Das National Centre for Climate Services (NCCS) stellt sich vor

20. Dezember 2017, 5 Kommentare

Was sind Klimadienstleistungen? Warum gibt es ein Netzwerk für Klimadienstleistungen (National Centre for Climate Services NCCS)? Was sind Ziele und Aktivitäten von NCCS? Finden Sie in einem Film zum Netzwerk des Bundes für Klimadienstleistungen NCCS die Antworten.

In seinem ersten Forum stellte das National Centre for Climate Services (NCCS) sich und seine Aufgaben und Aktivitäten am 5. Dezember 2017 in Bern vor. Der schweizweite Anlass hatte zum Ziel, Produzenten und Nutzer von Klimadienstleistungen zu vernetzen sowie interaktiv Ideen und Bedürfnisse auszutauschen.

Was sind Klimadienstleistungen?

Klimadienstleistungen sind unabdingbar für die Umsetzung gezielter und effek­tiver Massnahmen im Klima­schutz und in unserer Anpassung an den Klimawandel. Sie werden von Produzenten und Nutzern und Anwendern gemeinsam entwickelt, um einen hohen Mehrwert zu sichern.

Das Spektrum von Klimadienstleistungen ist weitreichend, es umfasst unter anderem:

  • die Bereitstellung von Klimaszenarien,
  • Untersuchungen zur Wasserverfügbarkeit und dem Management von Extremereignissen,
  • Analysen von Risiken und Chancen in verschiedenen Sektoren wie der Land- und Waldwirtschaft,
  • Handlungsoptionen, wie beispielsweise zum Umgang mit Hitzewellen.

Dieses Bündel an Entscheidungsgrundlagen gibt – oft im Zusammenspiel mit sozioökonomischen Entwicklungen - Auskunft über das vergangene, ak­tuelle und zukünftige Klima und insbesondere seine Folgen für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

Das NCCS und seine Ziele

Das NCCS wurde Ende 2015 als Netzwerk des Bundes für Klimadienstleistungen gegründet und setzt sich derzeit aus acht Einheiten des Bundes und weiteren Partnern zusammen. Es  unterstützt Entscheidungsfindungen auf der nationalen bis zur lokalen Ebene, um Risiken zu minimieren, Chancen zu maximieren und Kosten zu optimieren. Zur Stärkung von Kapazitäten verfolgt das NCCS als Netzwerkagent und Wissensdrehscheibe folgende Ziele:

• es bündelt bestehende Klimadienstleistungen,

• es identifiziert Bedürfnisse an neue Klimadienstleistungen,

• es initiiert und fördert den Dialog zwischen den verschiedenen Akteuren und Akteurinnen, um gemeinsam massgeschneiderte Prozesse und Lösungen zu entwickeln.

Erfahren Sie in unserem kurzen Video mehr über das NCCS und seine Tätigkeiten.

Mitglieder des NCCS

  • Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz
  • Bundesamt für Umwelt BAFU
  • Bundesamt für Landwirtschaft BLW
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS
  • Bundesamt für Gesundheit BAG
  • Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
  • ETH Zürich
  • Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Partner

Agroscope, Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL, Universität Bern und ProClim – Forum for Climate and Global Change der SCNAT.

Kommentare (5)

  1. Beat, 08.01.2018, 21:30

    Ein schönes Beispiel, warum es manchmal besser wäre, die Kommentar-Funktion einer Webseite zu deaktivieren...

  2. Thomas, 06.01.2018, 09:37

    Eijn schönes Beispiel, wie mit schönen Worten und wenig Inhalten neue Arbeitsplätze geschaffen werden - auf Kosten der Steuerzahler.-(

  3. Severin, 03.01.2018, 14:55

    Warum werden (vermutlich) Steuergelder für so etwas ausgegeben, obwohl kaum Methodisch korrekte Fakten mitgeteilt werden. Seit ich mich mit dem Thema befasse, fehlt eine Kausale Faktische Aufbereitung. Wir sind Kohlenstoffbasierte Lebensformen die CO2 ausatmen, Pflanzen ernähren sich davon. Und so gut wie alle Technischen Werkstoffe erfordern bei der Herstellung die Reduktion durch Kohlenstoff... Eine Riesige Hysterie wird betrieben ohne sachliche die Konsequenzen und Bedeutung des Kohlenstoffes klar zu beurteilen in der öffentlichkeit... Ebenfalls finde ich es ziemlich absurd, dass andauernd von irgendwelchen Spurengasen gesprochen wird, aber nicht einmal eine ganz normale Energiebilanz der Atmosphäre diskutiert wird. Ganz rudimentär mit Wärmekapazität und Masse der Atmophäre.... Wärme kommt per Strahlung von der Sonne und vom Erdkern her in die Atmosphäre /Meere (aufsteigendes Warmwasser). UND neuerdings durch die Ausbreitung des Menschen, auch durch dessen Abwärme in den Umlauf. Gespeicherte Energie in Form von Fossilen Brennstoffen und von Atomaren Brennstoffen dissipiert in grossen Mengen in die Atmophäre. Sie verfügen da sicher über genauere Zahlen, aber wenn ich das ganze berechne und abschätze komme ich auf signifikante Beträge. Und ebenfalls erstaunt mich, dass so wenig über die Transformation der Erdobefläche durch den Menschen gesprochen wird, denn die Wärmekapazität von Gras (mit Wasser hohe Wärmekapazität) und Verdunstungskälte, verhält sich gegenüber neuen Künstlichen Steinlandschaften, aka Städte, thermisch ganz anders unter Sonneneinstrahlung. Jeder weiss, dass im Sommer die Wiese angenehm kühl ist und man sich auf der Strasse die Fusssohlen verbrennt. Das müsste sich ja auch messbar auswirken... Speziell, wenn einen die Temperatur interessiert, denn bei gleicher gespeicherter Energie haben unterschiedliche Materialien andere Temperaturen haben was wiederum die Energieabgabe an die Atmosphäre beeinflusst... Es ist schon ziemlich irritierend, dass bei einem so komplexen Thermischen System, von anfang an der Pauschalschuldige Feststeht. CO2. Irgendwo sind die Aussagen welche in der Öffentlichkeit schon sehr komisch... Vor allem, da alle Prognosen nicht eingetreten sind... (Was mich auch nicht verwundert, wenn man das Spektrum anschaut von CO2 und die Konzentration in der Atmosphäre... 2 - 6 °C Erwärmung erhalte ich, wenn ich linear Extrapoliere, und die Wolken vernachlässige und alle anderen Effekte...). ... Ich glaube nicht, dass irgendwelchen Meteorologen die Konsequenzen der Politischen Massnahmen (Energiewende) bewusst sind, es ist technischer Unsinn, massive eingriffe in die Privatshpäre und Kostet Geld, dass man für echten Naturschutz (Naturschutzgebiete) oder Gesellschaftliche Themen (z.B. Flüchtlinge) Nutzen könnte.

  4. Gerri, 21.12.2017, 06:55

    Der NCCS, darauf hab ich mein ganzes Leben schon gewartet.

    1. Tom, 29.12.2017, 08:47

      Wieso eine englische Bezeichnung? NCCS? Reichen die Schweizersprache nicht mehr?