Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 10. Februar 2016
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
stark bewölkt, zeitweise Schnee oder Regen1°C | 5°Cteilweise sonnig-1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen-1°C | 5°Cstark bewölkt, zeitweise Regen0°C | 6°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 8°Cstark bewölkt, schwacher Schnee oder Regen-2°C | 3°C
Westschweiz
Aufhellungen, einzelne Regen- oder Schneeschauer1°C | 5°Cteilweise sonnig-2°C | 5°Cstark bewölkt, zeitweise Schnee oder Regen-2°C | 5°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen1°C | 7°Cbedeckt und trocken0°C | 4°C
Alpensüdseite
sonnig5°C | 10°Cziemlich sonnig2°C | 9°Cstark bewölkt, schwacher Regen1°C | 7°Cteilweise sonnig2°C | 9°CAufhellungen, einzelne Regenschauer2°C | 6°Cstark bewölkt, schwacher Regen2°C | 9°C
Zuverlässigkeit
80%70%60%70%80%50%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 10. Februar 2016, 10:40 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Mittwoch, 10. Februar 2016, 09:20 Uhr

Allgemeine Lage

Auf der Rückseite der gestrigen Kaltfront ist aus Nordwesten feuchte Polarluft eingeflossen, die sich am Alpennordhang staut. Die Alpensüdseite ist mit Nordwindeinfluss wetterbegünstigt. Morgen wird vorübergehend schwacher Zwischenhocheinfluss wetterwirksam, ganz im Norden bleibt jedoch feuchtere Luft liegen.

Heute, Mittwoch

Heute im Flachland am Vormittag wechselnd bewölkt und lokale Schneeschauer, unterhalb von 400 Metern auch Regen. Am Nachmittag meist trocken und zunehmend Aufhellungen. In den Voralpen und Alpen am Vormittag oft stark bewölkt und einige Schneeschauer, besonders am Alpennordhang. Gegen Abend nachlassende Schneeschauer. In der Nacht auf Donnerstag zunehmend Aufklarungen. Temperatur am Nachmittag um 5 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe bei -10 Grad. In den Bergen starker West- bis Nordwestwind. Im Flachland mässiger, zeitweise böig auffrischender Westwind.

Donnerstag

Am Donnerstag auf der Alpennordseite wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Ganz im Norden kaum Sonne und lokal etwas Schneefall möglich. In den Alpen trotz Wolkenfeldern recht sonniges Wetter. Temperatur am frühen Morgen um -2, am Nachmittag bei 5 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe um -9 Grad. In den Bergen schwacher bis mässiger Westwind. Im Flachland schwacher Südwestwind.

Freitag

Am Freitag in den zentralen und östlichen Alpen anfangs noch sonnige Abschnitte, sonst meist bewölkt und im Tagesverlauf aus Westen einige Niederschläge. Schneefallgrenze bei 400 bis 800 Metern. In Nord- und Mittelbünden wenig oder kaum Niederschlag. Um 5 Grad.

Samstag

Am Samstag wechselhaft und windig, zeitweise Regenschauer. Schnee oberhalb von 600 bis 900 Metern. Um 6 Grad

Sonntag

Am Sonntag wechselhaft und windig, einige Niederschläge. Schneefallgrenze 600 bis 1000 Meter. Um 6 Grad

Montag

Am Montag meist stark bewölkt und zeitweise Niederschläge. Allmählich Schnee bis in die Niederungen. Um 3 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Dienstag veränderlich und einige Schneeschauer. Am Mittwoch teilweise sonnig, anfangs einzelne Schneeschauer.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 17.02 bis Dienstag, 23.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln, Südwestlage im Alpenraum. Veränderliches Wetter: Sonnige Abschnitte abwechselnd mit längeren bewölkten Phasen und einigen Niederschlägen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Mittwoch, 10. Februar 2016, 09:20 Uhr

Allgemeine Lage

Auf der Rückseite der gestrigen Kaltfront ist aus Nordwesten feuchte Polarluft eingeflossen, die sich am Alpennordhang staut. Die Alpensüdseite ist mit Nordwindeinfluss wetterbegünstigt. Morgen wird vorübergehend schwacher Zwischenhocheinfluss wetterwirksam, ganz im Norden bleibt jedoch feuchtere Luft liegen.

