Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 27. April 2015
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
wechselnd bewölkt8°C | 18°Cwechselnd bewölkt, häufige Regenschauer7°C | 13°Cteilweise sonnig2°C | 16°Cwechselnd bewölkt, häufige Regenschauer5°C | 15°Cteilweise sonnig6°C | 12°Cstark bewölkt, schwacher Regen6°C | 15°C
Westschweiz
bewölkt, einige Regenschauer9°C | 18°Cbewölkt, einige Regenschauer7°C | 13°Czeitweise hohe Wolkenfelder2°C | 15°Cstark bewölkt, zeitweise Regen6°C | 14°Cteilweise sonnig5°C | 11°Cwechselnd bewölkt6°C | 13°C
Alpensüdseite
stark bewölkt, anhaltender Regen10°C | 12°Cteilweise sonnig8°C | 19°CAufhellungen und gewitterhaft9°C | 18°Cbedeckt10°C | 16°Cziemlich sonnig10°C | 17°Cteilweise sonnig11°C | 19°C
Zuverlässigkeit
80%90%80%80%60%40%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 27. April 2015, 17:13 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Montag, 27. April 2015, 16:56 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief zieht über die Westalpen hinweg Richtung Adria. Auf seiner Rückseite steuert es in der Nacht zum Dienstag eine Kaltfront zur Schweiz. Dahinter gelangt die Schweiz tagsüber in den Einflussbereich kühlerer, aber zunehmend trockenerer Luft.

Heute, Montag

Am Abend zunehmend bewölkt und aufkommende, lokal kräftige Schauer und einzelne Gewitter. In den östlichen Voralpen und Alpen noch länger trocken. In der Nacht in allen Gebieten bedeckt und regnerisch. Schneefallgrenze von gut 2000 Metern auf 1200 bis 1600 Meter sinkend. In den Bergen mässiger bis starker Südwind. In Schauernähe allgemein böig auffrischender Wind. Am Jurasüdfuss am späteren Abend aufkommender, lokal starker Joran.

Dienstag

Am Dienstag den Voralpen und Alpen entlang stark bewölkt und Niederschlag, insbesondere in der ersten Tageshälfte. Schneefallgrenze um 1200 Meter. Im Flachland am Morgen noch bedeckt und Niederschlag, dann aus Westen Übergang zu meist trockenem Wetter mit längeren sonnigen Abschnitten, vor allem am Jurasüdfuss. Temperatur am frühen Morgen um 7 Grad, Höchstwerte am Nachmittag um 11 Grad. Nullgradgrenze in 1500 Metern Höhe. In den Bergen mässiger bis starker, im Flachland zeitweise mässiger Nordwestwind.

Mittwoch

Am Mittwoch nach kalter Nacht trotz hoher Wolkenfelder recht sonnig. Um 16 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstagmorgen noch kurze Aufhellungen, dann aus Westen stark bewölkt und im Tagesverlauf aufkommende Schauer. In Nord- und Mittelbünden am Vormittag noch meist trocken. Schneefallgrenze von 1800 allmählich gegen 1300 Meter sinkend. Mit auffrischendem Südwestwind um 14 Grad.

Freitag

Am Freitag zunächst veränderlich und noch einige Regenschauer. Schneefallgrenze um 1100 Meter. Am Nachmittag aus Westen Wetterbesserung. Um 12 Grad.

Samstag

Am Samstag zuerst einige Aufhellungen, dann aus Westen neue Niederschläge. Schneefallgrenze von 1500 allmählich gegen 2000 Meter steigend. Um 14 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Sonntag mit Westwind wechselhaft und einige Niederschläge, milder. Am Montag eher stark bewölkt und einige Niederschläge.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 5.05 bis Montag, 11.05

Meist westliche Strömung über dem Alpenraum. Wechselhaftes Wetter und besonders am Nachmittag jeweils einige Schauer, dazwischen ruhigere Phasen mit sonnigen Abschnitten. Temperaturen im für die Jahreszeit normalen Bereich.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Montag, 27. April 2015, 16:56 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief zieht über die Westalpen hinweg Richtung Adria. Auf seiner Rückseite steuert es in der Nacht zum Dienstag eine Kaltfront zur Schweiz. Dahinter gelangt die Schweiz tagsüber in den Einflussbereich kühlerer, aber zunehmend trockenerer Luft.

