. Januar bis Freitag, 31. Januar 2020

Der Alpenraum befindet sich am Rande eines Hochdruckgebietes über dem Mittelmeerraum. In den Bergen sonnig und mild, im Flachland oft neblig, kaum nennenswerte Niederschläge. Temperatur über dem langjährigen Durchschnitt, vor allem in den Bergen.

Prognoseregionen

Je nach Wetterlage verwendet MeteoSchweiz unterschiedliche Zusammenfassungen der Prognoseregionen.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Freitag, 17. Januar 2020, 17:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein kräftiges Tief mit Zentrum nördlich von Schottland steuert heute Abend und in der Nacht eine Kaltfront über die Schweiz hinweg. Am Samstag dreht die schwache bis mässige Höhenströmung auf Nordwest und führt hochreichend kalte, aber weniger feuchte Polarluft zur Alpennordseite. Die Alpensüdseite ist mit Nordwind wetterbegünstigt.

Frontenkarte

Heute, Freitag

Heute Abend meist stark bewölkt und Niederschlag, Schneefallgrenze unter 1000 Meter sinkend. In der zweiten Nachthälfte noch einige Schauer, Schneefallgrenze gegen 600 Meter sinkend.

Samstag

Am Samstag im Flachland meist trocken und Aufhellungen; vor allem im Genferseegebiet und im Zentralwallis auch längere sonnige Abschnitte. In den Bergen meist bewölkt und noch ein paar Schneeschauer, vor allem den Alpen entlang.

Tiefsttemperatur um 1, Höchstwerte um 6 Grad. Schwacher Südwestwind.

In den Bergen mässiger Nord- bis Nordwestwind, in den Hochalpen stark. Temperatur auf 2000 Metern um -8 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

Am Vormittag Gipfel noch zum Teil in Wolken. Oberhalb von 1500 Metern 10 bis 20 cm Neuschnee. Oberhalb von 2000 Metern in windexponierten Lagen gefühlte Temperatur unter -20 Grad.

Sonntag

Am Sonntag vom Jura bis zu den Voralpen bei vorüberziehenden Wolkenfeldern teilweise sonnig. Vor allem Richtung Deutschschweiz lokal auch wenig Schneefall möglich. Im Genferseegebiet und im Wallis recht sonnig.

Tiefsttemperatur -4 bis 0, Höchstwert bei 3 Grad. Mässige, am Genfersee starke Bise.

In den Bergen mässiger, auf den Jurahöhen starker Nordostwind. Temperatur auf 2000 Metern um -10 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

Oberhalb von 2000 Metern in windexponierten Lagen gefühlte Temperatur unter -20 Grad.

Montag

Am Montag nördlich der Alpen Hochnebelfelder mit Obergrenze bei 1500 Metern. Darüber und in den übrigen Regionen meist sonnig. Um 2 Grad. Im Flachland mässige bis starke Bise.

Dienstag

Am Dienstag über dem Flachland Hochnebel mit Obergrenze bei 1000 Metern. Darüber und in den übrigen Regionen meist sonnig und in den Bergen milder. Um 1, im Wallis um 5 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch über dem Flachland Hochnebel mit Obergrenze bei 900 Metern. Darüber und in den übrigen Regionen meist sonnig. Um 1, im Wallis um 6 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag nördlich der Alpen ein paar Hochnebelfelder, sonst meist sonnig.

Am Freitag nördlich der Alpen ein paar Hochnebelfelder, sonst meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Samstag, 25. Januar bis Freitag, 31. Januar 2020

Der Alpenraum befindet sich am Rande eines Hochdruckgebietes über dem Mittelmeerraum. In den Bergen sonnig und mild, im Flachland oft neblig, kaum nennenswerte Niederschläge. Temperatur über dem langjährigen Durchschnitt, vor allem in den Bergen.

Prognoseregionen

Je nach Wetterlage verwendet MeteoSchweiz unterschiedliche Zusammenfassungen der Prognoseregionen.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Freitag, 17. Januar 2020, 17:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein kräftiges Tief mit Zentrum nördlich von Schottland steuert heute Abend und in der Nacht eine Kaltfront über die Schweiz hinweg. Am Samstag dreht die schwache bis mässige Höhenströmung auf Nordwest und führt hochreichend kalte, aber weniger feuchte Polarluft zur Alpennordseite. Die Alpensüdseite ist mit Nordwind wetterbegünstigt.

Frontenkarte

Heute, Freitag

Heute Abend rasche Bewölkungsverdichtung und schwacher Niederschlag, zuerst auf der Südseite, dann auch im Engadin. Schneefallgrenze zwischen 800 und 1000 Metern. Im Süden in der zweiten Nachthälfte trocken mit Nordwindtendenz.

Samstag

Am Samstag auf der Alpensüdseite am Vormittag noch ausgedehnte Restwolken, am Nachmittag meist sonnig. Im Engadin bewölkt und vor allem am Vormittag aus Norden etwas Schneefall, am Nachmittag Aufhellungen.

