Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 22. Mai 2015
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
teilweise sonnig5°C | 16°Cteilweise sonnig7°C | 17°Cteilweise sonnig8°C | 19°Cteilweise sonnig8°C | 19°Cstark bewölkt, zeitweise Regen9°C | 18°Cteilweise sonnig8°C | 18°C
Westschweiz
teilweise sonnig5°C | 15°Cteilweise sonnig7°C | 16°Cteilweise sonnig7°C | 19°Cteilweise sonnig8°C | 19°Cteilweise bewölkt, einzelne Regenschauer8°C | 15°Cziemlich sonnig8°C | 15°C
Alpensüdseite
ziemlich sonnig10°C | 22°Cteilweise sonnig14°C | 21°Cteilweise sonnig13°C | 21°Cteilweise sonnig14°C | 22°Cteilweise bewölkt, einige Regenschauer13°C | 20°Cziemlich sonnig13°C | 22°C
Zuverlässigkeit
90%80%80%70%60%50%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 22. Mai 2015, 10:04 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Freitag, 22. Mai 2015, 09:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Kern über dem Tyrrhenischen Meer zieht allmählich über Italien hinweg zur Adria. In einer mässigen bis starken Nordostströmung lässt dadurch der Zustrom von feuchter Mittelmeerluft zum östlichen Alpenraum nur langsam nach.

Heute, Freitag

Heute in der Ostschweiz wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten, gegen Westen und Nordwesten hin recht sonnig. Am Nachmittag von Osten her ausgedehnte mittelhohe und hohe Wolkenfelder. Am zentralen und östlichen Alpennordhang sowie in Graubünden meist bewölkt und noch etwas Regen, Schneefallgrenze 1300 bis 1800 Meter. Höchsttemperatur 12 bis 18 Grad. Nullgradgrenze in rund 2000 Metern Höhe. In den Bergen mässiger bis starker Nordostwind, im Mittelland schwache bis mässige Bise.

Samstag

Am Samstag im Flachland trocken und längere sonnige Abschnitte, besonders gegen Westen und Nordwesten hin. In den zentralen und besonders östlichen Voralpen und Alpen noch oft bewölkt und zeitweise etwas Regen, Schneefallgrenze zwischen 1600 und 2000 Metern. Temperatur am frühen Morgen um 7 Grad, am Juranordfuss und im zentralen Mittelland leichter Bodenfrost möglich. Höchstwerte am Nachmittag 14 bis 19 Grad. Nullgradgrenze auf 2400 Meter steigend. In den Bergen mässiger bis starker Nordostwind, im Flachland schwache bis mässige Bise.

Sonntag

Am Pfingstsonntag bei wechselnder Bewölkung teilweise sonnig und meist trocken. Mit Bise 17 bis 20 Grad.

Montag

Am Pfingstmontag bei wechselnder Bewölkung teilweise sonnig. In der zweiten Tageshälfte zunehmend bewölkt und etwas Regen. 17 bis 20 Grad.

Dienstag

Am Dienstag oft bewölkt und häufig Niederschlag, besonders am Alpennordhang. 15 bis 18 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch zu Beginn am Alpennordhang noch letzte Niederschläge, sonst aus Westen Übergang zu recht sonnigem Wetter. 16 bis 19 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag meist sonnig und wärmer. Am Freitag meist sonnig, am Nachmittag aufkommende Schauer- oder Gewitterneigung.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 29.05 bis Donnerstag, 4.06

Flache Druckverteilung über Mitteleuropa. Sonnige Phasen abwechselnd mit dichterer Bewölkung und einzelnen Schauern, vor allem am Nachmittag. Temperaturen etwas unter dem jahreszeitüblichen Durchschnitt.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Freitag, 22. Mai 2015, 09:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Kern über dem Tyrrhenischen Meer zieht allmählich über Italien hinweg zur Adria. In einer mässigen bis starken Nordostströmung lässt dadurch der Zustrom von feuchter Mittelmeerluft zum östlichen Alpenraum nur langsam nach.

Heute, Freitag

Heute Vormittag im Jura, im Mittelland und im Rhonetal meist sonnig, am Nachmittag zunehmend bewölkt. In den Voralpen und Alpen meist bewölkt, über den Berner Alpen am Nachmittag einige Schauer nicht ausgeschlossen. Schneefallgrenze um 1800 Meter. Höchsttemperatur 15 bis 17 Grad, im Wallis um 19 Grad. Nullgradgrenze auf 2200 Meter steigend. In den Bergen mässiger bis starker Nordostwind. Im Mittelland mässige, in der westlichen Genferseeregion zeitweise starke Bise.

