Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 22. Januar 2017
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
bedeckt und trocken-7°C | -5°Cwechselnd bewölkt-8°C | -5°Cteilweise sonnig-8°C | -3°Cbedeckt und trocken-8°C | -3°Cteilweise sonnig-8°C | -2°CHochnebel-8°C | -1°C
Westschweiz
Nebel-8°C | -5°Cteilweise sonnig-7°C | -3°Cteilweise sonnig-8°C | -3°Cbedeckt und trocken-7°C | -1°CNebel-7°C | 0°CHochnebel-5°C | 2°C
Alpensüdseite
sonnig-2°C | 7°Csonnig-2°C | 7°Csonnig-3°C | 7°Csonnig-2°C | 6°Csonnig-2°C | 7°Csonnig-2°C | 7°C
Zuverlässigkeit
90%90%80%90%90%70%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 22. Januar 2017, 22:36 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Sonntag, 22. Januar 2017, 16:52 Uhr

Allgemeine Lage

Das ausgedehnte Hoch mit Kern über dem Balkan bestimmt weiterhin unser Wetter. In der feuchtkalten Grundschicht auf der Alpennordseite liegt zäher Hochnebel. Darüber fliesst mit Südostwind erwärmte und stark abgetrocknete Luft zu den Alpen. Auf morgen weitet sich ein neues Hoch vom Atlantik her nach Mitteleuropa aus. In der Folge verstärkt sich die Bisenströmung wiederum und die Hochnebelschicht steigt etwas an.

Heute, Sonntag

Heute Abend und in der Nacht im Mittelland und in den äusseren Alpentälern sowie in Teilen der Nordwestschweiz Hochnebel, Obergrenze um 800 Meter. Darüber und in den übrigen Regionen klar.

Montag

Morgen Montag über dem Mittelland oft Nebel oder tiefer Hochnebel, zum Teil auch in den äusseren Alpentälern. Obergrenze zunächst um 800 Meter, in der zweiten Tageshälfte allmählich gegen 1200 Meter ansteigend. Sonst sonniges Wetter. Temperatur am frühen Morgen -6 bis -11 Grad, am Nachmittag unter dem Hochnebel um -5, mit Sonne bis +1 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um -1 Grad. In den Bergen allmählich aufkommender schwacher Nordwind. Im Flachland Bisentendenz.

Dienstag

Am Dienstag über der Alpennordseite verbreitet Hochnebel, Obergrenze auf 1200 bis 1500 Meter steigend. Sonst meist sonnig. Schwache, im Seeland mässige Bise. Um -3, über dem Hochnebel bis +1 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch über dem Mittelland und in den Alpentälern zäher Hochnebel, Obergrenze zwischen 1000 und 1400 Metern. Sonst sonnig. Mit Bise um -3, über dem Hochnebel bis +2 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag über dem Flachland und zum Teil in den äusseren Alpentälern Hochnebel, Obergrenze auf 1100 bis 800 Meter sinkend, am Nachmittag den Voralpen entlang gebietsweise Auflösung. Sonst sonnig. Um -2 Grad, über und ausserhalb des Hochnebels +3 Grad.

Freitag

Am Freitag im Mittelland oft Nebel oder tiefer Hochnebel mit Obergrenze um 800 Meter, am Nachmittag stellenweise Auflösung. Sonst sonnig, trotz aus Südwesten aufziehender Schleierwolken. Unter dem Nebel um -1 Grad, sonst bis +5 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag trotz hoher Wolkenfelder recht sonnig, im Mittelland meist Nebel. Am Sonntag trotz hoher Wolkenfelder recht sonnig, im Mittelland teilweise Nebel.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 30. Januar bis Sonntag, 5. Februar 2017

Südwestliche Strömungslage mit Zufuhr von feuchter Luft Richtung Alpenraum. Oft bewölkt mit gelegentlich etwas Niederschlag. Richtung Alpen tendenziell häufiger Aufhellungen. Temperatur über dem jahreszeitüblichen Mittel.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Sonntag, 22. Januar 2017, 16:52 Uhr

Allgemeine Lage

Das ausgedehnte Hoch mit Kern über dem Balkan bestimmt weiterhin unser Wetter. In der feuchtkalten Grundschicht auf der Alpennordseite liegt zäher Hochnebel. Darüber fliesst mit Südostwind erwärmte und stark abgetrocknete Luft zu den Alpen. Auf morgen weitet sich ein neues Hoch vom Atlantik her nach Mitteleuropa aus. In der Folge verstärkt sich die Bisenströmung wiederum und die Hochnebelschicht steigt etwas an.

Heute, Sonntag

Heute Abend und in der Nacht im Flachland Hochnebel, Obergrenze um 900 Meter. Sonst meist klar, trotz aus Süden vorüberziehenden hohen Wolkenfeldern.

