Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 25. Januar 2015
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
bedeckt-2°C | 1°Cstark bewölkt, schwacher Regen-4°C | 2°CAufhellungen, einzelne Regenschauer-1°C | 3°Cbedeckt und trocken-2°C | 4°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen0°C | 2°C
Westschweiz
teilweise sonnig-2°C | 0°Cbedeckt-4°C | 2°Cbedeckt-1°C | 3°Cteilweise sonnig-2°C | 4°Cstark bewölkt, anhaltender Regen1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen0°C | 2°C
Alpensüdseite
sonnig4°C | 10°Csonnig2°C | 8°Cziemlich sonnig0°C | 10°Cteilweise sonnig0°C | 7°CAufhellungen, einzelne Regenschauer1°C | 6°Cstark bewölkt, schwacher Regen2°C | 9°C
Zuverlässigkeit
80%70%70%70%60%40%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 25. Januar 2015, 04:38 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Samstag, 24. Januar 2015, 16:50 Uhr

Allgemeine Lage

Eine okkludierte Front, die zu einem Tief über dem Nordmeer gehört, hat heute die Schweiz erfasst. Auf Sonntag stellt sich eine kräftige Nordströmung ein, die feuchtlabile Polarluft gegen den Alpennordhang führt, wo sie gestaut wird. Das Wallis, die Westschweiz und insbesondere die Alpensüdseite bleiben wetterbegünstigt.

Heute, Samstag

Am Abend stark bewölkt und zeitweise Schneefall, in der zweiten Nachthälfte vermehrt trockene Abschnitte. Am Alpennordhang länger anhaltende Schneefälle. In den Bergen teils starker Nord- bis Nordwestwind.

Sonntag

Am Sonntag im Flachland und in Mittelbünden wechselnd bewölkt und noch einzelne Schneeschauer, besonders in der Ostschweiz. Zwischendurch auch einige Aufhellungen, besonders in der Region Bern sowie in Mittelbünden. Am Alpennordhang meist bewölkt und noch etwas Schneefall. Tiefsttemperatur in der Nacht um -2 Grad, Höchstwert tagsüber um 1 Grad. Temperatur auf 2000 Metern auf -11 Grad sinkend. In den Bergen mässiger bis starker Nordost- bis Nordwind, am Alpenhauptkamm teils stürmischer Nordwind. Im Flachland schwacher West- bis Nordwestwind, im zentralen Mittelland schwache Bise.

Montag

Am Montag vorübergehend kurze Aufhellungen, inneralpin teils sonnig. Gegen Abend aufkommender Schneefall, in den Niederungen vorübergehend auch Schneeregen oder Regen. Um 2 Grad.

Dienstag

Am Dienstag meist bewölkt und einige Niederschläge, besonders am Alpennordhang und in der ersten Tageshälfte. Schneefallgrenze wieder in die Niederungen sinkend. Um 2 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch wechselnd bewölkt, aber tagsüber kaum Niederschlag. Um 3 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag stark bewölkt und häufig Niederschläge. Starker Westwind, besonders in erhöhten Lagen. 2 bis 5 Grad. Am Freitag unbeständig, Niederschläge und starker Westwind.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 1.02 bis Samstag, 7.02

Über Mitteleuropa herrscht eine Nordwestströmung vor, welche zeitweise feuchte Polarluft zu den Alpen führt. Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit Niederschlagsphase, wobei die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen fallen kann. Die Temperaturen liegen unter dem für die Jahreszeit üblichen Mittel.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Samstag, 24. Januar 2015, 16:50 Uhr

Allgemeine Lage

Eine okkludierte Front, die zu einem Tief über dem Nordmeer gehört, hat heute die Schweiz erfasst. Auf Sonntag stellt sich eine kräftige Nordströmung ein, die feuchtlabile Polarluft gegen den Alpennordhang führt, wo sie gestaut wird. Das Wallis, die Westschweiz und insbesondere die Alpensüdseite bleiben wetterbegünstigt.

Heute, Samstag

Am Abend und in der Nacht meist stark bewölkt und zeitweise Schneefall. In der zweiten Nachthälfte zunehmend trocken, ausgenommen den Voralpen entlang.

