Inhaltsbereich

Gewittriges Wochenende

MeteoSchweiz-Blog | 08. Juni 2024
15 Kommentare

Das Wetter ist sehr aktiv dieses Wochenende. Deshalb gibt es für beide Tage Gewitterwarnungen.

  • Wetter

Fussbereich

Top Bar Navigation

Alle Schweizer BundesbehördenAlle Schweizer Bundesbehörden

Wetterlage

Die Schweiz befindet sich dieses Wochenende am südlichen Rand einer Luftmassengrenze, welche sich von den Pyrenäen über Süddeutschland bis nach Polen erstreck. Die südwestliche Strömung führt feuchte und labile Luft in unser Land. Ein Höhentief zieht am Sonntag südlich der Schweiz durch und sorgt für zusätzliche Hebung.

Samstag

Heute zogen bereits am Morgen aus Südwesten Schauer zur Schweiz und ab Mittag bildeten sich über dem Jura die ersten, teils kräftigen Gewitter. Am Nachmittag kamen auch an den Voralpen und in der Ostschweiz einzelne Gewitter auf. Die Hauptgefahr bei den heutigen Gewittern liegt bei den intensiven Niederschlägen. So wurden in Saignelégier im Jura innert 30 Minuten 26 mm Regen registriert.

Der Schwerpunkt der Gewitter liegt heute am Jura, in der Nordwestschweiz und am Nordrand der Schweiz. Die Gefahr geht vor allem von den hohen Niederschlagsintensitäten aus, welche Überflutungen von kleinen Gewässern verursachen können (flash flood). Deshalb wurde für diese Regionen heute Morgen eine Vorwarnung vor verbreiten heftigen Gewitter ausgegeben. Aber auch im Rest der Schweiz sind kräftige Gewitter möglich, besonders an den Voralpen. Zudem ist auch mit kleinem Hagel und lokal starken Windböen zu rechnen.

Sonntag

In der Nacht auf Sonntag beruhigt sich die Gewitteraktivität. Nördlich vom Alpenhauptkamm gibt es aber weiterhin einige Schauer. Auch der Sonntagmorgen dürfte mit einzelnen Schauern noch nicht ganz ruhig verlaufen. Ab dem Mittag kommen aus Südwesten erneut heftige Gewitter auf. Der Schwerpunkt liegt an den Voralpen, aber in der ganzen Schweiz ist mit kräftigen Gewittern zu rechnen. Lediglich im Bündnerland und auf der Alpensüdseite werden nur einzelne starke Gewitter erwartet.

Auch am Sonntag liegt die Hauptgefahr in den sehr intensiven Niederschlägen. Lokal werden die Gewitter aber auch von grösserem Hagel und Sturmböen begleitet. Deshalb haben wir bereits schon heute auch für Sonntag eine Gewittervorwarnung ausgegeben.

In der Nacht auf Montag zieht die Kaltfront aus Nordwesten über die Schweiz. Nach diesen Schauern und Gewittern beruhigt sich die Wetterlage etwas.

Die Pegel vieler Flüsse und Seen sind hoch, bitte beachten Sie auch die Warnungen des BAFU. Unsere Warnungen finden sie wie gewohnt auf der Webseite oder in der MeteoSwiss App. Was tun bei Gewittern? Informationen dazu finden Sie hier.

Umfrage zum MeteoSchweiz-Blog – machen Sie mit!

Wie gefällt Ihnen der MeteoSchweiz-Blog? Wir möchten wissen, wie unsere Blogs zu Wetter, Klima, Messnetz und rund um den Arbeitsalltag bei MeteoSchweiz verbessert werden können. Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich führt im Auftrag von MeteoSchweiz daher eine Umfrage durch. Nehmen Sie hier an der Umfrage teil. Wir danken Ihnen bereits jetzt für Ihre wertvollen Inputs!