Inhaltsbereich

Mit Föhn frühlingshaft warm

4. März 2018, 2 Kommentare
Themen: Wetter

Heute sorgte tagsüber etwas trockenere Luft besonders in den Bergen für meist sonnige Verhältnisse. Im Mittelland führten die Aufklarung in der vergangenen Nacht sowie die Feuchtigkeit der gestrigen Störung zur Bildung von Nebel, der sich gegen Mittag gebietsweise langsam auflöste.

Schönstes Langlaufwetter in Studen SZ mit Blick Richtung Fluebrig. Foto: N. Graf
Schönstes Langlaufwetter in Studen SZ mit Blick Richtung Fluebrig. Foto: N. Graf
Vergrösserte Ansicht: Bodenanalyse vom 4.3.2018 um 6 Uhr UTC.
Bodenanalyse vom 4.3.2018 um 6 Uhr UTC.
Deutscher Wetterdienst

Die Schweiz lag heute auf der Vorderseite eines umfangreichen Tiefdruckgebiets mit Zentrum südlich von Irland in einer südwestlichen Höhenströmung. Dabei zog im Tagesverlauf ein zu diesem Tiefdruckkomplex gehörendes Randtief von der Biskaya nach Benelux. Dieses steuert gegen Abend unter Abschwächung eine Störung aus Westen zur Schweiz.

Nebel im Mittelland

Hinter der gestrigen Störung erreichte uns besonders in den unteren Luftschichten trockenere Luft und es klarte über Nacht auf. Dadurch bildete sich im Mittelland bis heute Morgen dichter Nebel. Dieser lag zunächst am Boden auf und stieg im Laufe des Vormittags langsam etwas an. Die Obergrenze lag zwischen 500 und 700 Metern. Gegen Mittag löste sich die Nebelschicht gebietsweise auf und im Laufe des Nachmittags gab es auch im Mittelland vielerorts ein paar Sonnenstunden.  

Vergrösserte Ansicht: Temperaturmaxima am 4.3.2018 an ausgewählten Stationen.
Temperaturmaxima am 4.3.2018 an ausgewählten Stationen.
MeteoSchweiz

Die Temperatur erreichte am heutigen Sonntag die höchsten Werte der ganzen Woche, was nach dieser Kältewelle jedoch kaum erstaunlich ist. In den nebelfreien Gebieten, wie beispielsweise Basel wurden Temperaturmaxima von bis zu 11.4 Grad erreicht. Vom Bodensee über Schaffhausen bis Zürich hat sich der Nebel im Laufe des Tages aufgelöst und damit wurden auch hier Höchstwerte zwischen 9 und 11 Grad erreicht. Aber auch unterhalb der teils zähen Nebelschicht lagen die gemessenen Höchstwerte mit 2-5 Grad deutlich über dem Gefrierpunkt.

 

Frühlingshaft warm mit Föhn

In den Bergen herrschte heute schönstes Wintersport- und Ausflugswetter bei Temperaturen um 3 Grad auf 2000 Metern. Abgesehen von zeitweise hohen Wolkenfeldern, besonders gegen Norden und Westen hin, war es meist sonnig. Erst im Laufe des Nachmittags machte sich langsam die nächste Störung durch aufziehende Bewölkung aus Westen bemerkbar.

In den Alpentälern kam im Tagesverlauf allmählich Föhn auf mit Böenspitzen zwischen 65 und 75 km/h. Dabei wurde es in den Föhntälern frühlingshaft warm mit Temperaturhöchstwerten von 16.7 Grad in Vaduz, 15.9 Grad in Altdorf und 15.6 Grad in Chur.

 

Im Südtessin tiefe Wolkenfelder

Auch auf der Alpensüdseite und im Engadin präsentierte sich der heutige Tag vorwiegend sonnig bei Temperaturhöchstwerten um 10 Grad. Einzig im Südtessin verdeckten am Vormittag einige tiefe Wolkenfelder aus der Poebene die Sonne. Diese lösten sich im Laufe des Nachmittags auf und somit wurden auch hier noch einige Sonnenstunden gemessen.

 

Kommentare (2)

  1. Mirjam, 06.03.2018, 11:26

    Liebes Meteo Team, ich schaue mir euren Blog sehr gerne mit dem iPhone 6S an. Die Quallen-Wolke hätte ich gerne ein bisschen zoomen/vergrößern wollen, doch das geht nur, wenn ich den Blog am Computer anschaue. Vielleicht können Sie mir helfen…
    Ich danke bei dieser Gelegenheit für die interessanten Beiträge.

    1. MeteoSchweiz, 06.03.2018, 12:10

      Sie können die Website auch auf ihrem Smartphone anschauen: http://www.meteoschweiz.ch, nach unten scrollen. Dort sind alle Blogartikel publiziert. Mit den bekannten "Bewegungen" können Bilder vergrössert werden.
      Die Bildvergrösserung in der App ist in kommenden Releases vorgesehen.