Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 04. September 2015
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSonntag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMontag Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
ziemlich sonnig11°C | 20°Cteilweise sonnig12°C | 17°CAufhellungen, einzelne Regenschauer10°C | 16°Cteilweise sonnig9°C | 17°Cteilweise sonnig8°C | 18°Csonnig8°C | 19°C
Westschweiz
ziemlich sonnig10°C | 20°Cteilweise sonnig9°C | 18°CAufhellungen, einzelne Regenschauer9°C | 17°Cteilweise sonnig8°C | 18°Cteilweise sonnig8°C | 19°Cteilweise sonnig8°C | 20°C
Alpensüdseite
teilweise sonnig13°C | 24°Cteilweise bewölkt, einige Regenschauer15°C | 22°Csonnig11°C | 23°Cziemlich sonnig12°C | 22°Cteilweise sonnig13°C | 23°Cteilweise sonnig12°C | 22°C
Zuverlässigkeit
80%70%70%70%70%70%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 04. September 2015, 09:16 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Freitag, 04. September 2015, 09:38 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Zentrum über der Nordsee lenkt mit südwestlicher Strömung kühle und heute Freitag vorübergehend recht trockene Luft zur Alpennordseite. Der Süden liegt in wärmerer, feuchterer und damit labiler Luft. Im Laufe des Samstags drehen die Winde auf Nordwest und führen zunehmend feuchte und kühlere Luft zur Schweiz, wo sie am Alpennordhang gestaut wird.

Heute, Freitag

Im Flachland trotz zeitweise hoher Wolkenfelder und Quellbewölkung ziemlich sonnig. In den Alpen bei veränderlicher Bewölkung teilweise sonnig. Am Abend in allen Gebieten Bewölkungszunahme und besonders in den Alpen einige Regenschauer. Höchsttemperatur 17 bis 22 Grad. Nullgradgrenze in rund 2800 Metern Höhe. In den Bergen schwacher bis mässiger Südwestwind. Im Flachland schwacher, zeitweise mässiger West- bis Nordwestwind.

Samstag

Am Samstag im Flachland veränderlich bewölkt und tagsüber meist trocken mit längeren Aufhellungen, am Abend lokal etwas Regen. In den Bergen meist stark bewölkt und einige Schauer, vor allem in der zweiten Tageshälfte. Schneefallgrenze gegen Abend auf 2000 Meter sinkend. Temperatur am frühen Morgen um 11 Grad, am Nachmittag 15 bis 18 Grad. Nullgradgrenze in 2300 Metern Höhe. In den Bergen mässiger Nordwest- bis Nordwind, im Flachland schwacher bis mässiger Nordwestwind.

Sonntag

Am Sonntag am Alpennordhang oft bewölkt und einige Regenschauer, Schneefallgrenze um 1800 Meter. Im Flachland und inneralpin veränderlich bewölkt mit längeren sonnigen Abschnitten und nur vereinzelt Niederschlag. 14 bis 17 Grad.

Montag

Am Montag teilweise sonnig, am Alpennordhang sowie in der Nordostschweiz oft bewölkt und etwas Regen nicht ausgeschlossen. 14 bis 18 Grad.

Dienstag

Am Dienstag teilweise sonnig, am Alpennordhang sowie in der Nordostschweiz noch oft bewölkt und etwas Regen nicht ausgeschlossen. 14 bis 19 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch ziemlich sonnig, in den östlichen Alpen und Voralpen tagsüber einige Quellwolken. 15 bis 20 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag recht sonnig und warm. Am Freitag wahrscheinlich recht sonnig und warm.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 11.09 bis Donnerstag, 17.09

Mit westlicher bis nordwestlicher Höhenströmung zumindest teilweise sonnig, aber auch ausgedehnte Wolkenfelder. Nur vereinzelt Schauer. Temperatur der jahreszeitlichen Norm entsprechend.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Freitag, 04. September 2015, 09:38 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Zentrum über der Nordsee lenkt mit südwestlicher Strömung kühle und heute Freitag vorübergehend recht trockene Luft zur Alpennordseite. Der Süden liegt in wärmerer, feuchterer und damit labiler Luft. Im Laufe des Samstags drehen die Winde auf Nordwest und führen zunehmend feuchte und kühlere Luft zur Schweiz, wo sie am Alpennordhang gestaut wird.

Heute, Freitag

Heute trotz vorüberziehenden Wolkenfeldern recht sonnig. Gegen Abend Bewölkungszunahme und Schauer nicht ganz ausgeschlossen, besonders in den Alpen. Temperatur am Nachmittag um 20, im Wallis um 23 Grad. Nullgradgrenze in 2700 Metern Höhe. In den Bergen mässiger Südwest-, im Flachland und im Jura zeitweise mässiger Nordwestwind.

Samstag

Am Samstag bewölkt mit einigen Aufhellungen, besonders im Flachland. Einige Schauer, vor allem in den Alpen. Temperatur am frühen Morgen um 12, am Nachmittag um 18 Grad. Nullgradgrenze in 2200 Metern Höhe. In den Bergen mässiger Wind aus Südwest, dann auf Nordwest drehend. Im Mittelland Bisentendenz.

