Pollenallergie und wie wir den Pollenflug vorhersagen

19. März 2020, 2 Kommentare

Im Frühling sind die Pollen von blühenden Bäumen Auslöser von Allergien. Am wichtigsten sind dabei die Birken und die Eschen. Die Eschenpollensaison hat bereits begonnen, der Beginn der Birkenpollensaison wird in diesen Tagen erwartet. Prognosekarten der Birkenpollenbelastung aus dem numerischen Pollenprognosemodell COSMO-ART unterstützen bei der Behandlung der Pollenallergie.

Personen mit einer Allergie auf Birken- und Eschenpollen leiden in diesen Tagen unter zunehmenden Pollenkonzentrationen. Beide Baumarten sind windblütig. Sie müssen grosse Pollenmengen produzieren, damit die Bestäubung der Blüten sichergestellt ist.

Vergrösserte Ansicht: Birkenpollenbelastungskarte aus dem COSMO-ART Modell am 19. März um 0 Uhr. Die Karte illustriert die hohe Birkenpollenbelastung im Tessin, den Blühbeginn in der Genferseeregion und der Region Basel, sowie die noch birkenpollenfreien Gebiete des Mittellandes.
Birkenpollenbelastungskarte aus dem COSMO-ART Modell am 19. März um 0 Uhr. Die Karte illustriert die hohe Birkenpollenbelastung im Tessin, den Blühbeginn in der Genferseeregion und der Region Basel, sowie die noch birkenpollenfreien Gebiete des Mittellandes.

Prognosekarten für die Birkenpollenbelastung

Numerische Pollenprognosemodelle wie COSMO-ART nutzen die Abhängigkeit des Pollenflugs vom Wetter: Der Wind transportiert und verbreitet die Pollen. Hohe Temperaturen und Sonnenschein begünstigen die Pollenfreisetzung, während Niederschlag und tiefe Temperaturen sie hemmen. Die Sedimentation und die Auswaschung durch den Regen wird ebenfalls berechnet.

Die täglich aufdatierten Prognosekarten aus COSMO-ART können via Website oder MeteoSchweiz-App abgerufen werden. Die Karten zeigen, dass in den Niederungen der Alpensüdseite bereits mit starkem Birkenpollenflug gerechnet werden muss. Bei passender Windrichtung können die Pollen bis in die Täler der Alpensüdseite hinauf transportiert werden. Die Pollen werden jedoch auch bei starkem Südwind kaum über die Alpen transportiert, da in diesem Fall Stauniederschläge die Pollen aus der Luft auswaschen.

Der Blühbeginn auf der Alpennordseite wird zwischen dem 20. und 30. März erwartet. Zuerst blühen die Birken in der Genferseeregion und Basel, später auch im restlichen Mittelland. Diese Entwicklung kann man räumlich detailliert auf der Website oder in der MeteoSchweiz-App mitverfolgen.

Vergrösserte Ansicht: Birkenpollen
Birkenpollen

Sehr früher Start der Pollensaison

Ein früher Beginn der Pollensaison ist nach dem sehr milden Winter nicht verwunderlich. Starke Eschenpollenbelastungen wurden im Tessin schon am 24. Februar gemessen, 3 Wochen früher als normal. Der vorhergesagte Beginn der Birkenpollensaison tritt rund 10 Tage früher auf als im Mittel. Es gibt nur wenige Jahre, in denen die Birke noch früher zu blühen begann, so z.B. 1990 dem Jahr mit dem bisher wärmsten Februar, oder 1994, dem Jahr mit dem wärmsten März. Auch in den Jahren 2014 und 2017 wurde ein ähnlich früher Start der Birkenpollensaison gemessen, wie er jetzt erwartet wird. Im Schnitt dauert die Zeit, in der starke Birkenpollenbelastungen auftreten können, drei bis vier Wochen, wobei bei einem frühen Start die Saison in der Vergangenheit meist länger dauerte als bei einem späten Start.

Vergrösserte Ansicht: Birken als Windschutz im Landwirtschaftsland im Rhonetal bei Aigle (VD)
Birken als Windschutz im Landwirtschaftsland im Rhonetal bei Aigle (VD)

Wo kommen Birken in der Schweiz vor

Die Birke ist als Pionierbaum sehr lichtbedürftig und konkurrenzschwach. Sie wächst deshalb vorwiegend an extremen Standorten wie an Steilhängen und auf sauren Böden. Ihre Hauptverbreitung hat sie in der Schweiz auf der Alpensüdseite und in den Alpen, besonders im Wallis. Auf der Alpennordseite ist sie selten im Wald anzutreffen, aber sie wird sehr häufig in Siedlungen oder entlang von Strassen oder Feldwegen angepflanzt. Birkenpollen sind 25 – 30 Mikrometer gross und werden leicht über grosse Distanzen transportiert. Dieser Transport ist im Pollenprognosemodell COSMO-ART jeweils gut sichtbar. Es kann sein, dass Birkenpollen je nach Wetterlage aus den Tälern bis in die noch verschneiten Berge transportiert werden. Die Pollenmengen in den Bergen sind jedoch viel tiefer als im Mittelland. Es kann aber doch reichen, um eine allergische Reaktion auszulösen.

MeteoSchweiz ist offen für einen respektvollen Onlinedialog und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Kontaktformular

Kommentare (2)

  1. Mirjam, 23.03.2020, 16:36

    Geschätztes Meteo Team, wann haben dieses Jahr ( in Bern ) die Haselpollen zu fliegen begonnen? Dank für Ihre Antwort.

    Antworten

    Antworten auf Mirjam

    * Pflichtfelder

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Jeder Beitrag wird von der Redaktion geprüft, bevor er freigeschaltet wird. Das kann eine gewisse Zeit dauern.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    Ihren Beitrag konnte leider nicht übermittelt werden. Probieren Sie es später erneut.

    Besten Dank für Ihr Verständnis

    1. MeteoSchweiz, 25.03.2020, 10:17

      Guten Tag Mirjam

      In Bern wurde am 9. Januar erstmals eine mässige Haselpollenbelastung gemessen, am 31. Januar stieg die Belastung auf eine starke Konzentration an.