April global mit Rekordtemperatur

12. Mai 2020, 5 Kommentare
Themen: Klima

Mit einem globalen Mittel von 0,7 °C über der Norm 1981−2010 war der April 2020 zusammen mit dem April 2016 der wärmste Aprilmonat im Copernicus-Datensatz ab 1979. Besonders hoch stieg die Apriltemperatur in Nord- und Mitteleurasien sowie in Teilen Grönlands und der Antarktis. Weit unter der Norm lag sie in weiten Teilen Nordamerikas.

Abb. 1: Globale Verteilung der Apriltemperatur 2020. Dargestellt sind die Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. Quelle: Copernicus.
Abb. 1: Globale Verteilung der Apriltemperatur 2020. Dargestellt sind die Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. Quelle: Copernicus.

Wärmepool Sibirien

Extrem mild war der April in weiten Teilen Sibiriens. Die Wärme erstreckte sich über das arktische Meer bis nach Nordgrönland und Alaska. Sehr mild verlief der April zudem in Mexiko, in Teilen Zentral- und Nordwestafrikas und in Westaustralien.

Kältepool Nordamerika

Weit unter der Norm 1981−2010 verharrte die Apriltemperatur in Zentralkanada. Unterdurchschnittlich kühl blieb der April auch östlich davon über die Grossen Seen bis zur Atlantikküste und weiter südlich bis fast nach Florida. Auch in anderen Regionen wie Süd- und Südostasien, Nordskandinavien und Südostaustralien blieb die Apriltemperatur unter der Norm.

Verbreitet mild über den Ozeanen

Die Lufttemperatur über den Ozeanen lag im April verbreitet über der Norm 1981−2010, insbesondere im nordöstlichen und südöstlichen Pazifiks. In einigen Meeresgebieten, vor allem auf der Südhemisphäre, lieferte der April aber auch unterdurchschnittliche Temperaturen.

Warmes Westeuropa

Die Apriltemperatur bewegte sich in mehreren westeuropäischen Ländern deutlich über der Norm 1981−2010. Die Schweiz registrierte mit 3,7 °C über der Norm den zweitwärmsten April seit Messbeginn 1864. Nur der April 2007 war wesentlich wärmer. Den umfassenden Überblick zum April 2020 in der Schweiz liefert der Bulletin April 2020 von MeteoSchweiz. 

Vergrösserte Ansicht: Abb. 2: Räumliche Verteilung der Apriltemperatur 2020 in der Schweiz. Dargestellt sind die Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. 
Quelle: MeteoSchweiz.
Abb. 2: Räumliche Verteilung der Apriltemperatur 2020 in der Schweiz. Dargestellt sind die Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. Quelle: MeteoSchweiz.

Frankreich verzeichnete den drittwärmsten April seit 1900. In den anderen westeuropäischen Regionen zeigte sich der April nicht ganz so extrem. In Osteuropa blieb die Apriltemperatur unter der Norm 1981−2010 (Abb. 1), nachdem seit dem vergangenen Herbst 2019 stets Werte über der Norm verzeichnet wurden.

Seit zwölf Jahren kein unterdurchschnittlicher Monat mehr

Seit rund fünf Jahren liegen die globalen Monatstemperaturen allesamt weit über der Norm 1981−2010 (Abb. 3). Der letzte Monat mit global unterdurchschnittlicher Temperatur liegt zwölf Jahre zurück. Der letzte April mit global unterdurchschnittlicher Temperatur wurde vor rund 20 Jahren registriert.

In der folgenden Grafik kennzeichnen rote Balken Monate mit global überdurchschnittlicher Temperatur. Blaue Balken wiedergeben Monate mit global unterdurchschnittlicher Temperatur. Etwas dunkler hervorgehoben sind die Aprilmonate. Es ist dadurch gut erkennbar, dass der April 2020 mit 0,7 °C über der Norm 1981−2010 ebenso warm war wie der April 2016, der bisher wärmste April im Copernicus-Datensatz seit 1979.

Vergrösserte Ansicht: Abb. 3: Copernicus-Datensatz der monatlichen globalen Temperatur, dargestellt als Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. Erklärungen im Text. Quelle: Copernicus.
Abb. 3: Copernicus-Datensatz der monatlichen globalen Temperatur, dargestellt als Abweichungen (°C) zum Durchschnitt 1981‒2010. Erklärungen im Text. Quelle: Copernicus.

Das Copernicus Aprilbulletin ist in englischer Sprache verfügbar.

MeteoSchweiz ist offen für einen respektvollen Onlinedialog und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Kontaktformular

Kommentare (5)

  1. Hans, 13.05.2020, 07:57

    Ich bin dann gespannt auf die Werte für den Mai. Mir scheint, dieses Jahr haben April und Mai die Plätze getauscht. Wie dem auch sei, meine Wassertanks sind voll; und so, denke ich, ist es auch mit den Böden und den Reservoirs. Wie steht es mit den Stauseen?

    Antworten

    Antworten auf Hans

    * Pflichtfelder

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Jeder Beitrag wird von der Redaktion geprüft, bevor er freigeschaltet wird. Das kann eine gewisse Zeit dauern.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    Ihren Beitrag konnte leider nicht übermittelt werden. Probieren Sie es später erneut.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    1. Reacher, 13.05.2020, 10:32

      Hier die Statistik betreffend dem Füllungsgrad der Stauseen:

      https://www.bfe.admin.ch/bfe/de/home/versorgung/statistik-und-geodaten/energiestatistiken/elektrizitaetsstatistik.html

      Dies steht jedoch in Abhängigkeit mit den Strompreisen an der Börse. Zurzeit ist der Preis sehr niedrig, somit wird meist so wenig turbiniert wie nötig und das Wasser bleibt im Stausee.

  2. Peter, 13.05.2020, 07:19

    Guten Morgen. Gemäss CopernicusReport handelt es sich bei den dunklen Balken in Abb. 3 um die MÄRZ Temperaturabweichungen und nicht um jene vom April. Lg, Peter

    Antworten

    Antworten auf Peter

    * Pflichtfelder

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Jeder Beitrag wird von der Redaktion geprüft, bevor er freigeschaltet wird. Das kann eine gewisse Zeit dauern.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    Ihren Beitrag konnte leider nicht übermittelt werden. Probieren Sie es später erneut.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    1. MeteoSchweiz, 14.05.2020, 17:47

      Guten Tag Peter

      Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir haben das geprüft. Im Copernicus Aprilbulletin steht bei der betreffenden Figur der gleiche Figurentext wie im Copernicus Märzbulletin. Es handelt sich also mit grosser Wahrscheinlichkeit um einen Fehler im Aprilbulletin, d.h. man hat den Figurentext vom März übernommen und nicht angepasst.

      Wir haben das Copernicus mitgeteilt und warten auf eine Antwort.

      Freundliche Grüsse
      MeteoSchweiz

    2. MeteoSchweiz, 18.05.2020, 15:31

      Guten Tag Peter.

      Nochmals vielen Dank für Ihre Nachricht. Uns wurde bestätigt, dass sich bei Copernicus ein Fehler eingeschlichen hat. Dieser wurde korrigiert. Somit ist unser Beitrag und das Copernicus-Bulletin nun korrekt.

      Freundliche Grüsse
      MeteoSchweiz