Sonntag

Am Sonntag im Flachland sowie im Wallis teilweise sonnig und meist trocken. Im Jura und in den Voralpen bewölkt und leichte Schauerneigung. 17 bis 20 Grad.

Montag

Am Montag im Flachland mit Bise einige Wolkenfelder, sonst recht sonnig. 18 bis 21 Grad.

Dienstag

Am Dienstag trotz gelegentlicher Wolkenfelder recht sonnig, mit Bise 19 bis 22 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch recht sonnig, nachlassende Bise. 20 bis 22 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag trotz gelegentlicher Wolkenfelder meist sonnig und wärmer. Am Freitag trotz gelegentlicher Wolkenfelder meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 11.09 bis Donnerstag, 17.09

Mit westlicher bis nordwestlicher Höhenströmung zumindest teilweise sonnig, aber auch ausgedehnte Wolkenfelder. Nur vereinzelt Schauer. Temperatur der jahreszeitlichen Norm entsprechend.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Freitag, 04. September 2015, 09:38 Uhr

Allgemeine Lage

Ein Tief mit Zentrum über der Nordsee lenkt mit südwestlicher Strömung kühle und heute Freitag vorübergehend recht trockene Luft zur Alpennordseite. Der Süden liegt in wärmerer, feuchterer und damit labiler Luft. Im Laufe des Samstags drehen die Winde auf Nordwest und führen zunehmend feuchte und kühlere Luft zur Schweiz, wo sie am Alpennordhang gestaut wird.

Heute, Freitag

Heute zunächst ziemlich sonnig, am Nachmittag Bewölkungszunahme und gegen Abend einige Schauer und Gewitter. Im Engadin nur teilweise sonnig und bereits am Nachmittag einige isolierte Schauer möglich. Temperatur am Nachmittag um 24 Grad, im Oberengadin um 15 Grad. Nullgradgrenze in 3100 Metern Höhe. In den Bergen schwacher bis mässiger Südwestwind.

Samstag

Am Samstag zunächst teilweise sonnig, dann Bewölkungszunahme. In der zweiten Tageshälfte einige Niederschläge. Im Engadin stark bewölkt mit einigen Niederschlägen. Temperatur am frühen Morgen um 12, am Nachmittag um 22 Grad. Höchstwerte im Oberengadin um 12 Grad. Nullgradgrenze in 2500 Metern Höhe. In den Bergen mässiger Südwestwind, im Tagesverlauf auf Nord drehend. Am Abend Nordwind bis in die oberen Täler.

Sonntag

Am Sonntag meist sonnig mit mässigem Nordwind bis in die Niederungen. In den Alpen zeitweise vorüberziehende dichtere Wolkenfelder. Im Engadin zetiweise dichtere Bewölkung. Um 23 Grad.

Montag

Am Montag meist sonnig. In den Bergen und in den oberen Tälern mässiger Nordwind. Um 22 Grad.

Dienstag

Am Dienstag ziemlich sonnig. Um 23 Grad.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig. Um 23 Grad.

Trend mit tiefer Prognosezuverlässigkeit:

Am Donnerstag ziemlich sonnig. Am Freitag ziemlich sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Freitag, 11.09 bis Donnerstag, 17.09

Mit westlicher bis nordwestlicher Höhenströmung recht sonniges Wetter, zum Teil auch dichtere Wolkenfelder, im Wesentlichen aber trocken. Temperatur der jahreszeitlichen Norm entsprechend.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokalprognose Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Zurzeit ist kein Naturgefahrenbulletin publiziert. Die umfassende und aktuelle Naturgefahrensituation ist unter www.naturgefahren.ch dargestellt. Die Gefahrenkarte von MeteoSchweiz befindet sich hier.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Regen Schneeregen Schnee Vereisender Regen

Temperatur

Messung:    
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Messung:    
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Messung:    
Aktualisiert am:  

Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Wie ist es, auf einer Parkbank von einem Wolkenbruch überrascht zu werden? Und wie fühlt es sich an, in eine Wolke zu tauchen? Die Ausstellung «Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch» im Forum Schweizer Geschichte Schwyz macht vom 9.05. bis 11.10.2015 Wetterphänomene sinnlich erlebbar.

Altweibersommer

Der Altweibersommer, die willkommene Schönwetterphase im Herbst, gehört zu den bekanntesten Witterungsregelfällen. Im Flachland kann die Sonne im Herbst allerdings auch bei Schönwetterlagen durch Nebel oder Hochnebel verdeckt sein, was die Wirkung des Altweibersommers schmälert.

Unwetter August 2005 - Ereignis mit Folgen

Anlässlich des 10. Jahrestages "Unwetterereignis vom 19. bis 23. August 2005" blicken wir auf die damals herrschenden meteorologischen Verhältnisse zurück und ordnen die gemessenen Niederschlagsmengen klimatologisch ein. Weiter zeigen wir auf, welche Massnahmen seit dem Ereignis ergriffen wurden.