Wochentag wählen

Prognose Schweiz

Heute, 18. Dezember 2017
Prognose zuletzt aktualisiert:

6-Tage Übersicht

Heute Tageshöchstwert | TagestiefstwertDienstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertMittwoch Tageshöchstwert | TagestiefstwertDonnerstag Tageshöchstwert | TagestiefstwertFreitag Tageshöchstwert | TagestiefstwertSamstag Tageshöchstwert | Tagestiefstwert
Deutschschweiz
stark bewölkt, zeitweise Schnee-2°C | 2°Cbedeckt-1°C | 2°Cbedeckt0°C | 3°Cstark bewölkt, zeitweise Regen-1°C | 5°Cstark bewölkt, schwacher Regen3°C | 5°Cwechselnd bewölkt1°C | 5°C
Westschweiz
stark bewölkt, schwacher Schnee-2°C | 2°Cbedeckt und trocken-2°C | 3°Cbedeckt und trocken-1°C | 2°Cstark bewölkt, schwacher Regen-1°C | 5°Cstark bewölkt, zeitweise Regen1°C | 6°Cwechselnd bewölkt0°C | 5°C
Alpensüdseite
wechselnd bewölkt-1°C | 6°Cteilweise sonnig-2°C | 7°Csonnig-2°C | 7°Cziemlich sonnig-3°C | 7°Cziemlich sonnig-1°C | 13°Csonnig1°C | 11°C
Zuverlässigkeit
90%80%80%70%70%60%
Prognose zuletzt aktualisiert: Heute, 18. Dezember 2017, 10:55 Uhr

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Aktualisiert am Montag, 18. Dezember 2017, 09:30 Uhr

Allgemeine Lage

Eingelagert in einer nördlichen Höhenströmung hat uns eine Störung erfasst, die insbesondere in der ersten Tageshälfte teils kräftigeren Schneefall auslöst. Dahinter dehnt sich vom Atlantik ein Hochdruckgebiet zum Alpenraum aus und trocknet die Luftmasse insbesondere in den höheren Luftschichten allmählich ab. Gleichzeitig dreht die Höhenströmung allmählich auf Nordost. In der Grundschicht bleibt jedoch noch viel Restfeuchtigkeit liegen.

Frontenkarte

Heute, Montag

Heute Montag meist stark bewölkt und am Vormittag häufig Schneefall, ab etwa Mittag nachlassend und in den tiefsten Lagen zum Teil mit Regen vermischt. Temperatur am Nachmittag um +1 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe auf etwa -7 Grad. In den Bergen zunächst mässiger Wind aus Sektor West, im Tagesverlauf nachlassend und auf Nordost drehend, im Flachland schwacher bis mässiger Südwest- bis Westwind.

Dienstag

Morgen Dienstag zunächst bewölkt und besonders in den zentralen und östlichen Landesteilen noch etwas Schneefall. Im Laufe des Tages in den Alpen von Westen her zunehmend sonnige Abschnitte, im Flachland nur kurze Aufhellungen. Temperatur am frühen Morgen um -1 Grad, am Nachmittag um 3 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -9 Grad. In den Bergen mässiger Nordostwind, im Flachland allgemein schwachwindig.

Mittwoch

Am Mittwoch auf der Alpennordseite hochnebelartig bewölkt, Obergrenze 1000 bis 1500 Meter. Darüber und in den übrigen Gebieten recht sonnig, anfangs noch ausgedehnte Wolkenfelder und besonders gegen Osten hin noch etwas Schneefall. Um 2 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag oft bewölkt und im Tagesverlauf vor allem gegen Osten hin aufkommender Niederschlag. Schneefallgrenze von den Niederungen nördlich der Alpen auf 900 bis 1400 Meter steigend. Am Morgen in den Alpen noch sonnige Abschnitte. Um 5 Grad.

Freitag

Am Freitag oft stark bewölkt und zeitweise Niederschlag, mit Schwerpunkt am Alpennordhang. Schneefallgrenze von 1400 gegen 900 Meter sinkend. Um 5 Grad.