Heute, Mittwoch

Heute den Bergen entlang stark bewölkt und noch einige Schneeschauer, im Tagesverlauf nachlassend. Im Flachland wechselnd bewölkt, am Vormittag gebietsweise noch Schneeschauer, im Tagesverlauf zunehmend Aufhellungen. Höchstwerte um 5 Grad, Temperatur auf 2000 Metern um -10 Grad. In den Bergen anfangs starker, später mässiger West- bis Nordwestwind. Im Flachland zeitwesie mässiger Westwind.

Donnerstag

Am Donnerstag im Wallis meist sonnig, am Genfersee grössere Aufhellungen. In den übrigen Gebieten ausgedehnte Bewölkung aber überwiegend trocken. Gegen Abend zunehmend bewölkt und später aufkommender Schneefall. Tiefstwerte um -2, Höchstwerte bei 5 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -9 Grad. In den Bergen schwacher bis mässiger Westwind.

Freitag

Am Freitag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschläge. Schneefallgrenze auf 700 Meter steigend, im Wallis noch länger in den Niederungen. 3 bis 5 Grad.

Samstag

Am Samstag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschläge. Schneefallgrenze bei 800 Metern. Um 5 Grad.

Sonntag

Am Sonntag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschläge. Schneefallgrenze auf 1000 Meter steigend. Um 7 Grad. Windig.

Montag

Am Montag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschläge. Schneefallgrenze bei 500 Metern. Um 5 Grad. Im Flachland aufkommende Bise.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Dienstag veränderlich und noch etwas Schneefall. In den Alpen grössere Aufhellungen. Mit Bise kalt. Am Mittwoch teilweise, in den Alpen recht sonnig. Mit Bise kalt.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 17.02 bis Dienstag, 23.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln, Südwestlage im Alpenraum. Veränderliches Wetter: Sonnige Abschnitte abwechselnd mit längeren bewölkten Phasen und einigen Niederschlägen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Mittwoch, 10. Februar 2016, 09:20 Uhr

Allgemeine Lage

Auf der Rückseite der gestrigen Kaltfront ist aus Nordwesten feuchte Polarluft eingeflossen, die sich am Alpennordhang staut. Die Alpensüdseite ist mit Nordwindeinfluss wetterbegünstigt. Morgen wird vorübergehend schwacher Zwischenhocheinfluss wetterwirksam, ganz im Norden bleibt jedoch feuchtere Luft liegen.

Heute, Mittwoch

Heute den Alpen entlang und im Engadin grösstenteils bewölkt, und am Vormittag aus Norden etwas Schnee. Sonst meist sonniges Wetter. Höchstwerte um 10, im Oberengadin um -3 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -8 Grad. In den Bergen starker Nord- bis Nordwestwind, zunehmend auch in die Täler hinuntergreifend.

Donnerstag

Am Donnerstag meist sonniges Wetter, im Tagesverlauf zunehmend Wolkenfelder. 9 Grad. Tiefstwerte um 3, Höchstwerte bei 9, im Oberengadin um -3 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -6 Grad. IIn den Bergen schwacher Westwind.

Freitag

Am Freitag bedeckt und zeitweise schwacher Niederschlag, besonders den Alpen entlang. Schneefallgrenze zwischen 500 und 700 Metern. 6 Grad.

Samstag

Am Samstag wechselnd bewölkt, 7 Grad.

Sonntag

Am Sonntag meist stark bewölkt und etwas Niederschlag. 7 Grad.

