Inhaltsbereich

Bundesrat Berset eröffnet den Kongress der Weltorganisation für Meteorologie in Genf

Publikationsdatum 11. Oktober 2021
Themen Klima
Wetter
Newstyp Medienmitteilung

Bundesrat Alain Berset hat heute Nachmittag in Genf die ausserordentliche Tagung des Kongresses der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) eröffnet. In seiner Rede betonte er die zentrale Rolle dieser Spezialorganisation der Vereinten Nationen zur Bewältigung globaler Herausforderungen, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel oder Extremereignissen stehen.

In seiner Eröffnungsrede stellte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) globale Anliegen wie die Verminderung der Folgen von Naturkatastrophen und den Klimawandel in den Vordergrund. Dank der fortlaufenden Weiterentwicklung von Wetter, Wasser- und Klimainformationen und einem verbesserten Risikomanagement ist man heute den Auswirkungen von Extremereignissen, wie wir sie in diesem Sommer erlebt haben, besser gewachsen.

Da Wetter, Klima und der Wasserkreislauf keine nationalen Grenzen kennen, ist die internationale Zusammenarbeit auf globaler Ebene für die Bereiche der Meteorologie, Klimatologie und operationellen Hydrologie unerlässlich. Die WMO bietet dafür den institutionellen Rahmen innerhalb der UNO.

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz vertritt die Interessen der Schweiz in der WMO. Im Rahmen eines Pilotprojekts Weather4UN wird die Koordination der meteorologischen Informationsproduktion und -übermittlung innerhalb des UN Systems und für humanitäre Organisationen weltweit verbessert. Dank dieser vom Bundesrat unterstützten Initiative können frühzeitig Massnahmen eingeleitet werden und die Bevölkerung besser gegen extreme Wetterereignisse geschützt werden.

Der ausserordentliche Kongress wird sich unter anderem mit der WMO-Unterstützung für die globale Wasseragenda, dem Datenaustausch im Erdsystem sowie mit den Fortschritten bei der WMO-Reform befassen. Um allen 187 Mitgliedstaaten und 6 Territorien eine Teilnahme unter gleichen Bedingungen zu ermöglichen, wird der Kongress vom 11. Oktober bis 22. Oktober zum ersten Mal virtuell durchgeführt.

Kontakt

Christian Favre, Stv. Leiter Kommunikation EDI
Tel. +41 79 897 61 91
christian.favre@gs-edi.admin.ch

Barbara Galliker, MeteoSchweiz
media@meteoschweiz.ch
Tel. +41 58 460 97 00