EZMW

Das Europäische Zentrum für Mittelfristige Wettervorhersagen (EZMW) berechnet mit komplexen mathematischen Modellen das Wetter auf unserem Globus voraus. Diese Vorhersagen bilden die Basis für detailliertere nationale Prognosen und in Zukunft auch für saisonale Prognosen.

Das EZMW-Gebäude in Reading, Grossbritannien.
Das EZMW-Gebäude in Reading, Grossbritannien. © EZMW

Das EZMW berechnet die Wetterentwicklung für die nächsten Tage mehrmals pro Tag mit numerischen Modellen voraus. Für die Modellberechnungen werden laufend Daten aus nationalen Beobachtungsnetzen auf der ganzen Welt gesammelt und zusammengeführt. Das EZMW liefert das weltweit präziseste Wettermodell für die Mittelfristprognose für die nächsten 5 bis 15 Tage. Diese Berechnungen dienen als Grundlage für nationale Prognosen:

  • auf wenige Tage optimierte Modellrechnungen
  • mittel- und langfristige Wettervorhersagen

Zudem werden diese Berechnungen unter anderem in der Klimaforschung verwendet. Die Forscher haben in den letzten Jahren bedeutende Anstrengungen unternommen, um monatliche und saisonale Vorhersagen zu erstellen. Dabei wird nicht das eigentliche Wetter, sondern das durchschnittliche Wetter berechnet.

Gemeinsames Zentrum von 34 europäischen Ländern

Die Modelle werden in intensiver und aufwändiger Forschungsarbeit weiterentwickelt; sie sind auch wegen der notwendigen Computerressourcen sehr kostspielig. Deshalb haben sich die europäischen Staaten auf diesem Gebiet zusammengetan. Sie betreiben seit dem 1. November 1975 gemeinsam das Europäische Zentrum für Mittelfristige Wettervorhersagen in Reading, Grossbritannien. Insgesamt sind 34 Länder am EZMW beteiligt.

Weiterführende Informationen

Links