Tiefsttemperatur bei 0 bis 3, Höchstwerte mit Nordwindeinfluss um 11 Grad. Im Oberengadin um -1 Grad.

In den Bergen mässiger Nordwind, teils in die Niederungen hinuntergreifend. Temperatur auf 2000 Metern um -5 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

In den Bergen auf der Alpensüdseite um 5 cm, im Engadin 5 bis 10 cm Neuschnee.

Sonntag

Am Sonntag trotz Wolkenfeldern recht sonnig. Im Engadin ausgedehnte Bewölkung und aus Norden wenig Schneefall möglich.

Tiefsttemperatur bei -3 bis +2, Höchstwert um 8, im Oberengadin -4 Grad.

In den Bergen mässiger Nordostwind. Temperatur auf 2000 Metern um -8 Grad.

Zusätzliche Angaben für die Alpen

In den Engadiner Bergen wenige Zentimeter Neuschnee.

Montag

Am Montag meist sonnig. 7 Grad.

Dienstag

Am Dienstag meist sonnig. 7 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig. 8 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag meist sonnig.

Am Freitag meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Samstag, 25. Januar bis Freitag, 31. Januar 2020

Der Alpenraum befindet sich am Rande eines Hochdruckgebietes über dem Mittelmeerraum. Sonnig und mild, vor allem in den Bergen, kaum nennenswerte Niederschläge. Temperatur über dem langjährigen Durchschnitt.

Prognoseregionen

Je nach Wetterlage verwendet MeteoSchweiz unterschiedliche Zusammenfassungen der Prognoseregionen.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Zurzeit ist kein Naturgefahrenbulletin publiziert. Die umfassende und aktuelle Naturgefahrensituation ist unter www.naturgefahren.ch dargestellt. Die Gefahrenkarte von MeteoSchweiz befindet sich hier.

Niederschlag

Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

In der Regel findet man intensive Gewitter in den roten oder violetten Regionen, Hagel in den violetten Regionen.

mm/h Intensität

60 stark

40

20

10 mässig

6

4

2

1 schwach

0.2


Niederschlagstyp

Schnee & Schneeregen

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Samstagmorgen:

Aktualisiert am Freitag, 17. Januar 2020, 16:23 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Die Strassen werden im Verlauf des Nachmittags aus Westen zunehmend nass, oberhalb rund 1000 Meter muss mit Schneematsch gerechnet werden. In der Nacht verbreitet nasse Fahrbahnen, Schnee- oder Schneematsch ab rund 400 bis 700 Meter.

Westschweiz und Wallis

Von Beginn des Nachmittags an schneebedeckte Strassen oberhalb von 1400 Meter, am späteren Nachmittag oberhalb rund 700 Meter schneebedeckte Fahrbahnen. Am Ende der Nacht besteht lokal die Gefahr von Eisglätte.

Alpensüdseite und Engadin

Heute und heute Nacht nasse Strassen in den Niederungen, oberhalb von etwa 1000 Meter leicht schneebedeckt.

UV-Index

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Legende

1
2
schwach Kein Schutz erforderlich
3
4
5
mittel Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

6
7
hoch Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

8
9
10
sehr hoch Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

11
extrem Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

Pollen-Prognose

Prognose von Samstag, 18. Januar 2020 bis Dienstag, 21. Januar 2020

In den Niederungen auf beiden Seiten der Alpen steht die Hasel in voller Blüte und die Erlenblüte beginnt. Die für das Wochenende insbesondere auf der Alpennordseite erwarteten tieferen Temperaturen dürften die Ausbreitung dieser Pollen jedoch dämpfen. Die Pollenbelastung fällt somit im Norden schwach, im Süden mässig aus. Ab Montag nehmen die Pollenmengen mit anziehenden Temperaturen wieder zu. In der gesamten Schweiz werden in den Niederungen auch Pollen von Zypressengewächsen gemessen.

Prognose für wichtige Pollenarten Info

Ausserhalb Blühsaison

  • Erle: Blühzeitraum Januar/Februar bis März
  • Birke: Blühzeitraum Mitte März bis Mai
  • Gräser: Blühzeitraum Mai bis Juli
  • Ambrosia: Blühzeitraum August bis September

Prognose zuletzt aktualisiert::  ,  
Prognose zuletzt aktualisiert:  

Legende

sehr stark

stark

mässig

schwach

keine

Weiterführende Informationen

Polleninformationen

Der Pollenflug wird von Wetter und Klima beeinflusst. MeteoSchweiz analysiert den Pollenflug, zeigt Veränderungen auf, erstellt Pollenkalender und...

Pollenmessnetz

MeteoSchweiz betreibt ein Pollenmessnetz mit 14 Stationen in der Schweiz. Die eingesetzten Pollenfallen liefern wichtige Informationen für...

Pollenprognose mit COSMO

Pollenprognosen werden als Text und auf Karten zur Verfügung gestellt. Die Karten werden täglich aktualisiert und basieren auf dem Modell COSMO mit...

Nebel / Hochnebel

Nebel, Hochnebel und Wolken unterscheiden sich physikalisch nicht voneinander.