Montag

Morgen Montag recht sonnig, trotz einigen hohen Wolkenfeldern. Über dem Flachland zäher Hochnebel, Obergrenze um 900 Meter, nur stellenweise auflockernd. Tiefsttemperatur um -5, bei klarem Himmel -10 bis -15 Grad. Höchstwerte im Flachland um -2, im Wallis um +3 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um 0 Grad. In den Bergen schwacher Nordwind. Im Flachland gegen Abend aufkommende Bise.

Dienstag

Am Dienstag meist sonnig, trotz gelegentlicher Schleierwolken. Über dem Mittelland Hochnebel, Obergrenze 1200 bis 1500 Meter, stellenweise Auflösung. Mit Bise unter dem Hochnebel um -2, im Wallis bis 2 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch sonnig. Über dem Mittelland meist zäher Hochnebel, Obergrenze 900 bis 1200 Meter. Mit schwacher Bise unter dem Hochnebel um -2, im Wallis bis 3 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag sonnig. Über dem Mittelland Nebel oder tiefer Hochnebel, Obergrenze um 700 Meter, am Nachmittag gebietsweise Auflösung. Um 0 Grad, im Wallis bis 4 Grad.

Freitag

Am Freitag trotz Schleierwolken meist sonnig. Über der Mittelland Nebel oder tiefer Hochnebel mit einer Obergrenze um 700 Meter, im Tagesverlauf weitgehende Auflösung. 0 bis 3 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag trotz hoher Wolkenfelder recht sonnig. Im Mittelland am Morgen Nebelfelder. Am Sonntag trotz hoher Wolkenfelder recht sonnig. Im Mittelland am Morgen Nebelfelder.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 30. Januar bis Sonntag, 5. Februar 2017

Südwestliche Strömungslage mit Zufuhr von feuchter Luft Richtung Alpenraum. Oft bewölkt mit gelegentlich etwas Niederschlag. Temperatur über dem jahreszeitüblichen Mittel.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Sonntag, 22. Januar 2017, 16:52 Uhr

Allgemeine Lage

Das ausgedehnte Hoch mit Kern über dem Balkan bestimmt weiterhin unser Wetter. In der feuchtkalten Grundschicht auf der Alpennordseite liegt zäher Hochnebel. Darüber fliesst mit Südostwind erwärmte und stark abgetrocknete Luft zu den Alpen. Auf morgen weitet sich ein neues Hoch vom Atlantik her nach Mitteleuropa aus. In der Folge verstärkt sich die Bisenströmung wiederum und die Hochnebelschicht steigt etwas an.

Heute, Sonntag

Heute Abend und in der Nacht meist klar, trotz einigen Schleierwolken.

Montag

Morgen Montag sonnig. Temperatur am Morgen zwischen -7 Grad in den Niederungen und 0 Grad in Hügellagen. Höchstwert um 7, im Oberengadin um -1 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um -3 Grad. In den Bergen schwacher Nordostwind.

Dienstag

Am Dienstag sonnig. Um 7 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch sonnig. Um 6 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag vorwiegend sonnig. Um 7 Grad.

Freitag

Am Freitag ziemlich sonnig, trotz einigen Wolkenfeldern. Um 7 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag nur zum Teil sonnig. Am Sonntag wieder ziemlich sonniges Wetter.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 30. Januar bis Sonntag, 5. Februar 2017

Südwestliche Strömungslage mit Zufuhr von feuchter Luft Richtung Alpenraum. Oft bewölkt und insgesamt nur wenig Sonne, zeitweise etwas Niederschlag. Temperatur über dem jahreszeitüblichen Mittel.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Zurzeit ist kein Naturgefahrenbulletin publiziert. Die umfassende und aktuelle Naturgefahrensituation ist unter www.naturgefahren.ch dargestellt. Die Gefahrenkarte von MeteoSchweiz befindet sich hier.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose für die Nacht von Sonntag auf Montag:

Aktualisiert am Sonntag, 22. Januar 2017, 15:21 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Trockene Fahrbahnen, besonders in Nebelrandgebieten lokal Reifglätte möglich.

Westschweiz und Wallis:

Trockene Fahrbahnen, besonders in Nebelrandgebieten lokal Reifglätte möglich.

Alpensüdseite und Engadin:

Trockene Strassen, an exponierten Stellen Reifglätte möglich.

de

Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Das Landesmuseum Zürich präsentiert vom 12. Januar - 21. Mai 2017 die Ausstellung "Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch". Zusammen mit MeteoSchweiz.

Warum Nebel?

Meteorologen haben Antworten und mehr zum phantastischen und teils farbenfrohen Phänomen in 10 Kapiteln zusammengestellt.