Inhaltsbereich

Luftdruck (QFE, QFF, QNH)

Der Luftdruck ist die Gewichtskraft der Luftsäule, die auf der Erdoberfläche steht oder einem Körper aufliegt, er ist Höhen- und Wetter-abhängig.

Um den gemessenen Luftdruck (QFE) an verschiedenen Orten miteinander zu vergleichen (bspw. in einer Kartendarstellung) müssen die Werte auf einheitliche Höhen „reduziert“ werden. Entsprechend den Empfehlungen der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) werden in der Schweiz nur Druckmessungen von Stationen unterhalb 600 m ü. M. auf Meeresniveau reduziert. Höher gelegene Station hingegen werden auf die meteorologischen Standard-Druckflächen 850 bzw. 700 Hectopascal reduziert.

Bei der Reduktion auf Meeresniveau müssen Annahmen über den (hypothetischen) Dichteverlauf der Atmosphäre zwischen Stationshöhe und Meeresniveau angenommen werden. In meteorologischen Fragestellungen wird standardgemäss die an der Station gemessene Temperatur berücksichtigt. Der daraus resultierende Luftdruckwert auf Meeresniveau wird als QFF bezeichnet. Die aktuell herrschende Feuchte wird in der Schweiz nicht in den Berechnungen berücksichtigt.

In der Aviatik wird der Stationsdruck unabhängig von den gerade herrschenden Wetterbedingungen auf Meeresniveau reduziert. Der vertikale Dichteverlauf erfolgt einheitlich gemäss der ICAO-Standardatmosphäre und der daraus resultierende Luftdruckwert auf Meeresniveau wird als QNH bezeichnet.“

Vergrösserte Ansicht: Digitales Messgerät zur Bestimmung des Luftdrucks vom Typ PTB 330.
Digitales Messgerät zur Bestimmung des Luftdrucks vom Typ PTB 330.

Der atmosphärische Druck wird mittels eines digitalen Druckmessgeräts der Firma Vaisala gemessen. Die Geräte zeichnen sich durch eine hohe Stabilität und Genauigkeit aus. Das PTB 330 wird mit dreifach redundanten BAROCAP®-Sensoren geliefert, die eine hohe Messqualität und Zuverlässigkeit garantieren.