Am Puls des Schweizer Wetters mit der überarbeiteten Messwertkarte

14. Januar 2019, 17 Kommentare
Themen: Service

Die Messwertkarte wurde überarbeitet und entsprechende Detailinformationen sind verfügbar.

MeteoSchweiz hat in Zusammenarbeit mit dem Geoportal des Bundes (swisstopo) automatisierte Messwertkarten entwickelt. Dadurch können neu interaktive Karten zur Verfügung gestellt werden. Wo ist es am wärmsten? Wo scheint die Sonne? Wie stark hat es letzte Nacht bei mir in der Umgebung geregnet? Oder auf welcher Höhe wird der Wind gemessen?


Was ist neu?

  • Visualisierung von Messwerten und Stationen auf der Schweizer Landkarte
  • Farbskala für die Anzeige und Abstufung der jeweiligen Parameter gemäss Legende
  • Detailinformationen zu verschiedenen Messstationen (Temperatur, Wind, Niederschlag etc.)
  • Suchfunktion nach Wert und Messnetz
  • Wetterkameras
  • Karten- als Tabellenansicht

Die optimierte Karte zeigt unterschiedliche Werte wie Temperatur, Niederschlag, Wind oder Sonnenscheindauer für einzelne Standorte an. Zudem gibt es detaillierte Hintergrundinformationen zu den einzelnen Messstationen. Die Temperatur wird neu beispielsweise in blau und rot eingefärbten Punkten visualisiert, um Kälte- oder Wärme-Abstufungen anzuzeigen. Auch andere Parameter werden nach diesem Prinzip dargestellt. Weiter kann man die jeweiligen Stundenwerte sowie den Temperatur-Jahresverlauf verfolgen. Sämtliche Werte sind zudem in einer alphabetisch geordneten Tabelle aufbereitet und übersichtlich dargestellt. Eine Suche kann über 10 unterschiedliche Parameter oder nach Messnetztyp erfolgen.

Für Fragen zu den neuen Messwertkarten steht Ihnen unser Kundendienst gerne zur Verfügung.

Telefon: +41 58 460 99 99

Weiterführende Informationen

Automatisierte Messwertkarte

Kommentare (17)

  1. Stefan, 17.02.2019, 11:22

    Besser spät als nie meine Feststellung :-D

    Ich finde es immer noch seltsam, dass in der Meteoschweiz App und hier auf der Website nicht alle Stationen dabei sind. Also es gibt welche, die fehlen in der App oder sie fehlen hier. Wobei die Website jetzt "vollständiger" ist als die App.

    1. MeteoSchweiz, 18.02.2019, 14:11

      Da haben Sie recht. Auf der Webseite sehen Sie neben den automatischen Messstationen zusätzlich auch noch die manuellen Stationen, die jeweils nach einer Meldung der Beobachtung oder des Messwertes aktualisiert wird. Auf der App fehlen die manuellen Stationen in Moment noch. Wir arbeiten aber daran. Bis im Sommer sollten dann sowohl auf der Webseite wie auch auf der App die Daten aller Stationen vollständig verfügbar sein.

  2. Rolf Meier, 07.02.2019, 07:33

    Ich suche nach der erwähnten Funktion "Suche". Wo ist sie denn? Ich finde sie leider nicht.

    1. MeteoSchweiz, 07.02.2019, 08:25

      Es handelt sich dabei genauer gesagt um die Möglichkeit, nach den 10 verschiedenen Mess-Parametern zu filtern. Sie finden die Karte hier: https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/messwerte.html?param=messwerte-lufttemperatur-10min

  3. Karla, 06.02.2019, 16:32

    Wie kann ich diese Daten in einem geographischen Informationssystem (GIS) einbinden? Steht beispielsweise eine "Web Feature Service" Schnittstelle zur Verfügung? Somit könnte man die Daten richtig "nutzen" und nicht bloss betrachten. Danke ;-)

    1. MeteoSchweiz, 06.02.2019, 17:12

      Die Einbindung in ein GIS ist möglich, jedoch kostenpflichtig. Bei Interesse bitten wir Sie, das Kontaktformular unter "Service & Publikationen" > "Produkte" zu verwenden.