Samstag

Am Samstag anfangs noch oft bewölkt und zeitweise etwas Niederschlag, vor allem am Alpennordhang. Schneefallgrenze um 1000 Meter. Im Tagesverlauf aus Westen allmähliche Wetterberuhigung. Um 4 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

An Heiligabend wechselnd bewölkt mit grösseren Aufhellungen und ganz im Osten noch wenig Niederschlag möglich. Am Weihnachtstag bei wechselnder Bewölkung teilweise sonnig und meist trocken.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 25. Dezember bis Sonntag, 31. Dezember 2017

Ausgedehntes Hochdruckgebiet über dem Mittelmeer und dem Alpenraum. Über dem Flachland Nebel oder Hochnebel, darüber und in den Alpen meist sonnig. Temperatur besonders auf den Bergen über dem langjährigen Mittel.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Aktualisiert am Montag, 18. Dezember 2017, 09:30 Uhr

Allgemeine Lage

Eingelagert in einer nördlichen Höhenströmung hat uns eine Störung erfasst, die insbesondere in der ersten Tageshälfte teils kräftigeren Schneefall auslöst. Dahinter dehnt sich vom Atlantik ein Hochdruckgebiet zum Alpenraum aus und trocknet die Luftmasse insbesondere in den höheren Luftschichten allmählich ab. Gleichzeitig dreht die Höhenströmung allmählich auf Nordost. In der Grundschicht bleibt jedoch noch viel Restfeuchtigkeit liegen.

Frontenkarte

Heute, Montag

Heute bedeckt und am Vormittag häufig Schneefall, ab dem Mittag nachlassend und in der Folge zunehmend trocken. Temperatur am Nachmittag 1 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -6 Grad. In den Bergen mässiger bis starker Südwestwind, im Tagesverlauf nachlassend und am Abend auf Nordost drehend. Im Flachland am Vormittag mässiger Südwestwind, am Nachmittag nachlassend, am Abend aufkommende Bise.

Dienstag

Morgen Dienstag vom Jura über die Voralpen bis ins Unterwallis bedeckt, im Zentralwallis und in den Alpen bereits meist sonnig. Am Nachmittag den Voralpen entlang sowie im Unterwallis oberhalb von 1200 bis 1500 Metern ebenfalls zunehmend sonnig. Temperatur am frühen Morgen -1 Grad, im Wallis -5 Grad, am Nachmittag um 2 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -10 Grad. In den Bergen schwacher bis mässiger Nordostwind. Im Flachland schwache, in der Genferseeregion teils auch mässige Bise.

Mittwoch

Am Mittwoch über dem Mittelland oft Hochnebel mit Obergrenze bei 1000 Metern. Sonst recht sonnig, längs des Jura zeitweise dichte Wolkenfelder. Um 3 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag meist bewölkt, in der zweiten Tageshälfte vom Jura her einige Niederschläge, Schneefallgrenze gegen 1400 Meter steigend. Im Wallis anfangs noch grössere Aufhellungen. Um 5 Grad.

Freitag

Am Freitag meist stark bewölkt und zeitweise Niederschläge, Schneefallgrenze gegen 1200 Meter sinkend. Um 5 Grad.

Samstag

Am Samstag wechselnd bewölkt und letzte Schauer möglich, vor allem nördlich der Alpen, Schneefallgrenze bei 1300 Metern. Um 5 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

An Heiligabend über dem Mittelland häufig Hochnebel, sonst recht sonnig. An Weihnachten im Mittelland anfangs einige Nebelfelder, sonst recht sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 25. Dezember bis Sonntag, 31. Dezember 2017

Ausgedehntes Hochdruckgebiet über dem Mittelmeer und dem Alpenraum. Über dem Flachland Nebel oder Hochnebel, darüber und in den Alpen meist sonnig. Temperatur besonders auf den Bergen über dem langjährigen Mittel.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Aktualisiert am Montag, 18. Dezember 2017, 09:30 Uhr

Allgemeine Lage

Eingelagert in einer nördlichen Höhenströmung hat uns eine Störung erfasst, die insbesondere in der ersten Tageshälfte teils kräftigeren Schneefall auslöst. Dahinter dehnt sich vom Atlantik ein Hochdruckgebiet zum Alpenraum aus und trocknet die Luftmasse insbesondere in den höheren Luftschichten allmählich ab. Gleichzeitig dreht die Höhenströmung allmählich auf Nordost. In der Grundschicht bleibt jedoch noch viel Restfeuchtigkeit liegen.