Heute, Montag

Am Abend und in der Nacht meist stark bewölkt und einige Niederschläge, vor allem in den Voralpen und im Jura zum Teil anhaltend und lokal auch gewittrig.

Dienstag

Am Dienstag zu Beginn bewölkt und noch etwas Niederschlag, vor allem den Voralpen entlang. Schneefallgrenze um 1200 Meter. Tagsüber den Voralpen entlang weiterhin bewölkt und Schauerrisiko, sonst zunehmend trocken und Aufhellungen, im Flachland am Nachmittag recht sonnig. Tiefsttemperatur um 8 Grad. Höchstwerte um 13, im Wallis 16 Grad. Nullgradgrenze bei 1700 Metern. In den Bergen mässiger, im Flachland schwacher Nordwestwind.

Mittwoch

Am Mittwoch nach einer kalten Nacht trotz einigen Wolkenfeldern recht sonnig. In der Nacht erste Niederschläge möglich. 15 bis 19 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag bewölkt und im Tagesverlauf zunehmend Niederschlag. Im Wallis am Vormittag noch Aufhellungen und meist trocken. Schneefallgrenze von 1800 auf 1300 Meter sinkend. Auffrischender Westwind. 14 bis 17 Grad.

Freitag

Am Freitag veränderliches Wetter und zeitweise Niederschlag, dazwischen auch trockene Abschnitte. Schneefallgrenze um 1200 Meter. 11 bis 14 Grad.

Samstag

Am Samstag veränderliches Wetter und zeitweise Niederschlag, dazwischen auch trockene Abschnitte. 13 bis 16 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Sonntag veränderliches Wetter und zeitweise Niederschlag, dazwischen auch trockene Abschnitte. Am Montag veränderliches Wetter mit zeitweise Niederschlag, dazwischen auch trockene Abschnitte.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 5.05 bis Montag, 11.05

Meist westliche Strömung über dem Alpenraum. Wechselhaftes Wetter und besonders am Nachmittag jeweils einige Schauer, dazwischen ruhigere Phasen mit sonnigen Abschnitten. Temperaturen im für die Jahreszeit normalen Bereich.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Montag, 27. April 2015, 16:56 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief zieht über die Westalpen hinweg Richtung Adria. Auf seiner Rückseite steuert es in der Nacht zum Dienstag eine Kaltfront zur Schweiz. Dahinter gelangt die Schweiz tagsüber in den Einflussbereich kühlerer, aber zunehmend trockenerer Luft.

Heute, Montag

Am Abend und in der Nacht auf der Alpensüdseite stark bewölkt und zunächst noch Schauer, in der Nacht dann trocken. Im Engadin bewölkt, aber allgemein trocken.

Dienstag

Am Dienstag auf der Alpensüdseite im Tagesverlauf mit Nordwind zunehmend grössere Aufhellungen. Im Engadin noch bewölkt und ein paar Schauer, Schneefallgrenze um 1500 Meter. Temperatur in den Niederungen am Morgen bei 8, am Nachmittag bei 19 Grad. Höchstwerte im Oberengadin um 8 Grad. Nullgradgrenze auf 2100 Metern. In den Bergen starker Nordwind, im Tagesverlauf bis in die Niederungen hinuntergreifend.

Mittwoch

Am Mittwoch teilweise sonnig. Ab Mittag aufkommende Schauer und Gewitter. 18 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag stark bewölkt und einige Niederschläge. 16 Grad.

Freitag

Am Freitag mit Nordwindtendenz recht sonnig. 17 Grad.

Samstag

Am Samstag teilweise sonnig mit Schauern über den Bergen. 19 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Sonntag meist bewölkt mit einigen Schauern. Am Montag meist bewölkt mit einigen Schauern.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 5.05 bis Montag, 11.05

Meist westliche Strömung über dem Alpenraum. Eher freundliches Wetter, jedoch geringes Regenrisiko, vor allem jeweils in den Bergen in der zweiten Tageshälfte. Temperaturen im für die Jahreszeit normalen Bereich.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffriert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 27. April 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 28. April 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Alpennordhang, Jura, Mittelland 27.04.15, 12 Uhr 28.04.15, 12 Uhr

Hochwassergefahr für kleine und mittlere Flüsse auf der Alpennordseite

Wetter

Aktuelle Situation

Nach ersten isolierten Gewittern im Jura sowie in den westlichen und zentralen Voralpen am Vortag und in der Nacht hat sich die Schaueraktivität im Verlauf des Montagvormittags vorübergehend beruhigt. In den vergangenen 24 Stunden sind in der Romandie und in den angrenzenden Gebieten der Deutschschweiz flächig 5 bis 10 mm, in den Kerngebieten der Gewitterzellen (Schwarzseegebiet, oberes Emmental und Eriz sowie Franches-Montagnes) punktuell 20 bis 30 mm gefallen.