Samstag

Am Samstag im Jura, im Mittelland und im Rhonetal teilweise sonnig, über den Voralpen und Alpen bewölkt, aber trocken. Temperatur am frühen Morgen 6 bis 10 Grad, am Nachmittag um 18, im Wallis um 20 Grad. Nullgradgrenze in 2000 Metern Höhe. In den Bergen mässiger bis starker Nordostwind. Im Mittelland mässige, in der westlichen Genferseeregion zeitweise starke Bise.

Sonntag

Am Pfingstsonntag ziemlich sonnig, am Nachmittag über den Bergen einige Quellwolken. Im Mittelland mässige Bise. 19 bis 22 Grad.

Montag

Am Pfingstmontag am Vormittag ziemlich sonnig. Am Nachmittag zunehmend bewölkt und einige Regenschauer. 19 bis 21 Grad.

Dienstag

Am Dienstag veränderlich, zeitweise Regenschauer, vor allem am Alpennordhang. Sonst auch einige Aufhellungen, besonders im Flachland. 15 bis 17 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch ziemlich sonnig. Im Mittelland mässige Bise. 15 bis 18 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag meist sonnig. Am Freitag ziemlich sonnig. Am Nachmittag Schauer- oder Gewitterneigung, vor allem in den Bergen.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 29.05 bis Donnerstag, 4.06

Flache Druckverteilung über Mitteleuropa. Sonnige Phasen abwechselnd mit dichterer Bewölkung und einzelnen Schauern, vor allem am Nachmittag. Temperaturen etwas unter dem jahreszeitüblichen Durchschnitt.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Freitag, 22. Mai 2015, 09:02 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Kern über dem Tyrrhenischen Meer zieht allmählich über Italien hinweg zur Adria. In einer mässigen bis starken Nordostströmung lässt dadurch der Zustrom von feuchter Mittelmeerluft zum östlichen Alpenraum nur langsam nach.

Heute, Freitag

Heute auf der Alpensüdseite ziemlich sonnig mit einigen Wolkenfeldern. Im Enagdin wechselnd bewölkt und am Nachmittag geringe Schauerneigung. Höchsttemperatur um 22 Grad. Nullgradgrenze in 2500 Metern Höhe. In den Bergen sowie in den Tälern mässiger oder starker Nordostwind.

Samstag

Am Samstag wechselnd bewölkt und etwas Sonne, am Nachmittag leicht ansteigende Schauerneigung, vor allem im Engadin. Temperatur am frühen Morgen um 10 Grad, am Nachmittag um 21 Grad, im Oberengadin um 9 Grad. Nullgradgrenze in 2800 Metern Höhe. In den Bergen sowie in den Tälern mässiger oder starker Nordostwind.

Sonntag

Am Pfingstsonntag auf der Alpensüdseite ziemlich, im Engadin nur teilweise sonnig, aber im Allgemeinen trocken. 22 Grad.

Montag

Am Pfingstmontag teilweise sonnig. Im Tagesverlauf Tendenz zu einigen Schauern. 21 Grad.

Dienstag

Am Dienstag wechselnd bewölkt und etwas Sonne. Im Tagesverlauf einige Schauer. 21 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig. 23 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag vorwiegend sonnig. Am Freitag vorwiegend sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 29.05 bis Donnerstag, 4.06

Flache Druckverteilung über Mitteleuropa. Ziemlich sonnig mit geringer Schauerneigung, vor allem in der zweiten Tageshälfte. Temperaturen entsprechend dem jahreszeitlichen Durchschnitt.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffriert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 20. Mai 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: Freitag, 22. Mai 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Graubünden 19.05.15, 00 Uhr 21.05.15, 00 Uhr
Hochwasser 2 zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang, östliches Mittelland 19.05.15, 12 Uhr 24.05.15, 12 Uhr

Regionale Hochwasserwarnung für Teile der Zentral- und Ostschweiz.

Für den zentralen und östlichen Alpennordhang sowie das östliche Mittelland ist eine regionale Hochwasserwarnung aktiv, die Warnung für Graubünden läuft am Mittwochabend aus. Entwarnung an der Aare unterhalb des Bielersees.

Wetter

Aktuelle Situation

Bis Mittwochmorgen sind in den vergangenen 24 Stunden am Alpennordhang rund 10 bis 20 mm, im östlichen Mittelland sowie im Wallis 2 bis 8 mm und in der Westschweiz 0 bis 1 mm Niederschlag gefallen. Die Schneefallgrenze sank dabei in der Nacht auf Mittwoch auf 1300 bis 1600 Meter. Im Tessin sowie in Graubünden wurden rund 20 bis 40, stellenweise bis knapp 50 mm Niederschlag gemessen bei einer Schneefallgrenze zwischen 1600 und 2000 Metern.

