Extrem tiefer Luftdruck

30. Januar 2015, 5 Kommentare
Themen: Wetter

Mit dem Durchzug eines Teiltiefs sank der Luftdruck über der Schweiz während der vergangenen Nacht sehr stark ab. Der tiefste Wert wurde von 00:40 bis 01:30 Lokalzeit gemessen. Reduziert man den gemessen Stationsdruck mit der vorhandenen Luftmasse auf Meereshöhe, so erhält man einen Wert von 978.4 hPa (QFF).

Im Bereich labiler Kaltluft

Gestern Abend und während der vergangenen Nacht überquerte ein markantes Teiltief mit einem dazugehörenden Frontensystem die Schweiz. Zu Beginn der Nacht wurde vorerst etwas wärmere Luft zu uns geschoben (Warmfront). Im Laufe der Nacht wurde aber immer kältere Luft advehiert. In den frühen Morgenstunden, mit dem Durchgang der Trogachse, überquerte dann die eigentliche Kaltfront unser Land.
Auf der Rückseite dieser Front stellte sich - wie der Name sagt - sogenanntes Rückseitenwetter ein. Mit Hilfe der Höhenkaltluft bildeten sich insbesondere am Vormittag Schauer. Während es in der Nacht in den tiefen Lagen zeitweise noch regnete, kam spätestens ab den Morgenstunden sämtlicher Niederschlag auch in den tiefsten Lagen des Mittellandes als Schnee an.
Tagsüber zeigten sich im Mittelland Aufhellungen, bevor im Laufe des Nachmittages die nächste Niederschlagsstaffel die Westschweiz erreichte.

Markante Druckveränderungen

Mit der Annäherung des oben erwähnten Teiltiefs setzte gestern Abend auf der Alpennordseite ein deutlicher Druckfall ein. Nach Mitternacht wurde vielerorts ein historisch tiefer Luftdruck gemessen:  Am Flughafen Zürich/Kloten wurde ein Stationsdruck (QFE) von 928.1 hPa gemessen. Dabei handelt es sich um den sechsttiefsten, seit 1949 gemessenen Luftdruck an dieser Station.

Ein tieferer Stationsdruck wurde letztmals am 28.12.1999 anlässlich des Sturms „Martin“ (Nachfolger von „Lothar“) gemessen.
Im Laufe des Tages setzte – im Vorfeld des nächsten Störungssystems – erneut Druckfall ein.

Stürmische Winde in der Höhe

Mit solch starken Druckschwankungen müssen zwangsweise starke Winde auftreten. Dies war auch heute so: Auf dem Chasseral registrierte der Windmast um 03:40 Uhr 160.6 km/h. Auch auf dem Moléson blies der Wind zur selben Zeit stürmisch, nämlich mit 112 km/h. Und auf dem Gütsch ob Andermatt konnten in den frühen Morgenstunden über 110 km/h gemessen werden. Bei der im Tagesverlauf auch in der Grundschicht immer labileren Luftschichtung griffen die starken Winde gut ins Flachland durch. Verbreitet blies der Wind im Mittelland mit 60 bis 70 km/h.

Kommentare (5)

  1. D. Isenschmid, 05.02.2015, 08:50

    Hallo,

    Der 14.04.1958 dürfte aber eine Fehlmessung gewesen sein, gem. Wetterlagenanalyse (http://www.wetterzentrale.de/topkarten/fsrea2eur.html) herrschte damals keine aussergewöhnliche Wetterlage.

  2. rolf, 04.02.2015, 00:15

    Zu Ihrer Antwort an Markus C.:
    Gehört zum Ausbau auch, dass zu den Kurven (T, Sonne, NS, Wind...) auch die Daten angeschrieben werden? Wenn man jetzt eine Kurve kopiert, hat man nur die Kurve und keine Ahnung, welche Tage es betrifft (d.h. man muss es von Hand nachtragen). Das war früher eindeutig besser. :-)

    1. MeteoSchweiz, 04.02.2015, 16:49

      Die beiden Achsen der Verlaufsgrafik sind mit den Wochentagen (unten) und mit den entsprechenden Werten (links) z. B. Temperatur °C bezeichnet. Mit mouse-over wird der entsprechende Wert in der Grafik angezeigt.

  3. Markus Clerici, 30.01.2015, 21:55

    Auf der bis mitte Dezember 2014 bestandenen, alten Website konnte der Luftdruck durch einfachen Klick beim entsprechenden Parameter bei den meisten Stationen als Absolutwert (QFE), als auf Meereshöhe reduziert (QFF)oder als QNH mittels Standardatmosphäre (ISA) dargestellt werden. Das ermöglichte bei den meisten über die Schweiz verteilten Stationsstandorten einen auf einen Blick erkennbaren exakten aktuellen Vergleich. Auf den aktuellen europ. Wetter- und Prognosekarten wird ebenfalls der auf Meereshöhe reduzierte Druck dargestellt (u.a. Druckverteilung mit Isobaren). Ein blosser Absolutwert an einer bestimmten Station (wie auf der neuen Website) hat nur einen statistischen Aussagewert, wie er im Beispiel in einer langen Zeitreihe von Zürich-Kloten aufgeführt wird.

    1. MeteoSchweiz, 31.01.2015, 09:31

      MeteoSchweiz wird in den nächsten Wochen die Website weiter ausbauen. Dazu gehört auch die Darstellung des Luftdrucks. Weiter werden wir die Darstellung der Windgeschwindigkeit (Böen) und Windrichtung optimieren. Auch die Höhenwinde und -Temperatur (Prognosen) gehören dazu. Danke für die Geduld.