Sonntag

Am Sonntag am Vormittag längs des Juras und der Voralpen bewölkt und noch letzter Schneefall. Im Mittelland Aufhellungen, im Genferseegebiet und im Wallis Übergang zu recht sonnigem Wetter. Am Nachmittag allgemein zunehmend sonnig. Tiefsttemperatur in der Nacht um -2 Grad, Höchstwert tagsüber um 2 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -11 Grad. In den Bergen starker bis stürmischer Nordwind. Im Mittelland mässige Bise.

Montag

Am Montag am Vormittag aus Nordwesten rasch zunehmend bewölkt und in der Folge einige schwache Niederschläge, Schneefallgrenze 500 bis 700 Meter. 1 bis 3 Grad.

Dienstag

Am Dienstag veränderlich mit gelegentlichen Schneefällen, aber auch längeren sonnigen Abschnitten. 1 bis 3 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch wechselnd bewölkt mit schwachen Schauern, vor allem längs der Voralpen. 1 bis 3 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag bewölkt und Niederschläge, Schneefallgrenze wahrscheinlich zeitweise über 1000 Meter steigend, starker Westwind. Um 4 Grad. Am Freitag bewölkt, regnerisch und windig, Schneefallgrenze um 1500 Meter.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 1.02 bis Samstag, 7.02

Über Mitteleuropa herrscht eine Nordwestströmung vor, welche zeitweise feuchte Polarluft zu den Alpen führt. Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit Niederschlagsphase, wobei die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen fallen kann. Die Temperaturen liegen unter dem für die Jahreszeit üblichen Mittel.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Samstag, 24. Januar 2015, 16:50 Uhr

Allgemeine Lage

Eine okkludierte Front, die zu einem Tief über dem Nordmeer gehört, hat heute die Schweiz erfasst. Auf Sonntag stellt sich eine kräftige Nordströmung ein, die feuchtlabile Polarluft gegen den Alpennordhang führt, wo sie gestaut wird. Das Wallis, die Westschweiz und insbesondere die Alpensüdseite bleiben wetterbegünstigt.

Heute, Samstag

Am Abend und in der Nacht wechselnd bewölkt, im Engadin aus Norden allmählich etwas Schnee.

Sonntag

Am Sonntag meist sonnig und windig. Längs der Alpen und vor allem im Engadin zeitweise bewölkt und am Vormittag aus Norden etwas Schneefall. Tiefsttemperatur in der Nacht 1 bis 5 Grad, Höchstwert tagsüber um 12 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -9 Grad. In den Bergen stürmischer Nordwind. In den Niederungen starker Nordwind.

Montag

Am Montag recht sonnig, allmählich abnehmender Nordwind. Um 8 Grad.

Dienstag

Am Dienstag im Mittel- und Südtessin ziemlich sonnig und windig. Längs der Alpen oft bewölkt und aus Norden etwas Schneefall. Um 8 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch zunächst recht sonnig, dann Bewölkungszunahme. Um 8 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag oft bewölkt und aus Norden Niederschlag. Um 9 Grad. Am Freitag meist bewölkt und Niederschlag, vor allem längs der Alpen.

Mögliche Entwicklung ab Sonntag, 1.02 bis Samstag, 7.02

Über Mitteleuropa herrscht eine Nordwestströmung vor, welche zeitweise feuchte Polarluft zu den Alpen führt. Die Alpensüdseite ist im Schutz der Alpen wetterbegünstigt. Wechselnd bewölkt ohne Niederschlag. Die Temperaturen liegen unter dem für die Jahreszeit üblichen Mittel.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffriert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 22. Januar 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Alpensüdseite 21.01.15, 12 Uhr 22.01.15, 12 Uhr

Starker Schneefall.

Starker Schneefall bis in tiefe Lagen auf der Alpensüdseite.

Schnee

Aktuelle Situation

Das Tiefdruckgebiet mit Zentrum über dem Mittelmeer, welches zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen Stauniederschläge am Alpensüdhang verursacht hat, verlagert sich nach Südosten. Bis Donnerstagabend dreht die Höhenströmung auf Nord. Damit geht die Südstaulage am Donnerstagnachmittag zu Ende.

