Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 07. Februar 2016
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
stark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 7°Cwechselnd bewölkt, häufige Regenschauer2°C | 11°Cstark bewölkt, anhaltender Regen5°C | 10°Cbewölkt, einige Regen- oder Schneeschauer1°C | 5°CAufhellungen, einzelne Regenschauer0°C | 7°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 6°C
Westschweiz
stark bewölkt, anhaltender Regen0°C | 7°Cstark bewölkt, zeitweise Regen3°C | 11°Cstark bewölkt, anhaltender Regen5°C | 9°CAufhellungen, einzelne Regen- oder Schneeschauer-1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen1°C | 6°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 6°C
Alpensüdseite
stark bewölkt, anhaltender Regen3°C | 6°CAufhellungen, einzelne Regenschauer3°C | 7°Cstark bewölkt, anhaltender Regen3°C | 6°Csonnig4°C | 9°Cteilweise sonnig4°C | 9°Cstark bewölkt, schwacher Regen4°C | 7°C
Zuverlässigkeit
80%70%80%70%60%40%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 07. Februar 2016, 01:48 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Samstag, 06. Februar 2016, 16:41 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem Hochdruckgebiet mit Zentrum über Südosteuropa und einem Tief nördlich der Britischen Inseln baut sich heute im Alpenraum eine Föhnlage auf. Morgen steuert das Tief eine Kaltfront über die Schweiz hinweg und beendet die Föhnphase.

Heute, Samstag

Am Abend und in der Nacht aus Westen zunehmend dichtere hohe und mittelhohe Wolkenfelder, den Alpen entlang aus Süden zunehmend bewölkt. Im Flachland lokal Bildung von Nebelfelder. In den Bergen starker bis stürmischer Süd- bis Südwestwind. In den Alpentälern starker bis stürmischer Föhn.

Sonntag

Am Sonntag in den östlichen Alpen am Vormittag letzte Aufhellungen und bis am Mittag noch meist trocken. Sonst stark bewölkt und im Tagesverlauf aus Westen aufkommender Niederschlag. Schneefallgrenze von 1100 gegen 800 Meter sinkend, in den östlichen Alpentälern am späten Abend mit anhaltendem Niederschlag teils Schneefall bis zum Talgrund. Im Flachland am Abend wieder trocken und allmähliche Bewölkungsauflockerung. Temperatur am frühen Morgen 0 bis 5, mit Föhn um 10 Grad. Höchsttemperatur mit Föhn bis 15 Grad, sonst um 7 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -2 Grad. In den Alpen sowie in den Föhntälern stürmischer Föhn, der im Tagesverlauf allmählich nachlässt. Im Flachland zeitweise mässiger Westwind.

Montag

Am Montag zunächst trotz zeitweise dichteren hohen und mittelhohen Wolkenfeldern teilweise, den Alpen entlang recht sonnig. Später aus Westen zunehmend bewölkt und zeitweise Regen, Schneefallgrenze zwischen 1000 und 1600 Metern. Starker bis stürmischer Südwestwind. 9 bis 14 Grad.

Dienstag

Am Dienstag veränderliches Westwindwetter, zeitweise Regen, Schneefallgrenze tagsüber 1000 bis 1600 Meter, in der Nacht auf Mittwoch bis ins Flachland sinkend. 8 bis 13 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch veränderliches Westwindwetter, zeitweise Schneeschauer, in den Niederungen teils auch Regenschauer. Um 4 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag veränderliches Westwindwetter. Zeitweise Schauer, Schneefallgrenze 700 und 1300 Metern. 5 bis 9 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Freitag veränderlich und einige Schauer. Am Samstag veränderlich und einige Schauer.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 14.02 bis Samstag, 20.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln und Südwestlage im Alpenraum. Veränderliches Wetter: sonnige Abschnitte abwechselnd mit längeren bewölkten Phasen und einigen Niederschlägen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Samstag, 06. Februar 2016, 16:41 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem Hochdruckgebiet mit Zentrum über Südosteuropa und einem Tief nördlich der Britischen Inseln baut sich heute im Alpenraum eine Föhnlage auf. Morgen steuert das Tief eine Kaltfront über die Schweiz hinweg und beendet die Föhnphase.