Frontenkarte

Heute, Montag

Heute im Mittel- und Südtessin veränderlich bewölkt, in den Alpen und im Engadin bedeckt und schwache Schneefälle. Am späteren Nachmittag Bewölkungsauflockerung. Temperatur am Nachmittag 6 Grad, im Oberengadin -5 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -8 Grad. In den Bergen schwacher bis mässiger Westwind.

Dienstag

Morgen Dienstag meist sonnig. Im Engadin am Vormittag noch Restbewölkung. Temperatur am frühen Morgen -1 Grad, am Nachmittag 7 Grad. Tageshöchstwert im Oberengadin -4 Grad. Temperatur in 2000 Metern Höhe -7 Grad. In den Bergen mässiger Nordwind.

Mittwoch

Am Mittwoch meist sonnig. Im Engadin zeitweise ausgedehnte Wolkenfelder. 6 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag ziemlich sonnig und in den oberen Alpentäler windig. Im Engadin ab dem Nachmittag bewölkt und etwas Schneefall. 7 Grad.

Freitag

Am Freitag entlang der Alpen bewölkt und aus Norden schwache Niederschläge, im Süden meist sonnig und windig. 12 Grad.

Samstag

Am Samstag im Süden recht sonnig und zeitweise windig. Den Alpen entlang zeitweise bewölkt. 10 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

An Heiligabend recht sonnig und zeitweise windig. An Weihnachten meist sonnig.

Mögliche Entwicklung ab Montag, 25. Dezember bis Sonntag, 31. Dezember 2017

Ausgedehntes Hochdruckgebiet über dem Mittelmeer und dem Alpenraum. Meist sonniges Wetter, im Südtessin zeitweise Nebel möglich. Temperatur über dem langjährigen Mittel.

Wochentag wählen

Gefahren

In den nächsten 24 Stunden

Gefahrenstufen

Hohe Eintretenswahrscheinlichkeit

  1. Sehr grosse Gefahr
  2. Grosse Gefahr
  3. Erhebliche Gefahr
  4. Mässige Gefahr
  5. Keine oder geringe Gefahr

Gefahren, die eine niedrige Eintretenswahrscheinlichkeit haben, werden schraffiert dargestellt.

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Lokale Warnungen / lokale Gefahren Zürich

In den nächsten 24 Stunden

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 18. Dezember 2017 11:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 18. Dezember 2017 15:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Jura, westliches Mittelland, Genferseegebiet, Chablais und Voralpen 18.12.17, 05 Uhr 18.12.17, 15 Uhr

Schneefall in den Niederungen 

Die Schneefälle haben gegen Ende der vergangenen Nacht eingesetzt und erreichen auch die tiefsten Lagen. Sie halten bis gegen Ende Nachmittag an.  

Schnee  (gültig ab 17.12.2017, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Eine recht aktive Störung hat am Morgen die Schweiz erreicht, und hat auf der ganzen Alpennordseite bereits 5 bis 10 cm Schnee gebracht. Die Störung ist vor allem im Westen begleitet von zeitweise auffrischendem Südwestwind.  

Prognose

Die Schneefälle dauern noch bis Mitte Nachmittag an, die Intensität lässt jedoch am Nachmittag deutlich nach. Bis zum Ende der Gültigkeit um 15 Uhr werden noch weitere 3 bis 8 cm Schnee erwartet. In den tiefsten Lagen kann am Nachmittag der Schnee mit Regen vermischt sein, besonders in der Genferseeregion.

Der auffrischende Südwestwind kommt vor allem in der Westschweiz als erschwerenden Faktor hinzu, so dass vor allem an exponierten Strassenabschnitten mit Schneeverwehungen gerechnet werden muss.

Für weite Teile der Deutschschweiz wurde nur eine Warnung der Stufe 2 herausgegeben, da hier die Warnschwellen etwas höher als in der Westschweiz sind.