  4. Jonas, 28.01.2019, 13:21

    Hallo

    Eine Frage zu den Messwerten zum Thema Schnee: Wieso decken sich die Messpunkte nicht mit der Karte vom SLF und umgekehrt?

    https://www.slf.ch/de/lawinenbulletin-und-schneesituation/messwerte.html#snow

    Wenn die Daten schon vorhanden sind (auch wenn es sich dabei um eine andere (Bundes-)Behörde/Institut handelt), wäre eine Konsolidierung aller Daten in einer Übersicht sehr wünschenswert :-)

    Danke und Gruess

  5. Balthasar Wicki, 23.01.2019, 07:58

    Ganz besonders hilfreich finde ich die Integration der Messstellen der Partnernetzwerke, merci!

  6. Heiner Graafhuis, 15.01.2019, 09:01

    Wenn die Karte überarbeitet ist, braucht sie wohl dringend einmal Urlaub :-) :-)
    Besten Dank für das neue Feature.

  7. Ueli Waldispühl, 08.01.2019, 09:53

    Heute ist mir bei der Prognose eine Darstellung begegnet, wo mir nicht klar ist, wie ich die Darstellung der Temperatur interpretieren soll:
    http://uelissimo.bplaced.net/temp/temperatur.png
    Es gibt da eine rote Linie und eine rosa Fläche. Bisher dachte ich, die rosa Fläche bezeichne die Unsicherheit der roten Linie. In diesem Fall aber ist die rote Linie weit ausserhalb der rosa Fläche. Zudem reicht die rosa Fläche in die Vergangenheit, wo es ja eigentlich keine Unsicherheit mehr gibt.
    Wo finde ich eine Erklärung des Diagramms?

    1. MeteoSchweiz, 09.01.2019, 13:13

      Dieser "Knick" im Temperaturverlauf ist ein temporäres technisches Problem, es hatte keine 30 Minuten gedauert.
      Die verschiedenen Temperaturdaten wurden mit einer solchen Verzögerung geschrieben (oder gelesen), dass die stündliche Temperatur nicht mit den Temperaturstreuungswerten synchronisiert wurde.
      Dass die "rosa Fläche" in die Vergangenheit reicht liegt daran, dass jeweils alle 3 Stunden das Modell die Daten neu berechnet. Je nach Zeitpunkt den man anschaut reicht diese Fläche noch in die Vergangenheit.
      Eine genauere Erklärung des Diagramms ist schwierig, da die Berechnungen mit einem relativ komplizierten Algorithmus berechnet werden.

  8. Florian Schweizer, 27.12.2018, 14:50

    Als regelmässiger Nutzer von MeteoSchweiz bin ich sehr erfreut über die bessere Darstellungsweise der einzelnen Parameter. Jedoch ist die Nutzung über das Handy nach wie vor erschwert. Vor allem was die Ansicht auf die ganze Schweizer Karte betrifft. Auf jeden Fall aber ist die Neuerung eine klare Verbesserung zu vorher.
    Vielen Dank und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  9. Bene Detto, 20.12.2018, 13:31

    Hallo, früher sah man die Messwerte immer auf den ersten Blick, jetzt muss man in seine Region reinzoomen um die Messwerte zu sehen. Das verhindert ein bisschen den schnellen Überblick, die blassen Farben helfen da auch nicht wirklich weiter. Evt. könnte man je nach aktueller Temperaturspanne die Farbintensitäten anpassen.. Ansonsten ist die Anpassung natürlich super :-)

  10. Roland Meister, 19.12.2018, 08:09

    Ganz hübsch - Gratulation. Sticht die GIN-Darstellungen eigentlich aus. Nun müssten nur noch deren Stationen übernommen werden. Wann erfolgt die diesbezügliche Zertifizierung?

    1. MeteoSchweiz, 19.12.2018, 11:15

      MeteoSchweiz nutzt die Messwerte-Applikation um eigene Messdaten zu publizieren. Eine Publikation von Partnerdaten ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant.

  11. Peter Maier, 18.12.2018, 22:59

    Die Messwertkarte ist toll, vor allem die zusätzliche Tabellenansicht ist hilfreich. Auch die Zusatzinformationen zu den Stationen sind interessant.
    Doch auf dem iPhone und dem iPad ist die Karte Kacke! Die Stationen können im Gegensatz zur Desktop-Version erst nach ein- bis dreimal zoomen ausgewählt werden *kopfschüttel*

    1. Werner Holliger, 01.01.2019, 13:43

      Herr Maier, die Messwertkarte ist für mich toll - ich benütze sie problemlos. Dass sie nicht auf jedem Gerät ohne Zoomfunktion verwendet werden kann - na ja, wenn das ein Problem darstellt bei ansonsten tollen Gratis-Informationen...