Die Niederschläge fielen in Form von Schnee bin in die Niederungen (ausser im Mendrisiotto). In tiefen Lange sind 5 und 10 cm Nassschnee gefallen. In den Bergen wurden 20 bis 30 cm gemessen. 

Prognose

Bis Donnerstagnachmittag werden noch schwache Niederschläge erwartet. Oberhalb von 600 Metern fallen sie in Form von Schnee und darunter als Schnee mit Regen vermischt. Am Abend und in der Nacht auf Freitag bleibt es trocken, allerdings ist in der Nacht stellenweise die Bildung von Eisglätte nicht ausgeschlossen.  

Niederschlag (Radar)

Intensität

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen Schneeregen Schnee Vereisender Regen

Temperatur

Messung:    
Aktualisiert am:  

Wind

Wind (10m über Boden)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Bewölkung

Messung:    
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose für heute Sonntag:

Aktualisiert am Sonntag, 25. Januar 2015, 01:40 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Schneebedeckte Fahrbahnen, im Tagesverlauf im Flachland gegen Westen zunehmend nasse oder mit Schneematsch bedeckte Fahrbahnen.

Westschweiz und Wallis:

Schneebedeckte Fahrbahnen. Um den Genfer- und den Neuenburgersee teils nasse oder mit Schneematsch bedeckte Fahrbahnen und in der zweiten Nachthälfte mit Aufklarungen teils überfrierende Nässe möglich. Tagsüber im Flachland und im Wallis zunehmend trockene Strassen.

Alpensüdseite und Engadin:

Im Mittel- und Südtessin lokal überfrierende Nässe, den Alpen entlang sowie im Engadin etwas Schneefall von Norden her und daher leicht schneebedeckte Strassen möglich. Tagsüber zunehmend trockene Fahrbahnen.

Neulancierung von meteoschweiz.ch

MeteoSchweiz hat ihren Internetauftritt neu lanciert. Die überarbeitete Website meteoschweiz.ch ist noch stärker als bisher auf die Bedürfnisse der monatlich rund 1,4 Mio. Nutzerinnen und Nutzer ausgerichtet. Die Startseite enthält in übersichtlicher Form die am meisten nachgefragten Wetterinformationen, inkl. der optimierten Warnkarte. Die Wetter- und Klimainformationen wurden grafisch und funktionell für mehr Benutzerfreundlichkeit optimiert. Den Dialog zwischen Bevölkerung und Fachleuten ermöglicht der «MeteoSchweiz-Blog», der die bisherigen «Tagesaktualitäten» ablöst.

Thematische, grafische und funktionelle Überarbeitung der Inhalte

MeteoSchweiz hat die gesetzliche Aufgabe, dauernd und flächendeckend klimatologische Daten zu erfassen. Die Klimainformationen wurden grafisch und funktionell optimiert. Lange Messreihen, Monats- und Jahreskarten, Klimaberichte, Normwerte, Monats- und Saisonausblicke, Klimaszenarien: Das sind Beispiele für Informationen, die im Thema «Klima» enthalten sind. Die neue aufklappbare Themenübersicht erschliesst direkt die gewünschten Inhalte – sowohl für Laien wie für Wetter- und Klimafachleute. Alle Publikationen, Projekte und Produkte sind über individuelle Suchfilter zu finden.

Modernisierung des Wetterradarnetzes

«Radar» ist der mit Abstand am meisten eingegebene Suchbegriff auf der Website von MeteoSchweiz. Hinter den farbigen Wetterradarbildern verbirgt sich ein Netz hochmoderner Radaranlagen. Sie liefern vollautomatisch 24 Stunden am Tag zuverlässige Informationen über den Niederschlag in der Schweiz. Mit dem Projekt Rad4Alp bringt MeteoSchweiz ihr Wetterradarnetz auf den neuesten Stand der Technik und erweitert es durch zwei neue Anlagen in den inneralpinen Regionen.