Hitze in weiten Teilen Europas

3. Juli 2015, 7 Kommentare
Themen: Wetter

Nicht nur die Schweiz ist fest im Griff der Hitzewelle. Fast ganz Europa verzeichnet momentan sehr hohe Temperaturen von über 30 Grad. Auf der Internetseite von Meteoalarm stellen alle nationalen Wetterdienste Europas ihre Warnungen dar.

Hitzewelle über Europa

Das Wetter kennt keine Landesgrenzen, und so ist es auch mit der aktuellen Hitzewelle. Das wetterbestimmende, stabile Hochdruckgebiet (ein Omegahoch, siehe Blog-Beitrag von gestern) verursacht in weiten Teilen Europas heisse bis sehr heisse hochsommerliche Verhältnisse. Auf der Karte unten sind die Höchsttemperaturen von heute Freitag verzeichnet. Besonders von der Hitze betroffen sind die Länder von Südwest- bis Mitteleuropa. Dies entspricht natürlich der Ausdehnung der heissen Luftmasse, welche von Nordafrika über die Iberische Halbinsel hinweg nach Mitteleuropa vorstiess und gleichzeitig unter den Einfluss des kräftigen Hochs gelangte.

Europaweit Hitzewarnungen

Dass die momentanen hohen Temperaturen auch für Länder wie beispielsweise Spanien eher aussergewöhnlich sind, zeigt ein Blick auf die Warnkarte von Meteoalarm (meteoalarm.eu). Dort sind die Hitzewarnungen aller nationalen Wetterdienste Europas zusammengefasst dargestellt. Die unterschiedlichen Farb- resp. Warnstufen hängen u.a. davon ab, wie stark die Temperaturen von den sonst jahreszeitüblichen Werten in den jeweiligen Regionen abweichen oder von den Schwellenwerten der Warnkriterien. Nebst Hitzewarnungen werden auf meteoalarm.eu auch Warnungen aller anderen meteorologischen Phänomene publiziert.

Kommentare (7)

  1. Sewer Josef 3952 Susten, 03.07.2015, 19:19

    Die momentane Hitzewelle wird auf ein Hochdruckgebiet zurückgeführt. Bei einem Hochdruckgebiet und sauberem Himmel, messe ich Temperaturen unter minus- 30 Grad, begrenz durch dem Messbereich von meinem Messgerät. Seit Tagen schon wird von den Flugzeugen chemtrail das geoengineering Programm durchgeführt. Bekanntlich soll dadurch die Erdtemperatur gesenkt werden. Den Leuten wird die Treibhauslüge aufgetischt wobei das CO 2 ein Wärmerückstrahlung auf die Erde bewirken soll. Eine Strahlung hat nur eine Richtung Warm nach Kalt. Hier aber wird durch diese künstlich erzeugte Barriere da oben eine Abstrahlung der gespeicherten Wärme ins All verhindert. Bei einem sauberen Himmel wird die gespeicherte Temperatur restlos abgeführt. Das Programm bewirkt gerade das Gegenteil als das wo man behauptet. Mit freundlichen Grüssen
    Sewer Josef Europäischer Verbund für Umweltschutz

    1. Heinz Forter, Basel, 04.07.2015, 14:50

      Sehr geehrter Herr Sewer. Von einem solchen Programm habe ich früher schon gehört. Auf den erklärenden Fotos sah man damals verbreitet Kondensstreifen von Flugzeugen, relativ regelmässig kreuz und quer angeordnet. Am letzten Mittwoch und Donnerstag war ich auf einer Wanderung im Engadin und habe - da sporadische Gewitter angesagt waren - den Himmel laufend beobachtet. Solche Kondensstreifen konnte ich jedoch keine beobachten. Heisst das, dass jetzt eine andere Technik angewendet wird?
      Mit freundlichem Gruss
      Heinz Forter

    2. Dr. No, 04.07.2015, 22:39

      Hää? Kein Wort verstanden. Sauberer Himmel minus 30° C waseliwas?

    3. Hirt Beatrice, 05.07.2015, 11:19

      Vermisse die Legende zu der Karte...

    4. prinz, 05.07.2015, 11:46

      Genau. Und die Raben werden die Weltherrschaft übernehmen. Haha. So lächerlich.

    5. Heinz Forter, Basel, 06.07.2015, 08:24

      Ich habe meine Zweifel an Sewers Thesen in einer höflichen Frage zum Ausdruck gebracht. Er aber schweigt. Ich schliesse mich Prinz an.

    6. MeteoSchweiz, 06.07.2015, 12:14

      Guten Tag Beatrice Hirt. Die Legende zum Bild ist auf der Website http://www.meteoalarm.eu publiziert. Mit einem Klick auf die Warnfarben "Caption:" wird eine Legende mit Erklärungen gezeigt.