Prognose

Im Zeitraum vom Mittwochvormittag bis Freitagmittag werden in den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen inklusive Graubünden 60 bis 90, stellenweise um 100 mm Niederschlag erwartet. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht auf Donnerstag in diesen Regionen auf 900 bis 1200 Meter. In den Voralpen- und Alpentälern kann sie bei kräftigen Niederschlägen auch vorübergehend bis zum Talboden sinken. Entsprechend werden in den Voralpen und Alpen oberhalb von rund 1600 Metern rund 35 bis 70 cm Neuschnee erwartet, stellenweise und in höheren Lagen auch mehr. Ab Donnerstagabend erreicht aus nordöstlicher Richtung wieder etwas mildere Luft die Alpennordseite, womit die Schneefallgrenze allmählich ansteigt und am Freitag auf etwa 1400 bis 1800 Meter ansteigt. In den westlichen Alpen und Voralpen sind die Niederschlagsmengen mit 50 bis 70 mm etwas geringer. Auf der Alpensüdseite und im Wallis werden besonders am Donnerstag noch einige kräftigere Schauer erwartet.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Der Ausfluss aus dem Bielersee wird immer noch auf erhöhtem Niveau reguliert, er wird jedoch im Verlaufe des Mittwochs in die Gefahrenstufe 1 zurückgehen. Die bestehende Warnung für den Gewässerabschnitt der Aare zwischen Bielersee und der Einmündung der Emme kann damit aufgehoben werden.

Aufgrund der gefallenen Niederschläge sind die Pegel der Fliessgewässer und Seen in den bewarnten Regionen in der Nacht auf den Mittwoch angestiegen. Einen grösseren Pegelanstieg gab es am Alpenrhein. Die gemessenen Abflüsse erreichten jedoch nicht die Gefahrenstufe 2. Der Wasserstand des Lago di Lugano ist aufgrund der erhöhten Zuflüsse weiter angesteigen. Er liegt am Mittwochmorgen noch 7 cm unterhalb der Gefahrenstufe 2.       

Prognose

Die regionale Hochwasserwarnung für Graubünden läuft am Mittwochabend aus. Aufgrund der sinkenden Schneefallgrenze wird diese nicht verlängert. Trotz der tiefen Schneefallgrenze können die Pegel der kleinen und mittleren Fliessgewässer am zentralen und östlichen Alpennordhang sowie im östlichen Mittelland in den nächsten Tagen stärker ansteigen. Auch die Abflüsse an den grösseren Fliessgewässern wie Thur und Hochrhein können in den nächsten Tagen zwischenzeitlich markant ansteigen. Sie werden jedoch die Gefahrenstufe 2 voraussichtlich nicht erreichen. Steigende Pegel werden auch an den Seen in den betroffenen Regionen erwartet, insbesondere am Bodensee.  Auch der Pegel am Lago di Lugano wird weiter steigen. Die Gefahrenstufe 2 wird nach aktuellen Vorhersagen knapp nicht erreicht.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen Schneeregen Schnee Vereisender Regen

Temperatur

Messung:    
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Messung:    
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Mittwoch morgen:

Aktualisiert am Dienstag, 05. Mai 2015, 17:35 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Im Sommerhalbjahr wird die Strassenzustandsprognose nicht erstellt. An dieser Stelle werden wir Sie ab 1. November 2015 wieder täglich über den zu erwartenden Strassenzustand informieren.

Westschweiz und Wallis:

Les prévisions de l'état des routes ne sont pas délivrées durant l'été. Dès le premier novembre 2015, ces prévisions seront à nouveau produites sur une base journalière sur ce canal.

Alpensüdseite und Engadin:

Con la fine della stagione invernale, il servizio è sospeso. Il bollettino sullo strato delle strade sarà di nuovo disponibile a partire dal 1. novembre 2015.

Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Wie ist es, auf einer Parkbank von einem Wolkenbruch überrascht zu werden? Und wie fühlt es sich an, in eine Wolke zu tauchen? Die Ausstellung «Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch» im Forum Schweizer Geschichte Schwyz macht vom 9.05. bis 11.10.2015 Wetterphänomene sinnlich erlebbar.

WMO-Kongress 2015 in Genf

Vom 25. Mai bis 12. Juni findet in Genf der 17. Kongress der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) statt. Die WMO ist eine Sonderorganisation der Uno im Bereich der Meteorologie und Klimatologie. Der alle vier Jahre stattfindende Kongress ist die Vollversammlung aller Mitglieder und damit das höchste Organ der WMO.

Automatisches Messnetz

MeteoSchweiz betreibt über 130 automatische Messstationen. Sie liefern alle zehn Minuten aktuelle Daten zu Wetter und Klima in der Schweiz. Für jede Station können Sie über eine neu gestaltete Applikation Datenblätter mit detaillierten Informationen zum Standort und Messprogramm abfragen.