Heute, Samstag

Am Abend trotz ausgedehnten hohen Wolkenfeldern meist klar. Im Flachland besonders entlang der Seen Bildung von Nebelfelder. In der zweiten Tageshälfte zunehmend bewölkt. In den Bergen stürmischer Südwind. Im Rohnetal zunehmend stürmischer Föhn.

Sonntag

Am Sonntag meist stark bewölkt, im Wallis am Morgen noch kurze föhnige Aufhellungen. Zeitweise Niederschlag. Schneefallgrenze von 1500 auf 1000 Meter sinkend. Am Abend aus Westen einige Aufhellungen und trocken. Tiefsttemperatur um 3, mit Föhn 7 Grad. Tageshöchstwert um 7, mit Föhn 10 Grad. Auf 2000 Metern Höhe um -5 Grad. In den Bergen anfangs noch starker Süd- bis Südwestwind, im Tagesverlauf nachlassend und auf West drehend. Im Flachland schwacher, zeitweise mässiger Südwestwind.

Montag

Am Montag bewölkt, windig und ab dem Mittag aufkommende Niederschläge, Schneefallgrenze von 1200 bis 1500 Meter steigend. Starker bis stümischer Südwest- bis Westwind. Um 10 Grad.

Dienstag

Am Dienstag bewölkt, windig und Regen, Schneefallgrenze um 1400 Meter, in der Nacht auf Mittwoch gegen 500 Meter sinkend. Starker bis stürmischer Südwest- bis Westwind. Um 10 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch weiterhin bewölkt und zeitweise Niederschlag, Schneefallgrenze um 500 Meter. Um 7 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag veränderliches Westwindwetter mit einigen Niederschlägen. Um 7 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Freitag eher bewölkt mit einigen Niederschlägen. Am Samstag bewölkt mit einigen Niederschlägen.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 14.02 bis Samstag, 20.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln und Südwestlage im Alpenraum. Veränderliches Wetter: sonnige Abschnitte abwechselnd mit längeren bewölkten Phasen und einigen Niederschlägen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Samstag, 06. Februar 2016, 16:41 Uhr

Allgemeine Lage

Zwischen einem Hochdruckgebiet mit Zentrum über Südosteuropa und einem Tief nördlich der Britischen Inseln baut sich heute im Alpenraum eine Föhnlage auf. Morgen steuert das Tief eine Kaltfront über die Schweiz hinweg und beendet die Föhnphase.

Heute, Samstag

Am Abend und in der Nacht bewölkt und einige Niederschläge. Schneefallgrenze von 1200 Meter kontinuierlich absinkend.

Sonntag

Am Sonntag bedeckt und einige Niederschläge. Schneefallgrenze um 500 Meter, in den oberen Alpentälern teils Schnefall bis auf die Talböden. Am Abend nachlassende Niederschläge. Temperatur in den Niederungen am frühen Morgen um 3, am Nachmittag um 6 Grad. Im Oberengadin Höchstwert bei -4 Grad. Auf 2000 Metern um -4 Grad. In den Bergen starker Südwind.

Montag

Am Montagvormittag vorübergehend Aufhellungen, am Nachmittag wieder stark bewölkt und einige Niederschläge. Schneefallgrenze um 600 Meter. 6 Grad.