Niederschlag (Radar)

Intensität

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Niederschlagssumme in mm pro Stunde

1 mm Niederschlag entspricht
1 Liter Wasser pro Quadratmeter.

mm/h Intensität

60

40 stark

20

10 mässig

6

4

2 schwach

1

0.2

Niederschlagstyp

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Regen

Schneeregen

Schnee

Vereisender Regen

Temperatur

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Temperatur in unterschiedlichen Höhen

Wind

Wind (10m über Boden)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Höhenwind (2000m)

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Legende

Wind in km/h

mehr als 140 km/h

120 bis 140 km/h

100 bis 120 km/h

90 bis 100 km/h

80 bis 90 km/h

70 bis 80 km/h

60 bis 70 km/h

50 bis 60 km/h

45 bis 50 km/h

40 bis 45 km/h

35 bis 40 km/h

30 bis 35 km/h

25 bis 30 km/h

20 bis 25 km/h

15 bis 20 km/h

10 bis 15 km/h

5 bis 10 km/h

0 bis 5 km/h

Wind in unterschiedlichen Höhen

Bewölkung

Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Messung:  ,  
Aktualisiert am:  

Strassenzustandsprognose gültig bis Dienstagmorgen:

Aktualisiert am Montag, 18. Dezember 2017, 11:12 Uhr

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Die Strassen sind meist salznass oder noch mit Schneematsch bedeckt. Ab rund 600 Metern muss mit schneebedeckten Strassen gerechnet werden. Am Nachmittag sind im Mittelland keine Schneefälle mehr zu erwarten, am Alpennordhang hingegen werden sie bis zum Abend anhalten. Örtlich muss deshalb mit Schneeglätte gerechnet werden. In der Nacht auf Dienstag lassen die Schneefälle überall nach. Es ist mit Eisglätte, in höheren Regionen noch mit Schneematsch oder schneebedeckten Strassen zu rechnen.

Westschweiz und Wallis:

Schneebedeckte oder nasse Strassen, lokal auch Schneeglätte. Im Laufe des Nachmittags im Flachland mit abnehmenden Schneefällen Übergang zu Schneematch oder nassen Fahrbahnen. Nebenstrassen weiterhin schnee- oder Schneematsch bedeckt. In der Nacht auf Dienstag lokal Bildung von Eisglätte.

Alpensüdseite und Engadin:

Oberhalb von 500 Metern teils schnee- oder Schneematsch bedeckte oder Salznasse Fahrbahnen, unterhalb von 500 Metern meist nasse Strassen. In der Nacht auf Dienstag lokal Bildung von Eisglätte möglich.

de

UV-Index

Prognose zuletzt aktualisiert:  

Legende

1
2
schwach Kein Schutz erforderlich
3
4
5
mittel Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

6
7
hoch Schutz erforderlich

Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme

8
9
10
sehr hoch Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

11
extrem Zusätzlicher Schutz erforderlich

Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden

Pollen-Prognose

Die Pollensaison ist beendet

Die nächste Prognose wird Anfang Januar 2018 erstellt. Wir wünschen Ihnen eine erholsame Pollenpause.

Weiterführende Informationen

Pollenkalender und Pollenflug

MeteoSchweiz erstellt Pollenkalender und Grafiken der aktuellen Pollensaison für die Stationen des Pollenmessnetzes.

Pollenmessnetz

MeteoSchweiz betreibt ein Pollenmessnetz mit 14 Stationen in der Schweiz. Die eingesetzten Pollenfallen liefern wichtige Informationen für...

Pollenprognose mit COSMO

Pollenprognosen werden als Text und auf Karten zur Verfügung gestellt. Die Karten werden täglich aktualisiert und basieren auf dem Modell COSMO mit...

Das Schweizer Wetterradarnetz

Das Schweizer Wetterradarnetz misst jede Form von Niederschlag in Echtzeit und dient der frühzeitigen Erkennung von Starkniederschlägen und...

Nebel im Herbst

Nebel ist vor allem ein Phänomen der kühlen Jahreszeit und dann bevorzugt in den Tieflagen der Alpennordseite. Die Herbstmonate als Spitzenreiter...

Erster Schnee

Der erste messbare Schnee fällt im Flachland im Schnitt Ende November. Die Erwärmung hat bis heute nicht zu späteren Terminen der ersten...