Im Süden sind bislang 30 bis 50 mm Niederschlag gefallen. Die Schneefallgrenze liegt beidseits der Alpen über 2000 Metern.

Prognose

Nach einer kurzen Phase der Wetterberuhigung am Montagvormittag lebt im Verlauf des Nachmittags die Schauer- und Gewitterneigung wieder auf. Dabei ist erneut im westlichen und zentralen Jurabogen sowie in den zentralen und westlichen Voralpen mit punktuell kräftigen Schauern, vereinzelt auch Gewittern zu rechnen. Die Niederschlagsverteilung ist sehr unterschiedlich, lokal können 10 bis 20 mm Regen innert einer Stunde fallen, gebietsweise bleibt es noch ganz trocken.

Im Laufe des Abends und in der Nacht weiten sich die Niederschläge weiter Richtung Osten aus und gehen in Landregen über. Der Schwerpunkt der Niederschläge konzentriert sich nach Frontdurchgang auf den Alpennordhang, wo nochmals 20 bis 30 mm Niederschlag hinzukommen. Ab Dienstagmittag lässt die Niederschlagsbereitschaft auch den Alpen entlang nach. Die Gesamtsummen über das ganze Ereignis dürften somit zwischen 30 und 50 mm erreichen. In den von Gewitterregen betroffenen Gebieten können lokal auch höhere Mengen auftreten, diese Gebiete werden falls nötig zusätzlich mit FlashOrage-Warnungen bedient.

Die Schneefallgrenze sinkt im Verlauf der Nacht rasch bis auf rund 1300 Meter ab.

Auf der Alpensüdseite dauern die Niederschläge bis am Montagabend an, hier dürften insgesamt nochmals 10 bis 20 mm Regen fallen.

Fliessgewässer und Seen

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge können insbesondere in kleinen und mittleren Fliessgewässern der betroffenen Regionen lokal zu kurzfristigen und starken Abflusszunahmen führen. Der kritische Zeitraum dauert von Montag, 12 Uhr bis Dienstag, 12 Uhr. Es ist nicht möglich exakt abzuschätzen, welche Einzugsgebiete am stärksten betroffen sein werden. Es ist nicht auszuschliessen, dass die Gewässer Saane, Emme, Kleine Emme und Thur bis in den Bereich der Gefahrenstufe 2 ansteigen.

 

Niederschlag (Radar)

Intensität

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen Schneeregen Schnee Vereisender Regen

Temperatur

Messung:    
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Messung:    
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose für die Nacht von Montag auf Dienstag:

Aktualisiert am Montag, 27. April 2015, 16:45 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Die Strassen werden ab heute Abend zunehmend nass. Am Dienstagmorgen ist oberhalb 1200 bis 1500 Meter teils mit Schneematsch zu rechnen.

Westschweiz und Wallis:

Die Strassen werden heute Nachmittag oder Abend zunehmend nass. Am Dienstagmorgen ist oberhalb 1200 bis 1500 Meter teils mit Schneematsch zu rechnen.

Alpensüdseite und Engadin:

Die Strassen sind meist nass.

Schneefall im Frühling

Schneefälle im meteorologischen Frühling, das heisst zwischen März und Mai, sind auch in den Tieflagen der Alpennord- und Alpensüdseite keine Seltenheit. An einigen Stationen sind im März die bislang absolut grössten winterlichen Schneemengen gemessen worden.

Klimabulletins

Die Klimabulletins informieren ausführlich über den Witterungsverlauf. Sie erscheinen kurz vor Ende der Berichtsperiode in einer provisorischen Version als MeteoSchweiz-Blogartikel. In den ersten Tagen der Folgeperiode werden die definitiven Klimabulletins mit ergänztem Inhalt als PDF publiziert.

Automatisches Messnetz

MeteoSchweiz betreibt über 130 automatische Messstationen. Sie liefern alle zehn Minuten aktuelle Daten zu Wetter und Klima in der Schweiz. Für jede Station können Sie über eine neu gestaltete Applikation Datenblätter mit detaillierten Informationen zum Standort und Messprogramm abfragen.