PMOD/WRC

Strahlungsmessungen sind ein fundamentaler Bestandteil der meteorologischen Beobachtungen und der Klimaüberwachung. Am Physikalisch-Meteorologischen Observatorium Davos (PMOD) wird seit 1907 die Sonnenstrahlung erforscht. 1971 erhielt das PMOD von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) zudem die Aufgabe, als Weltstrahlungszentrum (WRC) zu dienen. Die am PMOD/WRC betriebenen Weltkalibrierzentren tragen mit ihren Referenzgeräten entscheidend zur Qualität der globalen Beobachtungsprogrammen bei.

Eingangsseite des dreistöckigen Gebäudes des PMOD/WRC in Davos
Das Gebäude des PMOD/WRC in Davos ©PMOD/WRC
(Bild: PMOD/WRC)

Die Sonne ist der wichtigste Einflussfaktor für das Klima auf der Erde. Um den Einfluss von Schwankungen der Sonnenstrahlung auf die Klimavariabilität zu untersuchen, müssen die Messungen äusserst genau sein. Das 1907 gegründete PMOD/WRC kann auf diesem Gebiet auf eine lange Tradition und viel Erfahrung zurückgreifen. Es dient seit 1971 auch als Weltkalibrierzentrum.

Das PMOD/WRC liefert weltweit die Referenzmessungen für Sonnenstrahlung, Infrarotstrahlung, atmosphärische Trübung sowie, seit Anfang 2013, für die ultraviolette Strahlung.

Strahlenmessgeräte für Satelliten

Metallplatte auf der Dutzende von metallenen Zylindern mit kleinen Öffnungen an der Oberseite montiert sind.
Auf die Sonne ausgerichtete Strahlungsmessgeräte am PMOD/WRC (Bild: PMOD/WRC)
(Bild: PMOD/WRC)

Die Verbesserung und Neuentwicklung von hochpräzisen Instrumenten für Strahlungsmessungen ist eine wichtige Aktivität des PMOD/WRC. Kürzlich wurde ein neues Referenzgerät entwickelt, das die atmosphärische Wärmestrahlung misst. In Davos hergestellte Strahlungsmessgeräte werden auch auf Satelliten eingesetzt. Für die Stärke der Sonnenstrahlung ausserhalb der Erdatmosphäre wurde der Wert 1361±0.4 W/m² gemessen. Dieser Wert stimmt mit den bisher genauesten Messungen überein.

Das PMOD/WRC wird gemeinsam durch den Bund, den Kanton Graubünden und die Gemeinde Davos getragen. Das PMOD/WRC ist eine Abteilung des Schweizerischen Forschungsinstituts für Hochgebirgsklima und Medizin Davos (SFI). MeteoSchweiz präsidiert die Aufsichtskommission des PMOD/WRC und ist Mitglied des SFI Stiftungsrates.

Strahlungsmessungen und deren weltweite Vergleichbarkeit: WMO Internationale Pyrheliometer Vergleiche (IPC) 2015 in Davos, Schweiz

Dieses Video ist nur in englischer Sprache verfügbar.

Der Internationale Pyrheliometer-Vergleich (IPC) ist eine WMO-Vergleichskampagne, welche alle fünf Jahre am Physikalisch-Meteorologisches Observatorium Davos/Weltstrahlungszentrum (PMOD/WRC) in Davos stattfindet.

Das IPC stellt sicher, dass durch eine Kalibration der Pyrheliometer der Teilnehmer mit der Davoser Weltstandardgruppe (sechs Instrumente welche die Weltreferenz definieren) die Sonnenstrahlung weltweit einheitlich gemessen wird. Teilnehmer von WMO Regionalzentren, von Nationalen Wetterdiensten und aus der Industrie reisen dabei aus der ganzen Welt für drei Wochen nach Davos um mit ihren Referenzgeräten Vergleichsmessungen durchzuführen. Mit diesen Referenzgeräten kalibrieren sie dann die Pyranometer und andere Strahlungsmessgeräte auf den Messstationen in ihren eigenen Ländern und garantieren so die weltweite Vergleichbarkeit und Rückführbarkeit von Strahlungsmessungen.

Möglichst genaue Strahlungsmessungen sind wichtig für zahlreiche Anwendungsgebiete wie Meteorologie und Klimatologie, Monitoring der Klimaerwärmung, für die Solarindustrie sowie weitere Anwendungen aus dem Bereich der Solarenergie und Physik.

Parallel zum IPC finden am PMOD/WRC noch zwei weitere Vergleichskampagnen statt: Der Internationale Pyrgeometer Vergleich (IPgC) für Infrarot-Messgeräte sowie die Filter Radiometer Vergleiche (FRC) für Aerosol-Messgeräte. Nebst den Vergleichsmessungen finden am IPC auch zahlreiche Seminare und Vorträge statt um Knowhow unter den weltweit angereisten Experten auszutauschen und um neue Standards und Praktiken rund um Strahlungsmessung festzulegen.

Weiterführende Informationen

Links