Montag

Am Montag meist stark bewölkt und etwas Niederschlag. 7 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Dienstag teilweise sonnig. Am Mittwoch meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Mittwoch, 17.02 bis Dienstag, 23.02

Tiefdruckzone über den Britischen Inseln und Südwestlage im Alpenraum. Ab und zu sonnige Abschnitte, häufiger jedoch stärker bewölkt und einige Niederschläge, besonders längs der Alpen. Temperatur der Jahreszeit entsprechend.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 10. Februar 2016 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Aigle - Leysin, Bex - Villars, Conthey - Fully, Monthey - Val d'Illiez, Sion - Crans-Montana, Val d'Entremont - Val Ferret, Vallée du Trient, Vouvry 08.02.16, 12 Uhr 10.02.16, 12 Uhr

Ende starker Schneefall im westlichen Wallis, Ende starker Sturm Alpennordseite.

Die Schneefälle lassen mehr und mehr nach und gehen im Laufe des Nachmittags zu Ende. Die Sturmwinde haben insbesondere in den Niederungen nachgelassen.

Aktuelle Situation

Hinter der Kaltfront der vergangenen Nacht hat sich Rückseitenwetter mit Schneeschauern und Stauniederschlägen längs der Alpen eingestellt. Die Schneefallgrenze ist bis in die Niederungen gesunken. In den westlichen Alpen sind seit Montag oberhalb von 1400 Metern zwischen 30 und 50 cm Neuschnee gefallen. In den letzten 24 Stunden fielen in Planachaux 20 cm, in La Fouly 24 cm, in La Creusaz 37 cm, in Ovronnaz 48 cm, in Montana 32 cm und in Bourg-St-Pierre 30 cm.

In der vergangenen Nacht sind mit dem Kaltfrontdurchgang auf der Alpennordseite verbreitet Sturmwinde aufgetreten. Im Flachland und in den nördlichen Alpentälern wurden verbreitet Windspitzen von 70 bis 100 km/h, in Juranähe wie in Delémont oder Schaffhausen sogar über 120 km/h gemessen. Über den Jurahöhen und den Alpengipfeln wurden Windspitzen von 120 bis knapp 160 km/h erreicht. Gegen Mittwochmorgen hin haben die Sturmwinde deutlich nachgelassen.

 

Prognose

In den Alpen und in den westlichen Voralpen können heute Nachmittag - vor Niederschlagsende - noch 1 bis 5 cm Neuschnee fallen.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
§
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:    
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Donnerstag morgen:

Aktualisiert am Mittwoch, 10. Februar 2016, 10:37 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Die Strassen sind nass, sie trocknen tagsüber teils ab. Oberhalb 600 bis 800 Meter sind die Fahrbahnen schneematsch- oder schneebedeckt. Im Zusammenhang mit Schneeschauern kann auch in den tiefsten Lagen kurzzeitig Schneematsch auftreten. In der Nacht auf Donnerstag besteht Eisglättegefahr wegen gefrierender Nässe.

Westschweiz und Wallis:

Die Strassen sind nass, sie trocknen tagsüber teils ab. Oberhalb 600 bis 800 Meter sind die Fahrbahnen schneematsch- oder schneebedeckt. Im Zusammenhang mit Schneeschauern kann auch in den tiefsten Lagen kurzzeitig Schneematsch auftreten. In der Nacht auf Donnerstag besteht Eisglättegefahr wegen gefrierender Nässe.

Alpensüdseite und Engadin:

Im Nordtessin und im Engadin sind die Strassen nass oder schneebedeckt. Im Mittel- und Südtessin sind die Fahrbahnen trocken.

Globale Temperatur 2015 bricht alle Rekorde

Die weltweite Durch- schnittstemperatur lag im Jahr 2015 massiv über allen Rekorden der Messgeschichte. Der Überschuss im Vergleich zur Norm 1961-1990 erreichte 0.76 Grad.

Kein Winter ohne Strassenzustandsprognosen

Der Winterdienst auf den Strassen gibt jeden Winter zu reden: «Zu spät oder zu viel gesalzen“. MeteoSchweiz unterstützt die Winterdienste und publiziert für alle Verkehrsteilnehmer die Strassenzustands- prognose.

Messsysteme, - stationen und -werte

Messgeräte am Boden, auf dem Wasser, in der Luft und im Weltall sammeln riesige Daten-mengen über das Wetter. Wetter- und Klimadaten aus aller Welt fliessen bei MeteoSchweiz zusammen.