Dienstag

Am Dienstag bedeckt und zeitweise Regen, oberhalb von 600 Metern Schneefall. Um 6 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch recht sonnig bei 9 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag teilweise sonnig bei 9 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Freitag bewölkt und einige Niederschläge. Am Samstag recht sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 14.02 bis Samstag, 20.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln und Südwestlage im Alpenraum. Ab und zu sonnige Abschnitte, häufiger jedoch stärker bewölkt und einige Niederschläge, besonders längs der Alpen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Samstag, 6. Februar 2016 12:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 7. Februar 2016 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang 06.02.16, 12 Uhr 07.02.16, 12 Uhr
Schnee 3 Alpensüdseite 06.02.16, 18 Uhr 07.02.16, 21 Uhr

Starker Föhnsturm Alpennordhang und starker Schneefall Alpensüdseite

Starker Föhnsturm in den nördlichen Alpentälern Stufe 3 zwischen Samstagmittag und Sonntagmittag sowie starker Schneefall Stufe 3 auf der Alpensüdseite oberhalb von 500 Metern von Samstagabend bis Sonntagabend.

Föhnsturm Alpennordhang und starker Schneefall Alpensüdseite

Aktuelle Situation

Im Alpenraum baut sich eine kräftige Föhnlage auf und erreicht zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag den Höhepunkt. Fast gleichzeitig baut sich auf der Alpensüdseite eine Staulage auf, womit dort starke Schneefälle einsetzen.

Prognose

In den nördlichen Alpentälern vom Berner Oberland über die Zentralschweiz bis ins Rheintal muss zwischen Samstagmittag und Sonntagmittag verbreitet mit Windspitzen von 90 bis 110 km/h gerechnet werden. In den typischen Föhngebieten, so zum Beispiel im Urner Reusstal, im Appenzellerland und in der Gegend um Sargans und Vaduz können 110 km/h auch überschritten werden. Auch in den Bergen verstärkt sich der Südwind markant. Er wird seine grösste Stärke am Sonntagmorgen erreichen. Dabei sind Böenspitzen von 100 bis 130 km/h zu erwarten, an exponierten Kammlagen können aber auch 130 km/h überschritten werden.

Auf Grund der Staulage muss auf der Alpensüdseite von Samstagabend bis am späten Sonntagabend oberhalb von 1200 bis 1500 Metern mit einem Neuschneezuwachs von 40 bis 60 cm gerechnet werden. Mit der Intensivierung der Niederschläge sinkt die Schneefallgrenze von 1000 allmählich bis gegen 500 Meter, respektive bis zum Talgrund. Nasse Flocken fallen voraussichtlich bis in die Niederungen. Oberhalb von rund 500 Metern werden durchschnittlich 10 bis 15 cm Nassschnee erwartet. Auf Grund der stark variierenden Schneefallgrenze unterliegt diese Prognose allerdings einer grossen Unsicherheit.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
§
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose für heute Sonntag:

Aktualisiert am Sonntag, 07. Februar 2016, 01:41 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Die Strassen sind zuerst meist trocken. Im Laufe des Tages aus Westen zunehmend nass, oberhalb 1000 Meter zum Teil Schneematsch. Am Alpenhauptkamm ganztags von Süden her teils schneebedeckt.

Westschweiz und Wallis:

Die Strassen sind zuerst meist trocken. Im Laufe des Vormittags aus Westen zunehmend nass, oberhalb 1000 Meter zum Teil Schneematsch. Am Alpenhauptkamm ganztags von Süden her teils schneebedeckt.

Alpensüdseite und Engadin:

Nasse Strassen, oberhalb 800 bis 1000 Meter teils schneebedeckt.

Globale Temperatur 2015 bricht alle Rekorde

Die weltweite Durch- schnittstemperatur lag im Jahr 2015 massiv über allen Rekorden der Messgeschichte. Der Überschuss im Vergleich zur Norm 1961-1990 erreichte 0.76 Grad.

Kein Winter ohne Strassenzustandsprognosen

Der Winterdienst auf den Strassen gibt jeden Winter zu reden: «Zu spät oder zu viel gesalzen“. MeteoSchweiz unterstützt die Winterdienste und publiziert für alle Verkehrsteilnehmer die Strassenzustands- prognose.

Wenn der Schnee fehlt

Im aktuellen Winter war Schnee lange Zeit Mangelware. Praktisch schneelose Winter mit frühlingshaften, ja sommerlich anmutenden Temperaturen waren aber auch in den vergangenen Jahrhunderten bekannte Witterungsmuster.